Liquidität und Toxizität: Wird TARP das Finanzsystem reparieren?

Liquidität und Toxizität: Wird TARP das Finanzsystem regeln?



Die im Frühjahr 2007 begonnene Kreditkrise kann durch die beiden folgenden Punkte charakterisiert werden:

  • Liquidität
  • Toxizität

Das Geld muss sich durch das System für die Wirtschaft bewegen gedeihen. Wenn Banken keine Kredite an Einzelpersonen oder Unternehmen vergeben, bestehen Liquiditätsprobleme. Dies kann auftreten, wenn Banken ein rezessives Umfeld antizipieren oder wenn sie der Kreditwürdigkeit von Kreditnehmern oder anderen Banken misstrauen. Beide Bedingungen bestanden im Herbst 2008. Banken und andere Unternehmen rechneten mit einer Rezession. Unterdessen fror die Interbankkreditvergabe ein, da die Banken misstrauisch wurden, weil sie alle Investitionen in toxische, hypothekenbezogene Schulden getätigt hatten. Diese Vermögenswerte, die von vielen Wallstreet-Unternehmen gehalten wurden (von denen viele bei ihrer Emission ein "AAA" -Rating hatten), gingen im Wert zusammen mit dem Wert des Immobilienmarktes zurück. Wall-Street-Banken waren an

Hauptstraße

Hypotheken. Sie haben viel Einfluss und eine Immobilienflaute, und Sie haben das Rezept für eine massive Rettungsaktion. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Geschichte machen
Die Ereignisse im September 2008 waren von historischer Bedeutung. Die Übernahme der staatlich geförderten Unternehmen Fannie Mae und Freddie Mac durch das US-Finanzministerium am 7. September 2008 führte zu einem Dominoeffekt, der den Dow Jones Industrial Average (DJIA) bis Ende Oktober um fast 30% senken konnte. (Für weitere Informationen siehe Fannie Mae und Freddie Mac, Boon oder Boom? )

Die Platzierung der GSEs in die Konservatorien wegen Kapitalmangel sollte die Kreditkrise abmildern und das Wundermittel sein, das die Dinge wieder auf "normal" brachte. Es hätte vom Markt als positiv empfunden werden können, abgesehen von der Auswirkung, die dieser Schritt auf die Vorzugsaktionäre von Fannie und Freddie hatte. Anleger, die an den Vorzugsaktien dieser Unternehmen beteiligt waren und sich aufgrund der impliziten Garantie der Regierung relativ sicher fühlten, waren schockiert, dass sich ihre Anlagen als wertlos erwiesen.

Eine Woche später ging die Anlegergemeinde mit gespannter Laune ins Wochenende, um zu sehen, mit wem Lehman Brothers (OTC: LEHPQ), dem notleidenden globalen Finanzdienstleistungsunternehmen, einen Deal schließen könnte. Lehman hatte keine brauchbaren Freier und keine andere Wahl, als am 14. September 2008 die Insolvenz zu erklären. Dieser Bankrott war auf der ganzen Welt wahrlich spürbar. Lehman war bei vielen Swap-Transaktionen ein wichtiger Kontrahent. Viele Finanzinstitute und Fonds hatten ein Engagement in Lehman Brothers und infolgedessen verursachte ihr Scheitern einige Geldmarktfonds, um "das Geld zu brechen". Dies zwang die Fed, Geldmarktfonds zu garantieren. (Um mehr zu erfahren, lesen Sie Wird Ihr Geldmarktfonds den Dollar brechen? )

Aktien des Finanzsektors sanken weiterhin stark.Die Kapitalbeschaffung war notwendig, um die Bilanzen der Makler zu stützen, als ihre Aktienkurse durch das Parkett gingen und sie brachten enorme Verluste bei der Insolvenz von Lehman Brothers ein. Sogar das Modell der Investmentbank selbst wurde in Frage gestellt: Wenn Lehman so toxische hypothekenbezogene Investitionen hätte und so stark in die Höhe getrieben worden wäre, welches Unternehmen wäre dann das nächste? All dieser Druck zwang die letzten beiden verbleibenden Wallstreet-Investmentbanken, Goldman Sachs (NYSE: GS) und Morgan Stanley (NYSE: MS), am 21. September 2008 zu Bankholding-Unternehmen zu werden. Federal Reserve.

