10 Bücher Jeder Anleger sollte

10 Bücher lesen Jeder Anleger sollte

Wenn es darum geht, etwas über Investitionen zu lernen, ist das Internet eine der schnellsten und modernsten Möglichkeiten, sich durch den Informationsdschungel zu kämpfen. Aber wenn Sie nach einer historischen Perspektive für eine Investition oder eine detailliertere Analyse eines bestimmten Themas suchen, gibt es einige klassische Bücher zum Thema Investieren, die für eine gute Lektüre sorgen. Hier geben wir Ihnen einen kurzen Überblick über unsere beliebtesten Investment-Bücher aller Zeiten und machen Sie auf den Weg zur Erleuchtung. (Weitere empfohlene Bücher finden Sie unter Investieren in Bücher .

"Der intelligente Investor" (1949) von Benjamin Graham

Benjamin Graham ist unbestritten der Vater des Value Investing. Seine Ideen zur Sicherheitsanalyse legten den Grundstein für eine Generation von Investoren, einschließlich seines berühmtesten Studenten, Warren Buffett. 1949 veröffentlicht, ist "The Intelligent Investor" viel besser lesbar als Grahams Werk mit dem Titel "Security Analysis" von 1934, das wahrscheinlich das am meisten zitierte, aber am wenigsten gelesene, investierende Buch ist. "The Intelligent Investor" wird Ihnen nicht sagen, wie man Aktien, aber es lehrt solide, bewährte Prinzipien, die jeder Anleger verwenden kann. Außerdem ist es eine Lektüre wert, die ausschließlich auf Warren Buffetts Testimonial basiert: "Mit Abstand das beste Buch über Investitionen, das je geschrieben wurde." (Für eine interessante Lektüre lesen Sie 3 Difference Between Benjamin Graham und Warren Buffett .)

"Gemeinsame Aktien und ungewöhnliche Profite" (1958) von Philip Fisher

Ein weiterer Pionier in der Welt der Finanzanalyse, Philip Fisher, hatte großen Einfluss auf die moderne Anlagetheorie. Der Grundgedanke der Analyse einer Aktie auf Basis des Wachstumspotentials wird weitgehend Fisher zugeschrieben: "Common Stocks And Uncommon Profits" vermittelt Anlegern die Analyse der Qualität eines Unternehmens und seiner Fähigkeit, Gewinne zu erzielen. Erstmals in den 1950er Jahren veröffentlicht, ist Fishers Unterricht ein halbes Jahrhundert später gültig.

"Aktien für die lange Zeit" (1994) von Jeremy Siegel

Jeremy Siegel, Professor an der Wharton School of Business, plädiert für - Sie ahnen es - investieren in Aktien über die auf lange Sicht. Er stützt sich auf umfangreiche Untersuchungen in den vergangenen zwei Jahrhunderten, um zu argumentieren, dass Aktien bei der Rendite nicht nur alle anderen finanziellen Vermögenswerte übertreffen, sondern auch, dass die Aktienrenditen angesichts der Auswirkungen der Inflation sicherer und berechenbarer sind. (Um mehr zu erfahren, lesen Sie Zehn Tipps für den erfolgreichen Langzeitinvestor .)

"Learn To Earn" (1995), "One Up On Wall Street" (1989) oder "Beating The Street "(1994) von Peter Lynch

Peter Lynch wurde in den 1980er Jahren als Manager des spektakulären Fidelity Magellan Fund bekannt." Learn To Earn "richtet sich an ein jüngeres Publikum und erklärt viele Geschäftsgrundlagen, "One Up On Wall Street" spricht sich für die Vorteile des selbstgesteuerten Investierens aus, und "Beating The Street" konzentriert sich darauf, wie Peter Lynch bei der Auswahl des erfolgreichen Magellan Fund Aktien gewinnt (oder wie er sie verpasst).Alle drei Bücher von Lynch folgen seinem gesunden Menschenverstand, der darauf besteht, dass einzelne Investoren, wenn sie sich die Zeit nehmen, um ihre Hausaufgaben zu machen, genauso gut oder sogar besser als die Experten arbeiten können.

