ETF-Blase oder keine Blase? (SPY, IWM)

ETF Blase oder keine Blase? (SPY, IWM)

Es ist ein neues Jahr - und das bedeutet eine neue Runde von Prognosen und Prognosen darüber, was 2017 auf den Markt wartet. Und dieses Jahr (wie 2016 und 2015) stehen alle Augen auf gehandelte Fonds als Ort der nächsten großen Blase. (Siehe auch: Marktausblick: Kein Ende bis 2017? )

Dieses Jahr können sie jedoch einen Punkt haben. An den US-Börsen gab es ab November 2016 1 944 börsengehandelte Produkte. Im Mittelpunkt standen ETPs, die ausschließlich an der NYSE Arca gehandelt wurden, wo 1 560 Produkte notiert sind. Es wurden ETF-Assets von 2 USD verwaltet. 2 Billionen, mit einem durchschnittlichen Tagesumsatz von mehr als 90 Milliarden US-Dollar. In der Tat zeigten die von Bloomberg gesammelten Daten, dass die Anleger 18 Dollar gehandelt haben. 2 Billionen ETF-Aktien über einen Zeitraum von 12 Monaten im letzten Jahr, was das US-BIP leicht in den Schatten stellt.

So erstaunlich diese Figuren auch sind, sie erzählen nur einen kleinen Teil der Geschichte. Index-ETFs, jene passiv verwalteten Fonds, die an einen wichtigen Index gebunden sind, machten im letzten Jahr 30% aller Aktiengeschäfte in den USA aus. Im November 2016, dem letzten Monat, für den Zahlen verfügbar sind, machten ETFs sechs der zehn am meisten gehandelten Wertpapiere in den USA aus - angeführt vom Monsterindex ETF SPDR S & P 500 Index ETF (SPY SPYSPDR S & P500 ETF Trust Units258. 72 + 0, 10% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ), wobei täglich über 100 000 000 Aktien den Besitzer wechseln.

Weitere Indexfonds in den Top Ten waren der iShares Russell 2000 Index ETF (IWM IWMiSh Russ 2000148. 64 + 0. 02% Created with Highstock 4. 2. 6 < ), die tatsächlich Amazon geschlagen hat. com Inc. (AMZN AMZNAmazon.com Inc1, 121. 77 + 0, 92% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) und Apple Inc. (AAPL AAPLApple Inc174. 47+ 1. 14% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) im Tagesdurchschnitt, iShares MSCI Emerging Markets ETF (EEM EEMiShs MSCI Em Mk46. 67 + 0. 71% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) und PowerShares QQQ Trust ETF (QQQ QQQPwrsh QQQ SerI153. 59 + 0. 21% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ). (Siehe auch: Die Top-4-Fonds zur Verfolgung des Nasdaq .)

Das Anlegerpendel hat sich mit Index-ETFs definitiv in Richtung passiver Anlagestrategien verschoben. Bedenken Sie, dass die passiv verwalteten Indexfonds von Vanguard im letzten Jahr mehr Nettomittelzuflüsse erzielten als die nächsten neun ETF-Emittenten zusammen. Damit wurden laut Cerulli Associates, einem globalen Investmentanalyseunternehmen, im Jahr 2015 neue Rekordwerte bei den jährlichen Fondsströmen erzielt.

ETF Bubble Concerns

Und genau das hält die Marktbeobachter in der Nacht wach, weil es bedeutet, dass eine riesige Menge an Anlegervermögen in der relativ kleinen Anzahl von Wertpapieren gebunden ist, die in den Indizes vertreten sind. Dies ist besonders besorgniserregend, nachdem die Untersuchung von S & P Capital IQ eine 50% ige Prämie auf Aktien aus dem Russell 2000 gegenüber Aktien, die nicht im Index enthalten sind, gefunden hat, ein Anstieg um 12% in den letzten 10 Jahren.(Siehe auch:

S & P 500 vs. Russell 2000 ETFs: Was sollte man bekommen? ) Könnte das der Kanarienvogel in der Kohlenmine sein? Der Preisunterschied zwischen Indexaktien und ihren nicht indexierten Gegenstücken lässt auf eine Blasenbildung schließen, insbesondere im Falle eines Abschwungs. Indexaktien, die mit einer Prämie gehandelt werden, könnten schneller und steiler fallen, was einen enormen Druck auf Index-ETFs ausübt.

Das Problem ist strukturell und entsteht, wenn die Liquiditätsanforderungen der börsengehandelten Fonds die Liquidität der Indexaktien selbst übersteigen. Ein Anleger, der Anteile eines Index-ETFs auslagern möchte, kann feststellen, dass der Fonds nicht in der Lage ist, die zugrunde liegenden Aktien zu verkaufen, da Indexfondsmanager den Referenzindex in einzelnen Aktien und Anteilen nachahmen müssen.

Theoretisch sind also aktiv verwaltete ETFs besser positioniert, um einen Abschwung zu meistern, da sie bei sich ändernden Marktbedingungen proaktive Schritte unternehmen können, um ihre Bestände auszugleichen.

Aber wie groß ist das Risiko? Vielleicht nicht so groß wie die Zahlen. Die Vielfalt der Indexfonds führt dazu, dass Kapital in Märkte fließt, die nicht vor-Anleihen, Schwellenmärkte, Nischen-Sektoren indexiert wurden. Und die massive Liquidität der größten Indexfonds begünstigt tendenziell die Aufmerksamkeit der Anleger.

Davon abgesehen empfehlen einige Vermögensverwalter den Anlegern, die Diversifikation im Auge zu behalten, um die Indexfonds mit aktiv gemanagten ETFs auszugleichen. Suchen Sie am besten nach Orten, an denen eine oder mehrere einzelne Aktien doppelt vorhanden sind - stellen Sie sicher, dass Kernpositionen nicht über mehrere Anlagen hinweg dupliziert werden, was bei der Anlage in große Indexfonds sehr leicht passieren kann.

The Bottom Line

Es ist unmöglich, mit Sicherheit vorauszusagen, ob ETFs auf eine Blase zusteuern, aber es ist immer eine gute Idee, Verteidigung zu spielen, besonders in einem sich schnell verändernden und unsicheren Markt. Wenn Sie über das Engagement in Indexaktien besorgt sind, könnte es sinnvoll sein, einige aktiv gemanagte ETFs zu untersuchen. (Siehe auch:

3 aktiv verwaltete ETFs sind die Kosten wert. )