Die ABCs der Investmentfonds-Klassen

Die ABCs der Investmentfonds-Klassen

Beim Investmentfonds-Investment kann das alte Sprichwort, dass hohe Kosten auf Qualität hindeuten, nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Es gibt keinen Beweis, dass Sie eine höhere Rendite erzielen, wenn Sie eine höhere Gebühr zahlen. Wenn überhaupt, könnte der Investmentfondsmanager eines High-Cost-Fonds mehr Risiken eingehen, um eine höhere Rendite zu erzielen - und natürlich ist diese höhere Rendite nicht sicher. Wenn die risikoreichen Schritte des Managers also nicht ausgehen, haben Sie nicht nur mehr Geld in die Kosten gesteckt, sondern Sie haben auch gesehen, wie Ihr Portfoliowert von Kapitalverlusten schrumpft.

Um hohe Gebühren zu vermeiden, nur um Verluste zu erleiden und um Ihre Anlagerendite zu maximieren, ist es wichtig zu überlegen, welche Klasse von Investmentfonds-Anteilen für Sie geeignet ist und welche Gebühren Sie erhalten. zahlen, wenn Sie in einen Investmentfonds investieren. Hier geben wir einen Überblick über diese verschiedenen Klassen.

Was sind Investmentfondsklassen?

Während Aktienklassen die Anzahl der Stimmrechte pro Aktie angeben, geben die Klassen der Investmentfonds die Art und Anzahl der Gebühren an, die für die Anteile eines Fonds erhoben werden.

Obwohl Investmentfonds für einen bestimmten Fonds bis zu sieben oder mehr Aktienklassen haben können, gibt es drei Hauptarten von Investmentfondsklassen: A, B und C (auch bekannt als A-, B- und C-Aktien). Aktien, B-Aktien und C-Aktien). Jede dieser Klassen hat verschiedene Vorteile und Konsequenzen. Lassen Sie uns nacheinander untersuchen.

Anteile der Klasse A

Anteile der Klasse A erheben eine Ausgabeaufladung, die von Ihrer ursprünglichen Anlage abgezogen wird.

Pros

  • Niedrigere 12b-1-Gebühren - Anteile der Klasse A haben tendenziell niedrigere 12b-1-Gebühren. Wenn Sie also planen, diese Anteile mehrere Jahre lang zu halten, ist ein Frontend erforderlich. Last könnte auf lange Sicht vorteilhaft sein.
  • Haltepunkte - Diese bieten einen Rabatt auf die regulären Front-End-Lastraten jedes Mal, wenn Ihre Investition einen bestimmten Betrag in einer Serie erreicht. Wenn der erste Breakpoint $ 25.000 beträgt, könnten Sie diesen Betrag zunächst investieren, um den ersten Rabatt zu erhalten. (Um mehr zu erfahren, lesen Sie Break Free Of Fees mit den Breakpoints der Investmentfonds.)
  • Akkumulationsrecht - Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, einen Rabatt auf die Ausgabeaufschläge zu erhalten, wenn Sie den ersten Breakpoint mit dem zweiten erreichen. Rate. Also sagen Sie noch einmal, dass der erste Breakpoint 25.000 Dollar beträgt und Ihre anfängliche Investition 10.000 Dollar beträgt. Wenn Sie 15.000 Dollar investieren, um den Breakpoint in der zweiten Rate zu erreichen, erhalten Sie eine ermäßigte Frontload-Gebühr.
  • Letter of Intent - Einige Unternehmen gewähren Personen, die anfänglich ihre Absicht äußern, bis zu einem bestimmten Zeitpunkt einen Betrag über einen bestimmten Breakpoint zu investieren, vorab Front-End-Rabatte.

Cons

  • Hohe Anfangsinvestition erforderlich - Anleger, die nicht über die Mittel verfügen, um einen Breakpoint vor Ablauf der in einer Absichtserklärung angegebenen Frist zu erreichen, müssen reguläre Ausgabeaufschläge bezahlen.
  • Long Time Horizon Required - Diese Fonds sind nicht optimal für Anleger mit einem kurzen Zeithorizont. Angenommen, Ihre anfängliche Investition beläuft sich auf 4 750 US-Dollar nach 250 US-Dollar an Frontload-Gebühren, und Ihre Investition steigt im Laufe eines Jahres um 3 Prozent. Wenn Sie am Ende des Jahres liquidieren, hätten Sie tatsächlich verloren (4750 x 1. 03) - 5000 = 107 $. 50 oder 2. 15%.

