Wie stärkt Basel III die Regulierung und verbessert das Risikomanagement des globalen Bankensektors?

Wie stärkt Basel III die Regulierung und verbessert das Risikomanagement des globalen Bankensektors?
a:

Basel III war ein umfassendes Regelwerk, das im Zuge der Finanzkrise 2008 verabschiedet wurde und dazu beitragen soll, das globale Finanzsystem vor zukünftigen Krisen zu schützen. Die Regelungen enthielten Bestimmungen zu Kapitalanforderungen, Verschuldungsquoten und Liquiditätskennzahlen.

Kapitalanforderungen

Basel III erhöhte Kapitalanforderungen aus früheren Vorschriften. Nach den neuen Vorschriften müssen die Banken 4. 5% des Eigenkapitals der risikogewichteten Aktiva zuzüglich eines zusätzlichen Anteils von 1,5% des Kernkapitals halten. Diese Zahl steigt ab 2019 auf 7%. Die risikogewichteten Aktiva werden berechnet, indem der Wert eines Vermögenswerts mit dem standardisierten prozentualen Risiko multipliziert wird, das für diesen Vermögenswert gewichtet wird. Die standardisierten Risikogewichte sind in den Vorschriften festgelegt. Riskantere Anlagen haben eine höhere Risikogewichtung gegenüber weniger volatilen Anlagen.

Verschuldungsquoten

Basel III enthielt Bestimmungen zu einer Mindestverschuldungsquote. Diese Kennzahl wird berechnet, indem das Kernkapital durch die durchschnittlichen konsolidierten Vermögenswerte der Bank dividiert wird. Die Banken müssen unter diesen Bestimmungen eine Verschuldungsquote von mehr als 3% halten. Diese Kennzahl soll sowohl für bilanzielle als auch für außerbilanzielle Vermögenswerte gelten. Die vorherigen Bankvorschriften enthielten keine außerbilanziellen Aktiva und Verpflichtungen, von denen einige glauben, dass sie einer der Hauptgründe für die Finanzkrise waren.

Liquiditätsanforderungen

Die Liquiditätsdeckungsquote dient dazu, im Falle einer zukünftigen Krise ausreichend Liquidität für 30 Tage Nettomittelabflüsse bereitzustellen. Die Kennzahl wird berechnet, indem hochwertige liquide Aktiva dividiert durch die Gesamtnettoliquiditätsabflüsse über 30 Tage berücksichtigt werden. Unter Basel III muss dieses Verhältnis mindestens 100% betragen. Darüber hinaus verlangen die Vorschriften in Zeiten erhöhter finanzieller Belastungen eine stabile Refinanzierungsquote.