2 Renditestarke Investmentfonds zu vermeiden (JHHBX, FEHAX)

2 Renditestarke Investmentfonds zu vermeiden (JHHBX, FEHAX)

Hochverzinsliche Anleiheinvestoren gehen das Risiko eines größeren Ausfalls der Anleiheemittenten als Gegenleistung für Renditen ein, die weitaus höher sind als bei Anleihen mit Investment-Grade-Rating. Investmentfonds sind traditionell das bevorzugte Vehikel für Kleinanleger in diesem Bereich. Investmentfonds bieten Anlegern eine Diversifikation über verschiedene Arten von Emittenten, Laufzeiten und Risikostufen. Sie bieten auch die Expertise von Managern, die besser ausgestattet sind als der durchschnittliche Investor, um diese Märkte zu handeln. Hochrentierliche Investmentfondsanleger müssen jedoch ihre Hausaufgaben in Bezug auf die vielen verfügbaren Optionen machen. Zu den vielen qualitativ hochwertigen Fonds mit soliden risikoadjustierten Renditen und starken Track Record gehören einige Fonds mit schlechten Fundamentaldaten, die Anleger vermeiden sollten.

Erste Eagle High Yield Fund Klasse A (FEHAX)

Die First Eagle High Yield Fund Klasse A ("FEHAX") hat eine kurze Erfolgsbilanz und wurde am 3. Januar 2012 als Teil der First Eagle Fund-Familie. Die Strategie des Fonds besteht darin, hohe laufende Erträge zu erzielen, und investiert den Großteil seiner Vermögenswerte in hochverzinsliche Schuldtitel.

In den letzten vier Jahren hat der Fonds ein schlechtes Risiko-Rendite-Profil erstellt. Es weist eine Standardabweichung von 6,61% über einen Zeitraum von drei Jahren auf, verglichen mit dem Hochertragsdurchschnitt von 5,5%. Zusätzlich hat der Fonds -1 zurückgegeben. 05% in diesem Zeitraum, verglichen mit dem Hochdurchschnitts-Durchschnitt von 1.06%. Diese schlechten Risiko- und Ertragszahlen spiegeln sich im Fonds -0 wider. 14 Sharpe Ratio im gleichen Zeitraum. Der First Eagle High Yield Fund der Klasse A erhielt ein Morningstar Rating von zwei Sternen und hat eine Kostenquote von 0.83%.

Der am 30. Juni 1993 gegründete John Hancock Focused High Yield Fund der Klasse A ("JHHBX") ist Teil des John Hancock die ertragreichen Angebote der Fondsfamilie. Das primäre Ziel des Fonds ist das laufende Einkommen, und sein sekundäres Ziel ist Kapitalzuwachs. Das Gros seiner Vermögenswerte wird in der Regel in US-amerikanische und ausländische hochrentierliche festverzinsliche Wertpapiere investiert. Sie hat Parameter, die es ihr verbieten, in Unternehmen mit Zahlungsausfall zu investieren und ihre Vermögenswerte in einer Branche oder einem Unternehmen zu konzentrieren.

Der Fonds weist ein überdurchschnittliches Risiko auf, gemessen durch den Vergleich seiner Standardabweichung mit der Hochrenditekategorie, und unterdurchschnittliche Renditen im Vergleich zu seiner Vergleichsgruppe über mehrere Zeiträume hinweg. Die Renditen des Fonds blieben im Durchschnitt über drei, fünf, zehn und 15 Jahre hinter dem durchschnittlichen High-Yield-Fonds zurück. Es hatte auch eine geringere Sharpe Ratio als der durchschnittliche High-Yield-Fonds über jeden dieser Zeiträume. Während die Kostenquote des Fonds mit 0,96% im Vergleich zur High-Yield-Gruppe günstig ist, liegt ihr jährlicher Beteiligungsumsatz mit 80% über dem durchschnittlichen Hochzinsfonds von 67%.Die langjährige schlechte Bilanz des Fonds und die hohe Fluktuationsrate lassen sich vermeiden.