Die 2016 Präsidentenkandidaten und Student Loan Debt

Die 2016 Präsidentschaftskandidaten und Student Loan Debt

Während die Machenschaften der Präsidentschaftskampagnen 2016 beginnen, werden sowohl demokratische als auch republikanische Hoffnungsträger gefragt, was sie über Bildung sagen, insbesondere wie man Studiendarlehen anspricht. Student Loan Schulden übersteigt derzeit $ 876 Milliarden Dollar in den USA und macht mehr als 35 Prozent aller Verbraucherkredite. Mit etwa 14 Prozent der Studentendarlehen in Verzug, ist es entscheidend für die Präsidentschaftskandidaten, Studentendarlehen Schulden und ihre Lösungen für diese ständig wachsende Problem anzugehen.

Hillary Clinton

Die Kandidatur des ehemaligen Außenministers Hillary Clinton für die Präsidentschaft wird eine ausgesprochen professionelle Haltung einnehmen, basierend auf ihrer Vergangenheit als Politikerin. Clintons frühere politische Maßnahmen zielen darauf ab, die Hilfe für die Kreditnehmer auszuweiten und den Kreditnehmern zu helfen, Kredite nach dem Abschluss angemessen zurückzuzahlen. Der Gesetzesentwurf über die Rechte von Kreditnehmern wurde 2007 von Senatorin Clinton eingeführt und hätte eine begrenzte Einkommenszahlung, entgangene Kredite im Falle eines Konkurses und erleichterte Kreditkonsolidierungen. Darüber hinaus unterstützte Clinton im Jahr 2007 das College Cost Reduction and Access Act, um die Zinssätze zu senken und die Pell Grant-Finanzierung auszuweiten. Seit sie in die Politik eingetreten ist, war Clinton ein starker Unterstützer der Bildung und wäre ein Segen für die Studenten, die derzeit mit Schulden arbeiten.

Jeb Bush

Im Gegensatz zu Clinton hat der frühere Gouverneur Jeb Bush versucht, das Schuldenproblem in den USA zu lösen, bevor Schulden angehäuft werden. Bushs Fokus liegt auf der Bereitstellung von kostengünstigeren Mitteln für die Hochschulbildung, die keine höhere Bildung mit aggressiver Kreditpolitik ermöglichen. Laut Bush sind Technologie und gewinnorientierte Institutionen die größten Lösungen für die Verschuldung von Studenten. Er glaubt, dass gewinnorientierte Einrichtungen den Schülern die Möglichkeit bieten, sich zu bezahlbaren Kosten eine höhere Bildung zu verschaffen, und Bush hat Präsident Obama für seine Behandlung dieser Schulen verspottet. Zusätzlich zur gewinnorientierten Bildungsförderung möchte Bush Technologie nutzen, um mehr Online-Kurse und -Abschlüsse anzubieten. Nach Bush werden diese Alternativen Studenten ermöglichen, Abschlüsse ohne Darlehen zu verdienen, wodurch das Ausmaß minimiert wird, in dem sich die Vereinigten Staaten mit der Verschuldung von Studenten verschulden müssen.

Der zweite Hoffnungsträger der Demokraten auf der Liste, die Lösungen des ehemaligen Gouverneurs Martin O'Malley zur Verschuldung von Studenten, kombinieren Ideen, die sowohl Clinton als auch Bush unterstützen. Studentische Schulden lösen sowohl Clinton als auch Bush. Wie Bush will auch O'Malley die Studentenkredite an der Quelle reduzieren, indem die College-Kosten gesenkt werden. Als Gouverneur von Maryland führte O'Malley einen vierjährigen Studienstopp durch, bei dem die Studiengebühren auf drei Prozent angehoben wurden. Zusammen mit Clinton möchte O'Malley die Rückzahlung von Studentenschulden erleichtern, und seine Unterstützung von Präsident Obamas Income-Based Reemption Act im Jahr 2010 beweist dies.O'Malley hofft, Familien mit Darlehen von Studenten zu helfen, indem sie ihre Familiengröße und ihr Einkommensniveau berücksichtigt. Der Ansatz des ehemaligen Gouverneurs für die Verschuldung von Studenten ist der am besten abgerundete, in der Hoffnung, die Schulden bei der Gründung zu senken und Schulden ohne drohende Zahlungsunfähigkeit zu zahlen.

Rand Paul

Senator Rand Pauls Haltung gegenüber Studentenschulden erhielt viel Öffentlichkeit mit seiner Ankündigung vom 11. April, dass alle Studiengebühren steuerlich absetzbar sein sollten. Während Pauls Vorschlag scheinbar ein Segen für Studenten ist, erfordert er eine Erläuterung der Finanzierung, zumal eine Steuererhöhung gegen alle früheren politischen Maßnahmen verstößt, die der Senator unterstützt hat. Solange keine weiteren Erklärungen vorliegen, werden die Studenten, die nach Pauls früherer Schuldensanierungspolitik suchen, kein optimistisches Bild sehen, da Paul gegen Bildungszuschüsse argumentiert und die Finanzierung für Pell Grants gekürzt hat.

Ted Cruz

Senator Ted Cruz führt häufig seine eigenen Schuldschulden an, aber er hat eine politische Erfolgsbilanz, die denjenigen, die immer noch Schulden zahlen, nicht viel Unterstützung bietet. Im Jahr 2013 reduzierte Cruz 'Vorschlag zur Änderung des Haushaltsplans die Finanzierung von Pell Grant und führte höhere monatliche Zahlungen für Schulkredite ein. Im folgenden Jahr belastete Cruz die Studenten, die ihre Schulden weiter tilgten, indem sie das Gesetz über die Bankenrefinanzierung für Studenten blockierten, das die Refinanzierung von Studentenkrediten zu niedrigeren Zinssätzen anbot.

The Bottom Line

In der kommenden Wahlsaison werden die Studenten ein großes Mitspracherecht bei den Wahlergebnissen haben. Die Kandidaten für die Präsidentschaftswahl 2016, die sich am besten für die Lösung des Problems der Studentenschulden eignen, werden das Problem an der Quelle, im Unterricht und in der Rückzahlung angehen. Gegenwärtig haben Clinton, Bush und O'Malley die am besten durchdachten Pläne, um Schulden anzugehen.