Fintech-Firmen bereiten sich auf regulatorische Änderungen vor

Fintech-Firmen bereiten sich auf regulatorische Änderungen vor

Letztes Jahr - 2015 - markierte einen Höhepunkt bei der Höhe von Risikokapital und anderen Investitionen, die im Sektor Finanztechnologie (Fintech) getätigt wurden. Dieses schnelle Wachstum hat die Aufmerksamkeit einer wachsenden Zahl von Gesetzgebern auf sich gezogen, was wiederum zu wachsender Besorgnis vieler Fintech-CEOs geführt hat.

Haskell Garfinkel, ein Fintech-Co-Lead mit PwC, der Daten veröffentlichte, die besagten, dass mehr als 85% der Fintech-CEOs jetzt über erhöhte Vorschriften besorgt sind, sagte CNBC im Mai 2016, dass "die beiden Säulen der Finanzdienstleistungsregulierung in die USA sind Sicherheit und Solidität und Verbraucherschutz, und die Regulierungsbehörden versuchen, diese Mandate mit der Flut von Innovationen in der Peripherie der regulierten Industrie in Einklang zu bringen. "

Vor kurzem hat die Securities and Exchange Commission (SEC) ein Fintech-Forum abgehalten, um die Auswirkungen dieser Startups auf Investitionen, Finanzberatung und andere Finanzdienstleistungen zu untersuchen. Sowohl langjährige Branchenplayer als auch Fintech-Innovatoren waren alle sehr daran interessiert, ihre Stimme bei der SEC zu erheben und auch zu erfahren, wie Aufsichtsbehörden in Zukunft Fintech-Unternehmen ansprechen könnten. Da sich die Politik in Washington im nächsten Jahr verschiebt, ist es möglich, dass neue Regulierungen den Fintech-Firmen das Leben in gewisser Weise erleichtern, aber einige Analysten sehen Risiken voraus.

Das ist der Grund, warum sich einige Fintech-Führungskräfte Sorgen machen und welche Schritte sie unternehmen, um sich auf die behördliche Prüfung vorzubereiten. (Weitere Informationen finden Sie unter: 2016 FinTech Disruptors: Wie können Sie profitieren )

Eine wachsende Bewegung

Viele innovative Produkte und Dienstleistungen, die von Fintech-Unternehmen angeboten werden, fallen nicht unter die Vorschriften für traditionellere Finanzinstitutionen. Die Regulierungsbehörden haben sich deshalb bemüht, diese neuen Geschäftsmodelle einzuholen, und sie haben jetzt begonnen, einige konkrete Schritte in Richtung einer stärkeren Regulierung der Unternehmen zu unternehmen, die sie anbieten. Die Abteilung Treasury gab im Mai 2016 Research und Empfehlungen für die Platzierung von Marktplatzdarlehen heraus, und das Büro für Verbraucherschutz hat bei Fintech-Unternehmen förmliche Anfragen zu ihren Geschäftspraktiken und Origination-Gebühren eingereicht. Die Federal Trade Commission veranstaltete im Juni ebenfalls ein Forum mit Verbraucherschützern und Regulierungsbehörden, um die Auswirkungen von Fintech auf das Geschäftsmodell der Verbraucher zu bewerten.

Die Zunahme der regulatorischen Kontrolle kommt gleichzeitig mit dem Austrocknen des Investitionskapitals. Der PwC-Bericht stellte fest, dass die Investitionen in Fintech im ersten Quartal 2016 um mehr als 40% im Vergleich zum Vorjahr gesunken sind. Einige Fintech-Unternehmen beschäftigen sich mit der verstärkten regulatorischen Kontrolle, indem sie Ex-Regulatoren in Schlüsselpositionen im Unternehmen platzieren.Zum Beispiel hat der studentische Kreditgeber und Refinanzierer SoFi vor kurzem den Ex-SEC-Vorsitzenden Arthur Levitt als Berater hinzugezogen. Peer-to-Peer-Darlehensgeberin Avant hat die ehemalige FDIC-Vorsitzende Sheila Bair in den Aufsichtsrat berufen.

Andere Unternehmen wie der Startup Circle, der sich mit Zahlungen befasst, haben ähnliche Einstellungen vorgenommen. Der SoFi-General Counsel Rob Lavet sagte gegenüber CNBC, dass diese Schritte Fintech-Unternehmen helfen sollen, ihr Profil bei den Aufsichtsbehörden zu stärken und zu zeigen, dass sie das tun, was für Kunden richtig ist. "Aufsichtsbehörden wollen sicherstellen, dass Verbraucher alle erforderlichen Offenbarungen erhalten. wird den Verbrauchern nicht schaden ", sagte er. (Zum diesbezüglichen Lesen, siehe: Hier ist, warum Fintech weiterhin schnelles Wachstum sehen wird. )

Ein Weg, den viele Fintech-Firmen bei Regulierungsbehörden aufbauen wollen, ist einer Dies ermöglicht es ihnen, neue Produkte und Dienstleistungen mit Kunden auszuprobieren, ohne den strengen, formellen Prozess der Erlangung der behördlichen Genehmigung durchlaufen zu müssen.Dies ermöglicht ihnen, verschiedene Angebote zu testen, um festzustellen, ob sie realisierbare Optionen sind, bevor sie den vollständigen Compliance-Prozess durchlaufen. Regulierungsbehörden scheinen für diese Idee empfänglich zu sein: Der Vertreter Patrick McHenry (R-NC) hat einen Gesetzesentwurf vorgelegt, der genau dies ermöglicht. Er sagte dem Wall Street Journal , dass "wir ha Sie haben diese große Vielfalt an Aufsichtsbehörden, und ihre Verantwortung besteht traditionell darin, sie zu töten, bevor sie wächst. Wir wollen die Funktionsweise von Regulierungsbehörden grundlegend verändern, und wir wollen, dass sie reagieren, um finanzielle Innovationen zu ermöglichen ... und sie voranzutreiben. " The Bottom Line

Größere Regulierungen werden früher oder später, unabhängig von ihrer Form, höchstwahrscheinlich auf die Fintech-Branche angewendet. Finanzexperten warnen davor, dass dies ein Bereich ist, in dem die Aufsichtsbehörden die richtigen Regeln einführen müssen, um das Wachstum zu fördern und dennoch die Verbraucher zu schützen, da Fintech die Zukunft des Finanzmarktes darstellt. Die Zeit wird zeigen, wie gut zukünftige Regeln dieses Ziel erreichen werden. (Für weitere Informationen siehe:

Was bedeutet Trumpf für den Fintech-Markt? )