4 Wege, die Nachlasssteuer zu minimieren

4 Wege, die Nachlasssteuer zu minimieren

Nachlassplanung ist ein sehr wichtiger Prozess bei der Aufrechterhaltung und effizienten Übertragung des Vermögens, das Sie in Ihrem Leben angesammelt haben. Ein großer Teil dieses Prozesses besteht darin, Wege zu finden, um Ihr Vermögen auf möglichst steuergünstige Weise in die nächste Generation zu transferieren. Diese Aufgabe ist komplex und oft überwältigend, allein zu tun, weshalb viele Menschen professionelle Hilfe suchen. Dieser Artikel versucht nicht, Sie bei der Erstellung eines Nachlassplans zu beraten, und Sie sollten ihn auch nicht als Rechtsberatung ansehen. Es soll Ihnen einfach helfen, allgemeine Probleme zu identifizieren, mit denen viele Menschen konfrontiert sind, und die Strategien, mit denen sie sich befassen, damit Sie Ihre Aufmerksamkeit proaktiv auf diese Schlüsselbereiche richten können. (Mit etwas Vorbereitung können Sie Ihre Erben von der Zahlung einer saftigen Erbschaftssteuer ersparen. Hier sind einige Tipps, lesen Sie Erste Schritte auf Ihrem Estate Plan .)

TUTORIAL: Nachlassgrundlagen

1. Generation Skipping
Generationsüberspringen ist genau so, wie es klingt. In Ländern, in denen dies möglich ist, entscheiden sich viele Menschen oft dafür, einen Teil ihres Vermögens an ihre Enkelkinder zu übertragen, anstatt den gesamten Besitz direkt an ihre unmittelbaren Kinder zu übertragen. Diese Strategie überspringt die zweite Generation und überträgt die Assets direkt an die dritte Generation, wodurch die Assets nicht doppelt besteuert werden. Normalerweise würden die Vermögenswerte einmal besteuert, wenn sie von Ihnen an Ihre Kinder (zweite Generation) überwiesen werden, und wieder, wenn Ihre Kinder sie schließlich an Ihre Enkelkinder (dritte Generation) weiterleiten.

Oft ist es die ausgewogenste Strategie, genug von Ihren Vermögenswerten auf Ihre Kinder zu übertragen, von denen Sie denken, dass sie sie benötigen, und der Überschuss über diese Summe würde auf Ihre Enkel übertragen werden. Diese Strategie deckt sowohl die Bedürfnisse Ihrer Kinder ab als auch Ihre Enkelkinder steuerlich effizient. Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass einige Länder die Anwendung dieser Strategie durch die Anwendung einer Generation-Skipping-Steuer entmutigen, sodass ihre Effektivität variieren wird. (Erfahren Sie mehr in Verwöhnen Sie Ihre Enkelkinder, schneiden Sie Ihre Steuerschuld .)

2. Ausnahmen für Ehegatten In einigen Ländern, wie zum Beispiel dem Vereinigten Königreich, gibt es bestimmte Steuerausschlüsse, die die Übertragung kleinerer Vermögen erlauben, ohne dass eine Erbschaftssteuer auf das Vermögen erhoben wird. Zum Beispiel belief sich der Steuerausschluss in den Vereinigten Staaten ab 2009 auf Vermögenswerte im Wert von £ 312 000, die nach dem Tod eines Ehegatten steuerfrei übertragen werden konnten.

Für Paare bedeutet dies, dass ihnen zwei Ausschlüsse zur Verfügung stehen: Einer, wenn der erste Ehepartner verstorben ist, und der zweite, wenn der verbleibende Ehepartner stirbt. Wenn also der erste Ehegatte stirbt, ist es oft am vorteilhaftesten, £ 312.000 aus dem Nachlass an einen Dritten zu überweisen, wenn Sie schließlich beabsichtigen, das Vermögen ihnen sowieso zu vermachen, und der Rest dem überlebenden Ehepartner.Die steuerlichen Vorteile dieses Steuerausschlusses würden vergeudet, wenn das gesamte Vermögen nach dem Tod auf den Ehegatten übertragen wird. (Schauen Sie sich die Vorteile an, die entwickelt wurden, um Ihre Einsparungen nach der Arbeit zu fördern und zu erhalten - wenn Sie verheiratet sind. Sehen Sie sich Die Steuervorteile eines Ehepartners an.)

Betrachten Sie zum Beispiel Jim und Sally Smith, die ein Vermögen im Wert von £ 1, 000, 000 haben. Wenn Jim stirbt, können £ 312, 000 ihrer Vermögenswerte aus dem Nachlass an einen Dritten mit Null Erbschaftssteuer übertragen werden. Sally würde dann mit Vermögenswerten im Wert von £ 688, 000 belassen werden. Jetzt, wenn Sally stirbt, kann der Steuerausschluß wieder angewendet werden, um weitere £ 312, 000 aus dem Nachlass zu übertragen, nur 376.000 £ verlassend, die unterliegen würden Erbschaftssteuer.

