3 Vorteile von Momentum Investing

3 Vorteile von Momentum Investing

Die Idee hinter Momentum-Investments ist, dass Aktien, die steigen, tendenziell weiter steigen und Aktien, die fallen, tendenziell weiter fallen. Momentum-Anleger versuchen, diese Trends zu nutzen, indem sie schnell von steigenden Aktien zu steigenden Aktien wechseln und eine Aktie abwerfen, sobald sie fallen. Auf diese Weise verkürzen sie die Investitionszeit, die erforderlich ist, um einen hohen Return on Investment (ROI) zu erzielen.

Der typische Ansatz für einen Momentum-Investor besteht darin, Aktien zu kaufen, die als heiß gelten, und diese zu reiten, wenn ihre Preise steigen. In der Sekunde, in der eine Aktie kalt wird (und nicht einen Moment vorher oder nachher), verkaufen Momentum-Anleger die Aktie und stecken das Geld in eine andere heiße Aktie auf dem Vormarsch. Die Theorie dahinter ist, dass eine Aktie eher in einem Trend bleiben wird, als sie umzukehren. In gewisser Weise sind Momentum-Anleger das Gegenteil von Value-Investoren, die nach einem unterbewerteten Aktienmarkt suchen und manchmal jahrelang oder Jahrzehnte warten, bis der Markt seinen Wert realisiert und den Preis in die Höhe treibt.

Nachteile von Momentum Investing

Hört sich nach einer guten Strategie an, warum tut es nicht jeder? Es braucht enorm viel Zeit, um Aktien auf diese Weise genau zu lokalisieren, zu bewerten, zu kaufen und zu verkaufen. Momentum-Anleger müssen jeden Tag viel Zeit aufwenden, um den Märkten zu folgen und Anzeichen zu erkennen, dass ihre hochfliegenden Aktien bald fallen werden. Aktien können stundenweise steigen und fallen, erfordern also eine ständige Überwachung während die Märkte geöffnet sind. Es wäre ein kostspieliger Fehler für einen Momentum-Investor, negative Nachrichten wie ein verfehltes vierteljährliches Ertragsziel oder einen negativen Analystenbericht zu verpassen, die sich nachteilig auf den Aktienkurs auswirken könnten. Das heißt, für diejenigen mit der Zeit und der Disziplin hat Momentum Investing viele Vorteile.

Vorteile von Momentum Investing

  1. Das Potenzial für hohe Gewinne über einen kurzen Zeitraum: Es gibt lukrative Gewinne aus Momentum Investing. Zum Beispiel sagen Sie, dass Sie eine Aktie kaufen, die auf der Grundlage eines übermäßig positiven Analystenberichts von 50 auf 75 US-Dollar steigt. Sie verkaufen dann mit einem Gewinn von 50%, bevor sich der Aktienkurs selbst korrigiert. Sie haben innerhalb weniger Wochen oder Monate eine Rendite von 50% erzielt (keine annualisierte Rendite). Im Laufe der Zeit kann der Gewinnpotenzialanstieg mit Momentum Investing erstaunlich groß sein.
  2. Die Volatilität des Marktes zu Ihrem Vorteil nutzen: Der Schlüssel zu Momentum-Investments liegt in der Fähigkeit, von volatilen Markttrends zu profitieren. Momentum-Anleger suchen nach Aktien, in die sie investieren wollen, und verkaufen sie, bevor die Kurse wieder fallen. Sobald der Verkauf abgeschlossen ist, identifiziert der Momentum-Investor eine neue steigende Aktie und verkauft sich im Moment wieder mit dem höchsten potenziellen ROI.Momentum Investoren, sind ein bisschen wie Matrosen, reiten die steigenden und fallenden Aktienkurse. Für solche Investoren ist es ein Weg, um den ROI zu maximieren. Es ist das Ideal, als erster zu verkaufen und weiterzumachen, bevor die Aktie zu fallen beginnt und als Erster neue Potenziale zu identifizieren und zu möglichst niedrigen Preisen zu kaufen.
  3. Die emotionalen Entscheidungen anderer Investoren nutzen: Laut Ben Carlson, dem Autor des Blogs "A Wealth of Common Sense", basiert die gesamte Idee von Momentum Investing darauf, Leistung zu verfolgen. Momentum-Investoren tun dies jedoch auf eine systematische Weise, die einen bestimmten Kauf- und Verkaufspunkt einschließt. Anstatt von emotionalen Reaktionen auf Aktienkurse kontrolliert zu werden, wie es viele Investoren tun, versuchen Momentum-Anleger, die von emotionalen Investoren verursachten Veränderungen der Aktienkurse zu nutzen. Um dies zu erreichen, müssen sich Momentum-Investoren auf eine regelbasierte Methodik verlassen. Untersuchungen zeigen, dass emotionale Anleger zu lange an den Aktien festhalten, nachdem sie in der vergeblichen Hoffnung, dass die Aktie zu ihrem ursprünglichen Preis zurückkehren wird, verlieren. Die Forschung zeigt auch, dass emotionale Investoren auch anfällig für den umgekehrten Fehler sind - sie verkaufen zu früh, wenn ihre eigenen Aktien steigen. Eine dritte emotionale Verzerrung der meisten Investoren legt zu viel Wert auf die jüngsten Forschungsergebnisse. Angst, Selbstüberschätzung, Bestätigungsverzerrung und Gier neigen dazu, bei den Investoren eine Herdenmentalität hervorzurufen. Momentum-Investoren lernen, die emotionalen Reaktionen vorherzusagen, die direkt zu kurzfristigen Veränderungen der Aktienkurse führen können. Kurzum, Momentum-Anleger versuchen, aus den vielen herdeähnlichen emotionalen Reaktionen Kapital zu schlagen, die den Markt täglich bewegen.

The Bottom Line

Offensichtlich ist der Momentum-Handel nicht für jeden Investor geeignet. Für diejenigen, die damit erfolgreich sind, kann der Momentum-Handel jedoch äußerst beeindruckende Renditen liefern. Da Momentum-Handel ein striktes Befolgen von Regeln erfordert, die angesichts von Herdenreaktionen in die Luft fliegen, müssen die Anleger sehr diszipliniert sein. Um zu arbeiten, müssen Aktien in dem Moment verkauft werden, in dem sie anfangen, Anzeichen eines Zögerns zu zeigen und nicht vor einem Moment. Dieser Ansatz ist für viele Händler wegen der damit verbundenen Kosten wie Provisionen unpraktisch. Das ändert sich jedoch. Immer mehr Low-Cost-Broker gewinnen mehr Kunden und haben einen größeren Einfluss auf die Börse. Das Ideal für Momentum-Trader wird immer sein, hoch zu kaufen und höher zu verkaufen.