Finanzieller Leverage

Finanzieller Leverage
Finanzverschuldung kann als der Grad definiert werden, in dem ein Unternehmen festverzinsliche Wertpapiere wie z. B. Fremd- und Vorzugsaktien verwendet. Bei einem hohen Verschuldungsgrad kommen hohe Zinszahlungen auf. Infolgedessen wird das Nettoergebnis je Aktie durch Zinszahlungen negativ beeinflusst. Da die Zinszahlungen infolge des erhöhten finanziellen Leverage zunehmen, wird der Gewinn je Aktie niedriger.

Wie bereits erwähnt, ist das finanzielle Risiko das Risiko für die Aktionäre, das durch einen Anstieg der Fremdkapital- und Vorzugsaktien in der Kapitalstruktur eines Unternehmens verursacht wird. Wenn ein Unternehmen seine Schuldtitel und Vorzugsaktien erhöht, erhöhen sich die Zinszahlungen und der EPS-Wert sinkt. Infolgedessen erhöht sich das Risiko für die Aktionärsrendite. Ein Unternehmen sollte bei Finanzierungsentscheidungen seine optimale Kapitalstruktur berücksichtigen, um sicherzustellen, dass eine Erhöhung der Schulden und Vorzugsaktien den Unternehmenswert erhöhen.

Grad des finanziellen Leverage
Hier wird die prozentuale Veränderung des Ergebnisses je Aktie über die prozentuale Veränderung des EBIT gemessen. Dies wird als "Grad der finanziellen Hebelwirkung" (DFL) bezeichnet. Es ist das Maß für die Sensitivität des EPS auf Veränderungen des EBIT infolge von Veränderungen der Verschuldung.

Formel 11. 19

DFL = prozentuale Veränderung des EPS oder EBIT
prozentuale Veränderung des EBIT EBIT-Zinsen
Eine Abkürzung, die man bei DFL beachten sollte, ist, dass, wenn Zinsen 0 ist, die DLF gleich 1 sein wird.

Beispiel: Grad des finanziellen Leverage
Mit Newcos aktueller Produktion, seinen Verkäufen sind $ 7 Million jährlich. Die variablen Verkaufskosten des Unternehmens betragen 40% des Umsatzes und die Fixkosten betragen 2 $. 4 Millionen. Die jährlichen Zinsaufwendungen des Unternehmens belaufen sich jährlich auf 100 000 US-Dollar. Wenn wir das EBIT von Newco um 20% erhöhen, wie hoch wird das EPS des Unternehmens steigen?

Antwort:
Die DFL des Unternehmens wird wie folgt berechnet:
DFL = ($ 7, 000, 000- $ 2, 800, 000- $ 2, 400, 000) / ($ 7, 000, 000- $ 2, 800, 000- $ 2, 400, 000- $ 100, 000)
DFL = $ 1, 800, 000 / $ 1, 700, 000 = 1. 058

Gegeben Bei einer Steigerung des EBIT um 20% zeigt die DFL einen Anstieg des EPS von 21,2%.