Ist das eingezahlte Kapital einer Gesellschaft vom Handel ihrer Anteile am Sekundärmarkt betroffen?

Ist das eingezahlte Kapital einer Gesellschaft vom Handel ihrer Anteile am Sekundärmarkt betroffen?
a:

Die Höhe des eingezahlten Kapitals eines Unternehmens wird durch den Handel seiner Aktien am Sekundärmarkt nicht beeinflusst. Das eingezahlte Kapital wird nur durch den Verkauf von Aktien im Primärmarkt generiert.

Wenn Unternehmen nach Kapital suchen, müssen sie dies entweder mit Fremd- oder Eigenkapitalfinanzierung tun. Während es viele Arten der Fremdfinanzierung gibt, wie beispielsweise Geschäftskredite oder Kreditlinien, kann die Schaffung von Eigenkapital nur durch die Ausgabe und den Verkauf neuer Aktien erfolgen.

Einbezahltes Kapital und der Primärmarkt

Um Eigenkapital zu generieren, geben Unternehmen neue Aktien aus, die für einen begrenzten Zeitraum zu einem festgelegten Preis direkt an die Anleger verkauft werden. Anteile können entweder Stammaktien oder Vorzugsaktien sein. Während sich die Aktienkurse und -vorteile dieser beiden Wertpapiere unterscheiden können, wird das durch den Verkauf beider Arten generierte Kapital auf die gleiche Weise gehandhabt.

Das Einzahlungskapital bezieht sich lediglich auf die Fonds, die Anleger für neu ausgegebene Aktien zahlen. Der Gesamtwert des eingezahlten Kapitals setzt sich aus dem Nennwert der Aktie und der Kapitalrücklage zusammen. Die Kapitalrücklage ist lediglich die Differenz zwischen dem für die Aktie bezahlten Gesamtpreis und dem Nennwert. Zum Beispiel, wenn ein Unternehmen 100 000 Aktien mit einem Nennwert von 10 Cent pro Aktie für insgesamt 260 000 $ verkauft, dann ist das eingezahlte Kapital 260 000 $, während das zusätzliche eingezahlte Kapital $ 260, 000 - (100, 000 * $ 0, 10) oder $ 250, 000.

Der Sekundärmarkt

Sobald die neu ausgegebenen Aktien am Primärmarkt gekauft wurden, können die neuen Aktionäre sie auf dem Sekundärmarkt verkaufen, wo sie eine unbegrenzte Anzahl gekauft und verkauft werden können. von Zeiten. Alle Erlöse aus diesen Folgetransaktionen sind Eigentum der Anteilseigner und haben keinen Einfluss auf die Höhe des Eigenkapitals, das durch den ursprünglichen Verkauf des Emittenten entstanden ist.