HSA Beitragslimits 2016

HSA Beitragslimits 2016

Für das Jahr 2016 hat der Internal Revenue Service (IRS) einige kleinere Anpassungen an den Beitragsbeschränkungen für Gesundheitssparkonten (HSA) vorgenommen. Im Allgemeinen sind Erhöhungen des HSA-Beitrags an die Inflation gekoppelt. Da sich die Inflation 2015 kaum bemerkbar macht, sind die Erhöhungen für 2016 minimal. Das HSA-Beitragslimit für Einzelpersonen bleibt unverändert, es erhöht sich jedoch für Familien um 100 USD. Der Mindestabzug für High-absetzbare Gesundheitspläne (HDHPs) bleibt gleich, aber die Out-of-Pocket-Limits für Einzelpersonen um 100 US-Dollar und für Familien um 200 US-Dollar erhöht.

Wie HSAs arbeiten

Ein HSA ist eine beliebte Alternative für Krankenversicherungen, die als konsumentenfokussierter behandelt wird. Da es die Verantwortung für die Auswahl von Leistungserbringern und Dienstleistungen für den Planträger verschiebt, hat es das Potenzial, die Gesamtkosten der Gesundheitsversorgung für den Einzelnen zu senken. Da Planhalter in bar zahlen, sind sie besser positioniert, um günstigere Preise für medizinische Leistungen auszuhandeln. Viele medizinische Anbieter erheben gerne niedrigere Preise für Barzahlungen.

Ein HSA ist ein individuelles Konto, ähnlich einem traditionellen individuellen Altersvorsorgekonto (IRA), das spezielle steuerliche Anreize zur Gelddisposition bietet. Kontoinhaber dürfen Vorsteuerbeiträge leisten, und die Einnahmen auf dem Konto werden steuerfrei vereinnahmt. Arbeitgeber können auch im Namen von Mitarbeitern bis zur Beitragsgrenze beitragen. Solange Kontoinhaber HSA-Mittel verwenden, um förderfähige medizinische Kosten zu bezahlen, können die Mittel steuerfrei abgehoben werden. Darüber hinaus können nicht genutzte HSA-Fonds von Jahr zu Jahr übertragen werden.

Die Gesamthöhe der HSA-Beiträge für Arbeitgeber und Arbeitnehmer beträgt 3 350 US-Dollar für Einzelpersonen und 6 750 US-Dollar für Familien. Der Aufholbeitrag für Personen ab dem 55. Lebensjahr bleibt unverändert bei 1 000 US-Dollar und kann dem maximalen individuellen Beitrag hinzugefügt werden.

So arbeiten HDHPs

Damit der Plan funktioniert, muss ein HSA mit einem HDHP gekoppelt werden, das einen hohen Selbstbehalt trägt, der bezahlt werden muss, bevor der Versicherungsschutz beginnt. Im Allgemeinen sind HDHPs kostengünstigere Krankenversicherungspläne, weil der hohe Selbstbehalt. Die Kontoinhaber verwenden die in der HSA angesammelten Ersparnisse für die regelmäßige medizinische Versorgung wie Arztbesuche und Vorsorge. Die HDHP deckt große medizinische Kosten ab. HSA-Mittel können auch auf HDHP-Prämien und den Selbstbehalt angewendet werden.

Der minimale Selbstbehalt beträgt $ 1, 300 für individuelle HDHP-Pläne und $ 2, 600 für Familienpläne. Der Höchstbetrag der Ausgaben, die aus eigener Tasche für das Jahr zu zahlen sind, beträgt $ 6, 550 pro Person und $ 13, 100 pro Familie. Zu den Auslagen gehören abzugsfähige Zahlungen, Zuzahlungen und andere Beträge, ohne Prämien.

Zusätzliche HSA-Leistungen

HSAs sind tragbare Pläne, die mit einer Person einhergehen, wenn sie ihren Arbeitgeber wechseln. Zwischen den Arbeitsplätzen können HSA-Mittel zur Prämienzahlung verwendet werden. Nach dem 65. Lebensjahr kann der Kontoinhaber HSA-Mittel verwenden, um Medicare-Prämien und alle förderfähigen Auslagen zu bezahlen.

Wie bei den qualifizierten Pensionsplänen enthält das HSA eine Auffangklausel für Kontoinhaber ab 55 Jahren. Der Aufholbetrag für 2016 beträgt 1 000 US-Dollar, was bedeutet, dass eine Person insgesamt 4 350 US-Dollar und 7 750 US-Dollar für einen Familienbeitrag leisten kann.

IRS-Strafen können sich bewerben

Als steuerlich qualifiziertes Konto unterliegt ein HSA den gleichen Konsequenzen wie ein IRA, wenn die Mittel missbräuchlich verwendet werden, mit der Ausnahme, dass die Strafe etwas steiler ist. Auszahlungen für nicht förderfähige Ausgaben werden zusätzlich zu den normalen Steuern um 20% bestraft. Kontoinhaber ab 65 Jahren werden nicht bestraft, wenn sie die Mittel für nicht förderfähige Ausgaben verwenden, aber sie zahlen die normalen Einkommensteuern auf den Betrag, den sie auszahlen.

Das Endergebnis

Aufgrund der niedrigen Inflation im Jahr 2015 gab es nur geringfügige Anpassungen des HSA-Beitrags und der Out-of-Pocket-Limite. Angesichts der Unsicherheit im Zusammenhang mit traditionellen Krankenversicherungen bleibt der HSA / HDHP-Plan eine attraktive Alternative für Menschen, die mehr Kontrolle über ihre Gesundheitsausgaben haben wollen.