4 Schritte zum Erstellen einer besseren Anlagestrategie

4 Schritte zum Erstellen einer besseren Anlagestrategie

Es ist kein Geheimnis, dass hinter jedem erfolgreichen Investmentmanager eine schriftliche, messbare und wiederholbare Anlagestrategie steckt. Viele Anleger springen jedoch von einem Handel zum anderen, wobei sie sich wenig Mühe geben, ihre Gesamtstrategien zu erstellen und zu messen.

Die folgenden Fragen helfen Ihnen, eine Anlagestrategie zu erstellen, die geschrieben, messbar und von Ihren eigenen starken Überzeugungen unterstützt wird. Dies führt zu einer konsistenteren Anlageperformance und hilft Ihnen, emotionale Anlageentscheidungen zu entschärfen.

Vor allem hilft es Ihnen, ein verstreutes Portfolio einzelner Investitionen zu vermeiden, die insgesamt gesehen kein Thema oder Ziel haben.

  • Können Sie Ihre Anlagestrategie als Prozess aufschreiben?
    Um den verstorbenen Dr. W. Edwards Deming, einen weltberühmten Autor und Management-Qualitätsberater, zu zitieren: "Wenn Sie nicht beschreiben können, was Sie als Prozess tun, wissen Sie nicht, was Sie tun." Wie alles, was einen disziplinierten Prozess erfordert, ist es wichtig, Ihre Anlagestrategie aufzuschreiben. Dies wird Ihnen helfen, es zu artikulieren. Sobald Ihre Strategie geschrieben ist, sollten Sie darüber nachdenken, um sicherzustellen, dass sie Ihren langfristigen Anlagezielen entspricht. Wenn Sie Ihre Strategie aufschreiben, erhalten Sie in Zeiten des Chaos etwas, auf das Sie zurückgreifen können, um emotionale Investitionsentscheidungen zu vermeiden. Es gibt Ihnen auch etwas zu überprüfen und zu ändern, wenn Sie Mängel feststellen oder Ihre Anlageziele ändern. Wenn Sie ein professioneller Anleger sind, hilft Ihnen eine schriftliche Strategie, Ihren Anlageprozess besser zu verstehen. Dies kann das Vertrauen erhöhen, Kundenanfragen abmildern und die Kundenbindung erhöhen.

  • Enthält Ihre Anlagestrategie einen Glauben darüber, warum Anlagen über- oder unterbewertet werden? Wenn ja, wie nutzen Sie das aus?
    Diese Frage könnte sich darauf beziehen, ob Sie glauben, dass Investmentmärkte effizient sind. Fragen Sie sich: "Was macht mich schlauer als der Markt? Was ist mein Wettbewerbsvorteil?" Sie verfügen möglicherweise über besondere Branchenkenntnisse oder zeichnen spezielle Forschungsergebnisse aus, die nur wenige andere Investoren haben. Oder Sie haben Überzeugungen, bestimmte Marktanomalien auszunutzen, wie beispielsweise Aktien mit niedrigen Kurs-Buchwert-Verhältnissen zu kaufen. Sobald Sie sich entschieden haben, was Ihr Wettbewerbsvorteil ist, müssen Sie entscheiden, wie Sie einen langfristigen Handelsplan gewinnbringend umsetzen können, um ihn zu nutzen.

    Ihr Handelsplan sollte Regeln für den Kauf und Verkauf von Anlagen enthalten. Bedenken Sie auch, dass Ihr Wettbewerbsvorteil letztendlich durch andere Investoren, die die gleiche Strategie umsetzen, ihre Rentabilität verlieren kann. Auf der anderen Seite glauben Sie vielleicht, dass Investmentmärkte vollkommen effizient sind, was bedeutet, dass kein Investor einen konstanten Wettbewerbsvorteil hat.In diesem Fall sollten Sie Ihre Strategie auf die Minimierung von Steuern und Transaktionskosten konzentrieren, indem Sie in passive Indizes investieren. (Siehe auch: Marktanomalien verstehen. )

  • Wird sich Ihre Anlagestrategie in jeder Marktumgebung bewährt haben? Wenn nicht, wann wird es das Schlechteste leisten?
    Es gibt ein altes Sprichwort an der Wall Street: "Der Markt kann länger irrational bleiben, als Sie solvent bleiben können."Gute Anlageverwalter wissen, woher ihre Anlageperformance kommt, und können die Stärken ihrer Strategie erklären. Schwächen. Wenn sich Markttrends und wirtschaftliche Themen ändern, werden viele große Anlagestrategien Perioden von großer Leistung haben, gefolgt von Perioden mit nachlassender Performance. Ein gutes Verständnis der Schwächen Ihrer Strategie ist entscheidend, um Ihr Vertrauen zu bewahren und mit Überzeugung zu investieren, auch wenn Ihre Strategie vorübergehend aus der Mode ist. Es kann Ihnen auch helfen, Strategien zu finden, die Ihre eigenen ergänzen können. Ein beliebtes Beispiel dafür wäre die Mischung von Value- und Growth-Investing-Strategien.

  • Haben Sie ein System zur Messung der Effektivität Ihrer Anlagestrategie?
    Es ist schwierig, etwas zu verbessern oder vollständig zu verstehen, das Sie nicht messen. Sie sollten also einen Maßstab haben, um die Effektivität Ihrer Anlagestrategie zu messen. Ihre Benchmark sollte Ihrem Anlageziel entsprechen, was wiederum zu Ihrer Anlagestrategie passen sollte.

    Zwei gängige Arten von Investment-Benchmarks sind relative und absolute Benchmarks. Ein Beispiel für eine relative Benchmark wäre ein passiver Marktindex wie der S & P 500 Index oder der Barclays Aggregate Bond Index. Ein Beispiel für eine absolute Benchmark wäre eine Zielrendite, beispielsweise 6% pro Jahr. Obwohl dies ein zeitaufwendiger Prozess sein kann, ist es wichtig, die Höhe des Risikos zu berücksichtigen, das Sie im Verhältnis zu Ihrem Anlagebenchmark eingehen. Sie können dies tun, indem Sie die Volatilität der Renditen Ihres Portfolios erfassen und mit der Volatilität der Renditen Ihrer Benchmark über Zeiträume vergleichen. Ausgefeiltere risikobereinigte Renditemaßnahmen sind die Treynor Ratio und die Sharpe Ratio. (Siehe auch: Messen Sie die Performance Ihres Portfolios. )

Bottom Line

Sun Tzu, ein alter chinesischer General und Stratege, sagte einmal: "Taktik ohne Strategie ist das Geräusch vor der Niederlage." Sun Tzu wusste, dass eine gut durchdachte Strategie wichtig ist, bevor man in die Schlacht geht.

Gute Vermögensverwalter haben ein klares Verständnis dafür, warum Anlagen über- und unterbewertet sind, und wissen, was ihre Anlageperformance antreibt. Wenn Sie jeden Tag auf den Anlagemärkten gegen sie kämpfen werden, nicht wahr? Große Trades können Schlachten gewinnen, aber eine gut durchdachte Anlagestrategie gewinnt Kriege. (Siehe auch: Erstellen Sie Ihre eigenen Handelsstrategien.)