" Ein gelegentlicher Spaziergang Wall Street " (1973) von Burton G. Malkiel

Dieses Buch popularisiert die Ideen, dass der Aktienmarkt effizient ist und dass seine Preise einem zufälligen Gang folgen. Im Wesentlichen heißt das, dass Sie den Markt nicht schlagen können. Das ist richtig - laut Malkiel wird Ihnen weder eine fundierte noch eine technische Recherche helfen. Wie jeder gute Akademiker unterstützt Malkiel seine Argumentation mit Forschungs- und Statistikhaufen. Es wäre eine Untertreibung zu sagen, dass diese Ideen umstritten sind, und viele halten sie für blasphemisch. Aber ob Sie mit Malkiels Ideen übereinstimmen oder nicht, es ist keine schlechte Idee, einen Blick darauf zu werfen, wie er zu seinen Theorien gelangt. (Zur weiteren Lektüre siehe Was ist Markteffizienz? )

"Die Essays von Warren Buffett: Lehren für Corporate America" ​​(2001) von Warren Buffett und Lawrence Cunningham

Obwohl Buffett selten Kommentare zu In seinen derzeitigen Besitztümern spricht er gerne über die Prinzipien seiner Investitionen. Dieses Buch ist eigentlich eine Sammlung von Briefen, die Buffett in den letzten Jahrzehnten an die Aktionäre geschrieben hat. Es ist das endgültige Werk, das die Techniken des größten Investors der Welt zusammenfasst. Ein weiteres großartiges Buffett-Buch ist "The Warren Buffett Way" von Robert Hagstrom. (Für weitere Informationen siehe Warren Buffett: Wie er es tut und Was ist Warren Buffetts Stil? )

"Wie man Geld in Aktien verdient" (2009, 4. ed .) von William J. O'Neil

Bill O'Neil ist der Gründer von Investor's Business Daily , einem nationalen Geschäft für Finanz-Tageszeitungen und Erfinder des CANSLIM-Systems. Wenn Sie an der Aktienauswahl interessiert sind, ist dies ein großartiger Ort, um zu beginnen. Viele andere Bücher sind groß an Allgemeinheiten mit wenig Substanz, aber "How To Make Money In Stocks" macht nicht den gleichen Fehler. Wenn Sie dieses Buch lesen, erhalten Sie ein konkretes System, das Sie sofort in Ihre Forschung einbauen können. (Mehr über CANSLIM finden Sie unter Trader's Corner: Die magische Mischung aus Grundlagen und Technik .)

"Rich Dad Poor Dad" (1997) von Robert T. Kiyosaki

Dieses Buch ist alles Über die Lektionen unterrichten die Reichen ihre Kinder über Geld, das laut dem Autor arme und mittelständische Eltern vernachlässigen. Robert Kiyosakis Botschaft ist einfach, aber sie enthält eine wichtige finanzielle Lektion, die Sie motivieren kann, mit Investitionen zu beginnen: Die Armen verdienen Geld, indem sie dafür arbeiten, während die Reichen Geld verdienen, indem sie ihre Vermögenswerte für sie arbeiten lassen. Wir können nicht an ein besseres Finanzbuch denken, um für Ihre Kinder zu kaufen.

"Common Sense auf Investmentfonds" (1999) von John Bogle

John Bogle, Gründer der Vanguard Group, ist eine treibende Kraft hinter dem Fall von Indexfonds und aktiv gemanagten Investmentfonds. In diesem Buch beginnt er mit einem Leitfaden zur Anlagestrategie, bevor er die Investmentfondsindustrie wegen der exorbitanten Gebühren, die sie den Anlegern berechnet, in die Schranken weist.Wenn Sie Investmentfonds besitzen, sollten Sie dieses Buch lesen. (Um mehr zu erfahren, lesen Sie Die Wahrheit hinter dem Fonds kehrt zurück .)

"Irrational Exuberance" (2000) von Robert J. Shiller

Benannt nach Alan Greenspans berüchtigtem Kommentar von 1996 über die Absurdität der Aktie Markt Bewertungen, Shillers Buch, veröffentlicht im März 2000, gibt eine erschreckende Warnung vor dem drohenden Platzen der Dotcom-Blase. Der Yale-Ökonom zerstreut den Mythos, dass der Markt rational ist, und erklärt ihn stattdessen in Bezug auf Emotion, Herdenverhalten und Spekulation. In einer ironischen Wendung wurde "Irrational Exuberance" fast genau auf dem Höhepunkt des Marktes veröffentlicht. (Um mehr zu diesem Thema zu erfahren, lesen Sie Understanding Investor Behaviour .)

Je mehr Sie wissen, desto mehr können Sie den Rat einiger dieser Experten in Ihre eigene Anlagestrategie einfließen lassen.

Eine Übersicht über einige der größten Investoren der Welt finden Sie unter The Greatest Investors .