Klasse B-Anteile

Diese Anteile sind nach ihrem Back-End- oder bedingten latenten Ausgabeaufschlag klassifiziert. Diese Aktien sind in der Regel gut für Anleger mit geringer Investitionskasse und einem langen Anlagehorizont.

Pros

  • Keine Front-End-Gebühren - Ihr gesamter anfänglicher Investitionsbeitrag erzielt ZREPLACEräge.
  • Zurückbehaltene Ausgabeaufschläge - Je länger Sie die Anteile halten, desto niedriger ist Ihr aufgeschobener Ausgabeaufschlag.
  • Umwandlung in Klasse A - Anteile der Klasse B werden nach einer bestimmten Zeit automatisch in Aktien der Klasse A umgewandelt. Dies ist vorteilhaft, da Anteile der Klasse A eine niedrigere jährliche Kostenquote aufweisen als Anteile der Klasse B (siehe unten).

Cons

  • Long Time Horizon Erforderlich - Wenn Sie innerhalb eines bestimmten Zeitraums (in der Regel fünf bis acht Jahre) Geld abheben, wird Ihnen ein Back-End- oder aufgeschobener Ausgabeaufschlag berechnet.
  • Keine Haltepunkte - Anteile der Klasse B bieten keine Haltepunkte für die aufgeschobene Verkaufsgebühr. Unabhängig davon, wie viel Sie investieren, gibt es keinen Rabatt auf diese Gebühren.
  • Höhere Kostenquoten - Anteile der Klasse B verlangen höhere Kostenquoten als Aktien der Klassen A und C, bis Anteile in Klasse A umgewandelt werden können.

Anteile der Klasse C

Anteile der Klasse C sind Art des Level-Load-Fonds. Diese Klasse eignet sich gut für Personen, die kurzfristig Aktien einlösen.

Pros

  • Keine Front-End-Gebühren - Ihr gesamter anfänglicher Investitionsbeitrag erzielt ZREPLACEräge.
  • Kleine Back-End-Last - Die Back-End-Last beträgt normalerweise nur 1%.
  • Möglichkeit , um Back-End-Load zu vermeiden - Das Back-End-Load wird normalerweise entfernt, nachdem die Aktien ein Jahr lang gehalten wurden.

Cons

  • Back-End-Load - Eine Back-End-Belastung - obwohl sie klein ist - wird in der Regel berechnet, wenn innerhalb des ersten Jahres Mittel entnommen werden.
  • Höherer Aufwand Raios - Obwohl die Kostenquote von Aktien der Klasse C niedriger ist als die von Aktien der Klasse B, sind sie höher als diejenigen von Aktien der Klasse A.
  • Keine Umwandlung - Im Gegensatz zu Aktien der Klasse B können Aktien der Klasse C nicht in Aktien der Klasse A umgewandelt werden, wodurch die Möglichkeit für niedrigere Kostenquoten entfällt. Wenn Sie also einen langen Zeithorizont haben, sind Aktien der Klasse C nicht optimal für Sie, da die hohen Verwaltungsgebühren kontinuierlich sind. Das heißt, Ihre Anlageerträge werden reduziert, je länger Sie investiert bleiben, da sich die Gebühren im Laufe der Zeit beträchtlich erhöhen.
  • Keine Rabatte - Anteile der Klasse C bieten keine Rabatte auf Ausgaben, wenn das Konto bestimmte Stufen erreicht.

Die verschwundene Mittelklasse

Obwohl wir uns alle drei Klassen angeschaut haben, verschwindet die Mittelklasse der Investmentfonds - die Aktien der Klasse B - aus der Investmentfondsbranche.Dafür gibt es eine Reihe von Gründen, aber vor allem der regulatorische Fokus auf Gebühren. Die 12b-1-Gebühren insgesamt wurden angegriffen, da sie wegen mutmaßlichen Missbrauchs Klage gegen Fondsgesellschaften eingereicht haben. Viele Fonds senken diese Gebühren und verkleinern das Angebot, um mit Exchange Traded Funds (ETFs) zu konkurrieren. ETFs selbst haben Druck auf Aktien der Klasse B ausgeübt, indem sie eine kostengünstige Alternative für Anleger mit begrenztem Anlagekapital bieten. Kurz gesagt, es gibt immer noch Aktien der Klasse B, aber sie sind eine aussterbende Rasse.