Die Hits kommen einfach weiter
Als sei der September nicht dramatisch genug gewesen, endete der Monat damit, dass Washington Mutual (OTC: WAMUQ) von der Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) in Konkursverwaltung genommen wurde. Das größte Spar- und Darlehensgeschäft des Landes scheiterte am 25. September 2008, und seine Vermögenswerte wurden anschließend an JPMorgan (NYSE: JPM) verkauft. (Weitere Informationen über die FDIC finden Sie unter Bank Failure: Werden Ihre Vermögenswerte geschützt? )

Alle diese Ereignisse hatten die ohnehin schon nervösen Märkte positiv in Aufruhr versetzt. Die Anleger hatten nicht das Gefühl, dass sie sicher in Vorzugsaktien, Geldmarktfonds oder Finanzunternehmen investieren könnten. Außerdem befürchteten sie, dass ihr Geld in Gefahr sein könnte, wenn ihre Bank scheiterte. Daraufhin kam es zu Panikverkäufen, die zusammen mit zunehmend schlechten Wirtschaftsdaten zu einem freien Fall an den Aktienmärkten führten.

TARP zur Rettung
Die Summe der Ereignisse im September 2008 hat den Markt in die Knie gezwungen und die Regierung dazu gedrängt, ein Rettungspaket für die Wall Street zu suchen. Es musste flexibel sein, es musste zum Kern des Problems vordringen und es musste schnell passiert werden. Der ursprüngliche Vorschlag für das Troubled Asset Relief Program (TARP) bestand darin, Banken, Maklern und Versicherungsunternehmen zu ermöglichen, hypothekarisch gesicherte Vermögenswerte im privaten und im gewerblichen Bereich an die Regierung zu verkaufen und damit eine Grundlage für notleidende Vermögenspreise zu schaffen. Die Regierung wollte die toxischen Aktiva aus den Bilanzen von Banken und Finanzintermediären entfernen, um die Kreditmärkte freizugeben und die Liquidität wiederherzustellen.

Notfall-Wirtschaftsstabilisierungsgesetz von 2008
Am 3. Oktober 2008 unterzeichnete Präsident Bush das 700-Milliarden-Dollar-Notfallwirtschaftsstabilisierungsgesetz von 2008 (EESA). Manchmal als "TARP-Gesetz" bezeichnet, enthielt es mehrere Bestimmungen. Eine dieser Bestimmungen gab dem US-Finanzministerium die Befugnis, hypothekarische Vermögenswerte sowie andere Finanzinstrumente, die zur Stabilisierung der Finanzmärkte, einschließlich der Aktienmärkte, als notwendig erachtet wurden, zu erwerben, zu verwalten, zu modifizieren, zu verkaufen und zu versichern.

Die anderen Bestimmungen der EESA zielten darauf ab, die Wirtschaft zu stärken und das Vertrauen in das Bankensystem wiederherzustellen. Einige davon beinhalten:

  • Änderung des HOPE-Programms für Eigenheimbesitzer, so dass das Finanzministerium direkter an Hausbesitzer-Zwangsvollstreckungen teilnehmen kann. (Zum diesbezüglichen Lesen siehe Rate Freeze To Cool Mortgage Meltdown .)
  • Vorübergehender Anstieg der FDIC-Versicherung von 100 000 auf 250 000 US-Dollar (bis zum 31. Dezember 2009)
  • Ermächtigung der Securities And Exchange Commission (SEC) zur Aussetzung der Mark-to-Market-Rechnungslegungsanforderungen für jeden Emittenten, jede Klasse oder Kategorie von Vermögenswerten (Für mehr Einblick, überprüfen Sie Mark-To-Market Mayhem .)

