Ist Kinder Morgan ein echter Energy Player?

Ist Kinder Morgan Ein Real Energy Player?

Kinder Morgan (KMI KMIKinder Morgan Inc18. 08 + 1. 92% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ), ein $ 78. 7 Milliarden nordamerikanisches Energieunternehmen, ist einer der größten Midstream-Player und betreibt verschiedene Geschäfte in Erdgas-Pipelines, Lagerung von Flüssigkeiten, CO 2 -Produktion sowie Produkte Pipelines. ("Midstream" bezeichnet Öl- und Gasunternehmen, die Erdöl oder Erdgas transportieren, lagern und vermarkten, während "vorgelagert" die Exploration und Produktion [E & P] von Rohöl und Gas und "downstream" die Veredelung umfasst. und Verarbeitung des Rohmaterials in brauchbare Formen.)

Kinder Morgan hat kürzlich seine Unternehmensstruktur geändert, seine drei Partnerschaften zu einem Unternehmen verschmolzen und die Master-Limited Partnership (MLP) -Struktur aufgelöst. (Siehe auch Discover Master Limited Partnerships.) Die Vorteile dieser Änderung sind vielfältig, von der Erzielung von Skaleneffekten für die Geschäftstätigkeit bis zur Senkung der Kosten für die Akquisition von Fremdkapital, um die Beschaffung von Geldern aufgrund der größeren Größe zu erleichtern. Der größte Vorteil besteht vielleicht darin, die Auswirkungen der Rohstoffpreisbewegungen aufgrund ihrer diversifizierten Bestände zu dämpfen.

Trotz der Diversifizierung, wenn ein Rohstoff wie Öl um mehr als 30% stürzt, kann es bei Kinder Morgan zu einer gewissen Verlagerung in seinen Geschäften kommen. Die Frage ist, welche potenziellen Auswirkungen eine solche Abwärtsbewegung auf die Cashflows des Unternehmens und seine Investoren hat.

Verwitterung des Sturms

Viele schreiben den Rückgang des Ölpreises im vergangenen Jahr auf höhere Lieferungen zurück, da die OPEC weiterhin eine nicht nachhaltige Produktionsrate beibehält, während neue E & P in Nordamerika ein bereits starkes Angebot ergänzen. und die Nachfrage konnte nicht Schritt halten. Diese Preisbewegung hat die Upstream- und Downstream-Unternehmen stark beeinflusst. Midstream-Unternehmen sind jedoch nicht direkt vom Ölpreis betroffen. In der Tat, weil die Versorgung mit Öl war hoch, Transport, Lagerung und Großhandel ist immer noch stark und begünstigt Midstream-Spieler. Vor allem Kinder Morgan war von den niedrigen Ölpreisen wenig betroffen. Wie hat es den Sturm überstanden?

Das Vermögen von Kinder Morgan ist weitgehend immun gegen den Preis der Ware. Sie sind jedoch vom Angebot und der Nachfrage betroffen. Solange die Versorgung mit Öl oder Gas konstant gehalten wird, sind Transport und Lagerung trotz der Preise der zugrunde liegenden Rohstoffe gefragt. Kinder Morgan profitiert davon, dass der Großteil seiner Vermögenswerte, die unten aufgeführt sind, vom Preis der Ware weitgehend unberührt bleibt.

  • Besitzt das größte Erdgasnetz in Nordamerika, das etwa 69.000 Meilen Erdgaspipeline besitzt oder betreibt und mit jedem wichtigen U verbunden ist.S. Erdgasressourcen spielen.
  • Als größter unabhängiger Transporteur von Erdöl und CO2-Produkten in Nordamerika befördert es fast 2,4 Millionen Barrel pro Tag (MMBbl / d) Öl und etwa 1,4 Milliarden Kubikfuß pro Tag (Bcf / d) CO 2 .
  • Als größter unabhängiger Betreiber von Terminals in Nordamerika verfügt Kinder Morgan über 165 Flüssig- / Trockenmassen-Terminals mit einer Kapazität von etwa 142 MMBbls inländischer Flüssigkeiten und kann etwa 83 MMTonnen an Massengutprodukten verarbeiten.