Die weniger steuereffiziente Alternative wäre gewesen, die gesamten £ 1 000 000 an Sally zu überweisen, als Jim starb, was dazu führt, dass nur ein Steuerausschluss für Sallys Tod zur Verfügung steht. Diese Alternative hinterlässt im vorausgehenden Beispiel £ 688.000 von Vermögenswerten, die der Erbschaftssteuer unterliegen, gegenüber £ 376.000. Unter der Annahme eines 40% igen Erbschaftssteuersatzes wäre der Unterschied bei den gezahlten Steuern £ 275, 200 im Vergleich zu den niedrigeren £ 150, 400 gewesen. Also hätte die Verwendung dieser weniger effizienten Strategie den Wert des Nachlasses von Smiths um £ 124, 800 verringert. .

3. Bewertungsrabatte Bewertungsrabatte können ein Bereich sein, in dem Sie signifikante Steuerersparnisse finden, wenn Sie ein Unternehmen besitzen oder schwer zu bewerten sind. Im Allgemeinen wird bei der Übertragung von Vermögenswerten eine Steuer auf den beizulegenden Zeitwert der Vermögenswerte erhoben. Wenn jedoch die Marktwerte Ihrer Vermögenswerte schwer zu bestimmen sind, können bestimmte Rabatte zur Senkung des steuerlichen Werts angewendet werden. Ihrer übertragenden Vermögenswerte. (Erfahren Sie mehr in Was ist der Unterschied zwischen Buch und Marktwert? )

Wenn beispielsweise Anteile an einem privat geführten Familienunternehmen übertragen werden, wird ein Rabatt für fehlende Liquidität und ein Rabatt für eine Minderheitsbeteiligung kann anwendbar sein. Der Bewertungsprozess für ein privat gehaltenes Unternehmen beinhaltet normalerweise die Verwendung eines Bewertungsmodells, um den inneren Wert der Anteile zu bestimmen. Sobald dies festgestellt ist, wird in der Regel ein Bewertungsabschlag vorgenommen, um die fehlende Liquidität der nicht gehandelten Aktien zu berücksichtigen. auf einer öffentlichen Börse. Der Wert dieses Rabatts kann je nach Situation variieren, kann aber normalerweise zwischen 10-35% liegen. Dies bedeutet, dass, wenn der innere Wert Ihrer Aktien auf $ 1 Million geschätzt wurde, nach der Anwendung eines Abschlags für mangelnde Liquidität, der Transferwert von $ 650, 000 bis $ 900, 000 reichen würde.

Darüber hinaus, wenn Sie planen Um Anteile an einem Unternehmen in Privatbesitz zu übertragen, an dem Sie nur ein Minderheitsgesellschafter sind, kann auch ein Rabatt zur Deckung dieses Mangels an Beherrschung gelten. Dieser Rabatt für eine Minderheitsbeteiligung kann ebenfalls groß sein und potenziell bis zu 40% betragen.

Indem Sie diese Rabatte auf Ihre Vermögenswerte anwenden, reduzieren Sie die steuerpflichtige Basis des Vermögenswerts und somit die Gesamtsteuer, die Sie zahlen.Eine in einigen Ländern übliche Strategie besteht darin, dass Einzelpersonen eine Familien-Kommanditgesellschaft (FLP) gründen und ihr Vermögen in ein FLP stecken, um künstlich Bedingungen zu schaffen, die eine Nutzung von Illiquidität und Minderheitsrabatten rechtfertigen. Anstatt die Vermögenswerte direkt auszugeben, werden Minderheitenanteile an der FLP an jede einzelne Person vergeben, was dazu führen kann, dass sie für Bewertungsrabatte in Betracht kommt. Wenn Sie jedoch Bargeld und Bargeldäquivalente in ein FLP stecken, erhalten Sie normalerweise nur sehr geringe oder gar keine Rabatte. (Wenn Sie verstehen, wie diese Maßnahme auf dem Markt funktioniert, können Sie Ihre Finanzen über Wasser halten. Lesen Sie dazu In finanzielle Liquidität tauchen .)

4. Gemeinnützige Überweisungen In vielen Nachlassplänen legen Einzelpersonen oft Vermögenswerte zurück, die sie nach ihrem Tod an eine Wohltätigkeitsorganisation weitergeben. Aber ist es besser, Vermögenswerte an wohltätige Zwecke zu spenden, wenn man stirbt oder wenn man noch lebt? In vielen Fällen ist es für die Nächstenliebe am vorteilhaftesten, während Ihres Lebens zu spenden. Dies liegt daran, dass die meisten Länder keine Schenkungssteuer auf wohltätige Spenden erheben, und zweitens können Sie für Ihre Spende einen Einkommensteuerabzug erhalten. Darüber hinaus, wenn die Organisation, die Sie spenden, von der Zahlung von Investitionssteuern befreit ist, je früher Sie spenden, desto mehr kann der Wert Ihrer Spende steuerfrei zusammensetzen.

Schlussfolgerung Nachlasssteuern und Vermögensübertragungssteuern sind komplizierte Themen, und viele dieser Strategien können in einigen, aber nicht in allen Ländern funktionieren. Dieser Artikel hat einfach einige der gebräuchlicheren Strategien eingeführt, damit Sie sich dessen bewusst sind und Sie einen umfassenden Plan für Ihr Vermögen erstellen können. Es ist jedoch immer ratsam, sich von einem Rechtsanwalt oder Steuerfachmann bei der Erstellung eines Plans für die Übertragung Ihres Vermögens zu unterstützen. (Weitere Informationen zur Nachlassplanung finden Sie unter Nachlassplanung: 16 Dinge, die Sie tun müssen, bevor Sie sterben .)