Wer legt die Richtlinien für Rechnungslegungsgrundsätze fest?

Wer legt die Richtlinien für Rechnungslegungsgrundsätze fest?
a:

Während die allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätze (GAAP) keine strikte Anforderung aller US-Unternehmen sind, werden die Richtlinien vom Financial Accounting Standards Board (FASB) festgelegt und von den US Securities durchgesetzt. und die Börsenaufsichtsbehörde (SEC) für die Unternehmen, die zur Einhaltung verpflichtet sind.

Was sind die allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätze?

Die GAAP beziehen sich auf eine Reihe von Regeln, Standards und Praktiken, die in der gesamten US-Rechnungslegungsbranche verwendet werden, um die Erstellung und Standardisierung von Finanzberichten und -aussagen, die extern verwendet werden, zu unterstützen. Diese Prinzipien helfen bei der Standardisierung von Abschlüssen über Unternehmen hinweg, so dass externe Investoren und Kreditgeber Unternehmen besser vergleichen können. Es ist einfacher, die vergangene Leistung intern mit der aktuellen Leistung zu vergleichen.

Während nicht jedes US-amerikanische Unternehmen die GAAP einhalten muss, müssen alle börsennotierten Unternehmen diese einhalten, und jedes Unternehmen, das erwartet, dass es eines Tages an die Börse geht oder mit einem anderen Unternehmen erworben oder fusioniert wird sollte den Grundsätzen folgen.

Welche Entität legt die GAAP fest, und welche Entität regelt die Prinzipien?

Obwohl die GAAP nicht für jedes Unternehmen vorgeschrieben sind, wurden sie vom FASB als Reaktion auf den Börsencrash von 1929 erstellt, so Business News Daily. Der Board bemühte sich, einen Standard für die Rechnungslegungspraktiken von börsennotierten Unternehmen zu schaffen, und die Prinzipien bestehen weiterhin aus einer gemeinsamen Anstrengung von Regierung und Wirtschaft.

Obwohl der FASB die Prinzipien geschaffen hat, ist es eigentlich die SEC, die sie für diejenigen Unternehmen durchsetzt, die diese erfüllen müssen. Dies geschieht durch regelmäßige Audits.