Auf der Suche nach Bitcoin Arbitrage Opportunities? Lesen Sie diese ersten

Nach Bitcoin Arbitrage Opportunities? Bitte zuerst lesen | Bei der Bitcoin-Arbitrage von

Wenn Sie ein Investor oder ein Experte für digitale Währungen sind, haben Sie vielleicht von einer Bitcoin-Handelstechnik gehört, die als Devisenarbitrage bekannt ist. Die Theorie geht dahin, dass Bitcoins an vielen verschiedenen Börsen und manchmal zu vielen verschiedenen Preisen gekauft und verkauft werden können. Daher sollte es möglich sein, relativ unterbewertete Bitcoins zu kaufen und sie an Börsen zu verkaufen, wo sie relativ überbewertet sind. Während es im Web viele Informationen über die Möglichkeiten der Bitcoin-Arbitrage gibt, müssen Sie die Hindernisse und Herausforderungen klar verstehen.

Wie Bitcoin Arbitrage funktioniert

Arbitrage ist der Ausdruck, wenn ein Investor einen Vermögenswert kauft und dann schnell verkauft, um von einer Preisdifferenz zu profitieren. Es ist ein einfacher und wichtiger Prozess, der verhindert, dass Vermögenswerte in verschiedenen Märkten über- oder unterbewertet werden. Angenommen, Sie könnten Anteile von The Coca-Cola Co. (NYSE: KO KOCoca-Cola Co45. 71-0. 57% erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) für $ 50 erwerben. in New York und verkaufen sie dann für $ 60 an der London Stock Exchange. In diesem Fall würde der Anleger einen risikofreien Gewinn von 10 USD oder 20% für den Trade erzielen.

Ähnliche Logik kann für Bitcoin-Austausch, wie Bitstamp, Bitfinex oder Bitcurex gelten. Wenn Sie ein Bitcoin auf Bitstamp für 465 $ kaufen und es dann sofort auf dem Bitcurex-Markt für 470 $ verkaufen, scheint es, dass Sie einen Gewinn von 5 $ ohne Risiko erzielen können. Der Preis der Bitcoin-Arbitrage kann aufgrund von Herausforderungen im Bitcoin-Austauschmodell nicht genau so funktionieren, aber dies ist die wesentliche Methode.

Wie man Bitcoin-Arbitrage-Möglichkeiten findet

Klassische Arbitrage-Gelegenheiten in Devisenmärkten beinhalten das Entnehmen einer Short-Position an einer Börse und die anschließende Long-On-Übertragung, wobei gleichzeitig das Long-Konto verwendet wird. decken Sie die Short-Position ab. Die meisten Bitcoin-Börsen erlauben keine Leerverkäufe. Einige, wie AvaTrade und Plus500, erlauben Short-Positionen, aber dies bedeutet immer noch, dass die Mehrheit der Arbitrage-Gelegenheiten einen längeren Prozess beinhaltet.

Obwohl Bitcoin eine digitale Kryptowährung ist, behandelt Arbitrage jedes Bitcoin als nichts anderes als eine Anlage mit unterschiedlichen Marktpreisen. Das Aufspüren einer Arbitrage-Gelegenheit ist so einfach wie das Finden von verschiedenen Bitcoin-Börsen, wo es wesentliche Unterschiede in Bitcoin-Marktpreisen gibt. Die Ausführung der eigentlichen Arbitrage folgt dieser Methode: Verwenden Sie die Fiat-Währung, um Bitcoins an der ersten Börse zu bezahlen, Bitcoins abzuziehen, Bitcoins an eine zweite Börse zu transferieren, wo reine Gewinnchance besteht, verkaufen die Bitcoins an der zweiten Börse und ziehen schließlich Fiat-Währung aus die zweite Börse.Interessierte Investoren können auch Bitcoin-Arbitrage-spezifische Software erwerben, um Trades zu erkennen oder automatisch auszulösen.

Nachteile von Bitcoin Arbitrage

Arbitragemöglichkeiten sind normalerweise in kleinen oder illiquiden Märkten am praktikabelsten und profitabelsten. Reine Arbitrage kann auf Futures-Märkten oder bei Spot-Kontrakten gut funktionieren, vor allem weil derselbe Transaktionsagent oder Makler die Ergebnisse beider Seiten des Arbitrage-Geschäfts sofort akzeptieren kann. Bitcoin verfügt nun über eine Marktkapitalisierung von über 7 Milliarden US-Dollar und kann daher kaum als illiquider Vermögenswert bezeichnet werden. Dennoch bestehen große Preisunterschiede zwischen Bitcoin-Börsen. Es ist nicht ungewöhnlich zu sehen, dass Bitcoinity 30-Tage-Hochs und Tiefs zeigt, die sich sehr von den 30-Tage-Hochs und -Tiefs bei Mt unterscheiden. Gox oder Bitcurex.

Die erste Hürde ist, dass viele Bitcoin-Seiten teure Abhebungsverfahren und Gebühren für den Handel von Bitcoins mit Fiat-Währungen wie US-Dollar, Euro oder japanischen Yen haben. Die Gebühren und Übertragungen des Handels können schnell jegliche Verbreitung zwischen konkurrierenden Bitcoin-Börsen untergraben. In vielen Fällen erzeugt der Prozess der Bitcoin-Arbitrage Nettoverluste, nicht Gewinne.

Auch der Bitcoin-Börsenmarkt hat einen langsameren Abrechnungsmechanismus, da alle Aufträge über die Börsen und die Blockchain abgewickelt werden müssen. Blockchain-Transaktionen an Börsen können bis zu einer Stunde dauern, um eine ausreichende Bestätigung zu erhalten, und die Blockchain lässt Sie keine Gelder ohne die erforderliche Bestätigung übertragen.

Seien Sie vorsichtig bei Bitcoin-Arbitrage-Sites oder -Plattformen, die scheinbar unrealistische Trading-Ergebnisse veröffentlichen. Eine dieser berüchtigten Seiten, Bitcoin Trader, arbeitete monatelang und versuchte eifrige Schiedsrichter und Bitcoin-Bergleute davon zu überzeugen, dass sie 15 bis 20% pro Monat verdienen könnten. Die Website wurde im Oktober 2014 plötzlich geschlossen und war wahrscheinlich ein Ponzi-Versuch.