Was war der miserabelste Tag für die Finanzmärkte laut Misery Index?

Was war der miserabelste Tag für die Finanzmärkte nach dem Misery Index?
a:

Der

schlechteste Monat je nach Misery Index war der Juni 1980. Das Allzeithoch für den Misery Index wurde am 1. Juni 1980 erreicht, als er 21 erreichte. 98%.

Der Misery Index wurde von dem Ökonomen Arthur Okun in den 1960er Jahren entwickelt. Okun, ein Berater von Präsident Johnson, wollte einen einfachen Weg finden, um die sozialen Kosten der Politik in Bezug auf Inflation und Arbeitslosigkeit auszudrücken. Um dies zu erreichen, fügte er die Inflationsraten und die Arbeitslosigkeit zusammen und nannte die Summe den Misery Index.

Von den sechziger bis zu den achtziger Jahren haben die Ölkartelle, der Kalte Krieg und der Vietnamkrieg die Wirtschaft in Mitleidenschaft gezogen und Inflation und Arbeitslosigkeit in die Höhe getrieben. Als Gerald Ford zur Wiederwahl kandidierte, benutzte sein demokratischer Gegner, Jimmy Carter, den hohen Misery Index von 13% als Beweis für Fords Unfähigkeit, die Wirtschaft zu lenken. Carter wurde zum Präsidenten gewählt, aber er band unwissentlich das Seil, an dem er später hängen würde.

Im Rahmen der Carter-Verwaltung wurden eine Steuerregelung und Preiskontrollen eingeführt. Während dies die Inflation verlangsamte, bedeutete dies auch, dass die Unternehmen weniger Anreize zum Profit erhielten und daher weniger Anreize für eine Einstellung hatten. Die Arbeitslosigkeit stieg stark an und der Misery Index erreichte während Carters Amtszeit ein Allzeithoch von 21,98%.

Nachdem er durch seinen eigenen Wahlkampf auf den Index aufmerksam gemacht hatte, versuchte Carter, die Bedeutung des Index während seiner Wiederwahlkampagne zu minimieren. Diese Strategie scheiterte und Reagan wurde zum Präsidenten gewählt, der seine eigenen Lösungen in Form von Reaganomics einführte.

Für verwandte Artikel lesen Sie Wirtschaftsindikatoren: Übersicht und Lafferkurvenschlüssel zum Idealsteuersatz .

Diese Frage wurde von Andrew Beattie beantwortet.