Auswirkungen der Rohstoffpreise

Die meisten Cash Flows von Kinder Morgan (82%) stammen aus Gebühren für Lagerung und Transport, die nicht mit dem Preis des zugrunde liegenden Rohstoffs zusammenhängen. Die betroffenen Umsätze (hauptsächlich im Zusammenhang mit dem CO 2 Geschäft in Nordamerika) profitieren von Absicherungen, die das Unternehmen zur Sicherung des Ölpreises eingeführt hat. Diese Cashflows stützen die Dividende, die KMI an die Aktionäre zahlt, eine Dividende, die nach Angaben des Unternehmens in den letzten fünf Jahren eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) von 14% aufweist.

Aber Kinder Morgan, der sich der potentiellen Auswirkungen der anhaltend niedrigen Ölpreise bewusst ist, hat für 2015 den Ölpreis auf 70 USD pro Barrel und den Erdgaspreis von 3 USD veranschlagt. 80 / MMBtu. Eine Änderung des Ölpreises um 1 USD pro Barrel entspricht einem Einfluss von 10 Mio. USD auf die DCF-Annahmen (Discounted Cash Flow) und eine 10% ige MMBtu-Änderung des Erdgaspreises führt zu einer DCF-Auswirkung von 3 Mio. USD. Zum Beispiel, wenn Öl um $ 10, von $ 70 bis $ 60 pro Barrel, niedriger ist, dann wird die überschüssige Abdeckung des Unternehmens für seine Dividende von $ 654 Millionen auf $ 554 Millionen fallen.

Dies bedeutet, dass die erwarteten Dividendeninvestoren, die von Kinder Morgan erwartet werden, eine geringere Deckung haben werden. Wenn dies über einen längeren Zeitraum geschieht, muss die Dividende eventuell gekürzt werden. Auch wenn der Ölpreis weiter und über einen längeren Zeitraum sinkt, werden die Hedges abflauen und die Erträge könnten stärker belastet werden.

Investment Thesis

Kinder Morgan scheint im Energiegeschäft am richtigen Ort zu agieren. Als Midstream-Spieler wird es größtenteils von den zugrunde liegenden Rohstoffpreisbewegungen geimpft. Durch die Verschmelzung der bisherigen Partnerschaftsstruktur auf eine traditionellere Unternehmensstruktur können zudem niedrigere Kapitalkosten, Steuerersparnisse und eine höhere Bonität genutzt werden. Es hat auch eine erreichbare erwartete Dividendenwachstumsrate von 10% für die nächsten fünf Jahre.

Damit ist das Unternehmen gefährdet, wenn der Rückgang des Ölpreises vorgelagerte Unternehmen veranlasst, die Produktion zu senken (und damit das Angebot zu senken) oder sich auf die Preise im Segment CO 2 auswirkt. Darüber hinaus wird eine Verringerung der Nachfrage nach raffinierten Produkten, wie z. B. während einer wirtschaftlichen Verlangsamung oder einer Unterbrechung der Lieferkette, Auswirkungen auf die Höhe der Transport- oder Lagergebühren haben, die Kinder Morgan von seinen Kunden erwarten wird. Alle diese Szenarien wirken sich auf die Erlöse und Cashflows aus.

The Bottom Line

Das direkte Rohstoffengagement von Kinder Morgan ist minimal, kann aber indirekt beeinträchtigt werden, wenn die Upstream-Unternehmen die Produktion senken oder die Nachfrage nach nachgelagerten Produkten reduziert wird.Beide Szenarien werden die Transport- und Lagergebühren reduzieren, die das Unternehmen erwarten kann, wodurch die Cashflows sinken und die Dividende gefährdet wird.