Kapitalbeschaffungsprogramm
Die Fähigkeit, ein Finanzinstrument zu kaufen, ermöglichte es dem Finanzministerium, sein erstes Programm im Rahmen von TARP, dem Kapitalkaufprogramm (CPP), umzusetzen. Mit dem CPP erwarb das Finanzministerium Eigenkapital in Banken, um Kapital in das Bankensystem zu injizieren. Die ersten 125 Milliarden US-Dollar der vom Kongress genehmigten 700 Milliarden US-Dollar wurden zur Stärkung des Kapitals von Geldzentren (wie JPMorgan) verwendet; Weitere 125 Milliarden US-Dollar wurden zur Unterstützung regionaler und überregionaler Banken verwendet. Die Direktinvestitionen der US-Regierung in Banken sind aus historischer Sicht ein beispielloser Schachzug, und viele haben argumentiert, dass es für ein kapitalistisches Land, das auf diese Maßnahmen zurückgreift, ein Zeichen dafür ist, wie dringend die Situation geworden ist.

Für die Kapitalzuführung erhält das US-Schatzamt "Senior Perpetual Preferred Stock", die für die ersten fünf Jahre eine Dividende von 5% und danach eine Dividende von 9% zahlen. Diese Aktien sind stimmrechtslos. Das Finanzministerium hat diese Investitionen getätigt, um das Kapital bei den Banken zu stärken und die Kreditmärkte zu entfremden. Die Banken, die die Kapitalspritzen erhielten, wurden "stark ermutigt", das Bargeld nicht zu horten, sondern es zu verwenden, um Kredite zu machen (um Geld in Bewegung zu bringen).

Banken, die an der CPP teilnehmen, unterliegen im Rahmen der EESA Beschränkungen für die Vergütung von Führungskräften. Diese Beschränkungen erfordern, dass das Finanzministerium sicherstellt, dass eine Anreizvergütung für Führungskräfte keine übermäßige Risikobereitschaft fördert, die den Wert des Instituts gefährden könnte. Darüber hinaus können Führungsboni verfallen, wenn sich später herausstellt, dass die Einnahmen wesentlich ungenau waren. (Zum diesbezüglichen Lesen siehe Executive Compensation evaluieren .)

TARP versus andere Bailouts
Die Größe und der Umfang des TARP-Programms hat nur wenige Vergleiche in der US-Geschichte. Der Vorschlag der TARP, toxische Schulden aus dem Finanzsystem zu entfernen, wurde mit der Resolution Trust Corp. (RTC) verglichen, die verwendet wurde, um die Spar- und Kreditkrise (S & L) der späten 1980er und frühen 1990er Jahre zu beenden. Die RTC wurde 1989 gegründet, um die Liquidation von S & Ls zu erleichtern. Es wurde ursprünglich mit 50 Milliarden Dollar finanziert, von denen 20 Milliarden aus dem Finanzministerium stammten; der Rest wurde über die Ausgabe von Schuldverschreibungen aufgebracht. Die Resolution Funding Corp. wurde speziell zur Ausgabe von Anleihen mit dem Namen REFCORPS gegründet, die von der US-Regierung vollständig unterstützt wurden.

TARP wurde für 700 Milliarden US-Dollar genehmigt, während die Gesamtkosten der S & L-Rettung auf 150 Milliarden US-Dollar geschätzt wurden, wovon rund 124 Milliarden US-Dollar von den Steuerzahlern bezahlt wurden.

Ein weiterer Vergleich kommt von der Home Owners Loan Corporation (HOLC), die während der Großen Depression gegründet wurde. Es wurde durch den Home Owners 'Refinanzierungs Act von 1933 geschaffen und war Teil von Präsident Roosevelts "New Deal". HOLC half, die Menschen in ihren Häusern zu halten, indem sie bis zu 80% der Finanzierung für diejenigen bereitstellten, die Gefahr laufen, sie zu verlieren.

Weitere Informationen
TARP und alle damit zusammenhängenden Programme: Die Regierung versucht herauszufinden, wo sie die gesamte Liquidität, die sie im Finanzsystem investiert, am besten einsetzen kann, um einer tiefen, langen Rezession zuvorzukommen. ..Während wir nicht genau wissen, wie das nächste Programm von TARP aussehen wird, können wir sicher sein, dass es in Zukunft mehr Regulierung geben wird. Rettungsaktionen sind immer umstritten, nie populär und werden von vielen Regulierungen begleitet.