Anwendung der Vor- und Nachteile

Sehen wir uns an, wie die oben beschriebenen Merkmale und Vor- und Nachteile in den folgenden Anteilsklassen des PIMCO Emerging Markets Bond Fund funktionieren.

ING Index Plus Mid-Cap Fonds, A, B, C Vergleich
Klasse Symbol Vorderseite Rückseite 12b-1 Gebühren Details
A PAEMX 3. 75% 1% 0. 25%
  • Gesamtjahresrendite 2016 = 10. 15%
  • Kostenquote = 1. 2%
  • $ 1, 000 min Investition
C PEBCX nicht zutreffend 1 % 1. 20%
  • Gesamtjahresrendite 2016 = 12. 6%
  • Kostenquote = 1. 95%
  • $ 1, 000 min Investition
Quelle: www. Pimco. com

In diesem Beispiel können Sie sehen, wie jede dieser verschiedenen Anteilsklassen für verschiedene Arten von Anlegern und Situationen besser geeignet ist. Wenn Sie planen, in diesem Fonds für den Ruhestand zu investieren und Ihr Ruhestand 20 Jahre entfernt ist, funktionieren Aktien der Klasse A am besten, weil sie sinkende Kosten bieten, je länger Sie investiert bleiben. Auch wenn Sie planen, nur einen Pauschalbetrag zu investieren und sich für einen Breakpoint-Rabatt qualifiziert, wäre Klasse A im Laufe der Zeit am besten - Sie würden einen Rabatt auf die Anfangslast und Ihre jährlichen Ausgaben (die Kosten) erhalten. Verhältnis und 12b-1 Gebühren) sind sehr niedrig, so dass Ihre Investition wachsen kann.

Aktien der Klasse C würden am besten funktionieren, wenn Sie planen, für einen begrenzten Zeitraum zu investieren, optimalerweise nicht weniger als ein Jahr. Auf diese Weise vermeiden Sie sowohl Front- als auch Back-End-Lasten. Obwohl Ihre Kostenquote normalerweise höher ist als bei Aktien der Klasse A, wird Ihre vollständige Investition während der Anlagezeit verzinst.

Um Ihnen zu zeigen, wie Aktien der Klasse C am besten für eine Anlage mit kürzerer Laufzeit geeignet sind, vergleichen wir die Renditen einer Investition von einem Jahr mit 10 000 USD in Klasse A und die gleiche Anlageklasse C:

  • Klasse A - Da 375 $ für Frontend-Gebühren abgezogen werden, beträgt der Wert der Erstinvestition 925 $. Nach einem Jahr mit einer Rendite von 10,15% und einer Kostenquote von 1, 2% würde die Investition dann 10 $ wert sein. , 486. 00 = $ 9, 625 x 1. 0895.
  • Klasse C - Es gibt keine Abzüge für Ausgabeaufschläge. Der Wert einer $ 10.000 Investition mit einer Rendite von 12.6% und einer Kostenquote von 1.95% wäre $ 11.065.00 = $ 10.000 x 1. 1065.

Beachten Sie den Unterschied - Sie haben $ 579 gemacht mehr mit Klasse-C-Aktien. Über einen langen Zeitraum wären Aktien der Klasse A jedoch optimaler: Die über 12 Jahre lang gezahlte höhere Gebühr der Klasse C im Laufe von mehr als 10 Jahren würde Ihre Erträge bis zu einem Punkt verschlingen, an dem Aktien der Klasse A Ihnen eine höhere Rendite bieten würden. Rückkehr.

Bottom Line

Wenn Sie entscheiden, welche Klasse von Investmentzertifikaten Sie wählen sollen, denken Sie daran, den Prospekt zu lesen. Darüber hinaus müssen Sie Ihren Anlagehorizont berücksichtigen, den Betrag, den Sie zunächst investieren müssen, die Häufigkeit Ihrer Anlagen und die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Mittel abheben müssen, bevor Sie dies beabsichtigen. Eine Übersicht über Investmentfonds finden Sie im Tutorial zu Mutual Fund Basics.