Die Negativzinsen der europäischen Zentralbanken

Negativzinsen der europäischen Zentralbanken

Die Idee negativer Zinssätze erscheint seltsam und wird nicht durch klassische Finanz- und Wirtschaftstheorien erklärt, die alle auf der Annahme einer positiven erwarteten Rendite beruhen. Traditionell sind Anleger risikoscheu und verlangen für jedes eingegangene Risiko eine positive inkrementelle Rendite.

Aber jetzt, wo wir negative Zentralbank-Einlagenzinsen und Staats- und Unternehmensanleihen mit negativen Renditen sehen, kaufen Anleger in diese Wertpapiere. Warum? (Um zu beginnen, lesen Sie mehr über: Forces hinter Zinssätzen ).

Negative Einlagenzinsen der europäischen Zentralbanken

Die Zentralbanken wenden negative Zinssätze auf die Einlage als geldpolitisches Instrument an, um die Banken davon abzuhalten, ihr überschüssiges Geld bei den Zentralbanken zu deponieren.

Beispielsweise legte die Europäische Zentralbank (EZB) die Verwahrungsquote auf -0 fest. 4% im vergangenen März, was bedeutet, dass es Banken bestraft, die überschüssige Bargeld bei der Zentralbank halten. Es ist eine extreme Ausführung der Geldpolitik, die eine Änderung der Zinssätze einschließt, ähnlich wie wenn die Zentralbanken die Zinsen senken, um die Wirtschaftstätigkeit anzukurbeln.

Die EU-Länder kämpfen derzeit mit einer negativen Inflation i. e. Deflation, und die EZB hat beschlossen, die Einlagenzinsen unter Null zu senken, um die überschüssigen Barmittel der Banken in die Wirtschaft zu treiben. (Weitere Informationen finden Sie unter: Warum ist die Deflation schlecht für die Wirtschaft? ). Es wird erwartet, dass die Banken von Negativanlagen abgehalten werden und stattdessen die Mittel verwenden werden, um den Referenzzinssatz bei Null und den Repo-Satz bei -0 zu halten. 1%. Auch die Zentralbanken der Schweiz und Dänemarks wenden als geldpolitisches Instrument negative Renditen an.

Negative Rendite-Anleihen

Erst in der vergangenen Woche hat Deutschland erstmals 10-jährige Anleihen mit negativer Rendite versteigert. Negative Anleiherenditen bedeuten, dass Investoren bereit sind, die deutsche Regierung zu bezahlen, um ihre Schulden zu halten. Inklusive Brexit gibt es mittlerweile weltweit über 8 Billionen Dollar in negativ verzinsten Anleihen.

Die Gründe für Anlagen in Anleihen, die einen garantierten Verlust bieten:

  • Ausweitende negative Renditeerwartung - Unter dem derzeitigen deflationären wirtschaftlichen Umfeld können Anleger, die negativ verzinsliche Anleihen kaufen, erwarten, dass die Renditen noch weiter sinken werden. von der Investition profitieren.
  • Möglichkeit einer positiven realen Rendite - In Volkswirtschaften, in denen eine Deflation erwartet wird, können die Anleger mit einer positiven Realrendite enden, indem sie in negative Rendite-Anleihen investieren.
  • Umverteilung der Barmittel von mehr negativ auf weniger negativ - Da einige Zentralbanken negative Renditen verwenden, die höher sind als die Renditen negativer Staatsanleihen, ziehen es die Anleger vor, Bargeld von Zentralbanken abzuziehen und in Staatsanleihen zu investieren, die weniger kosten werden.
  • Richtlinienverteilung - Einige institutionelle Anleger müssen Anleihen in ihrem Portfolio halten - insbesondere Anleger, die auf festverzinsliche Wertpapieranlagen wie Anleihe-Investmentfonds spezialisiert sind - und sie können weiterhin in negativ verzinsliche Anleihen investieren, um in der Anleihe zu sein. mit dieser politischen Zuteilung.
  • Erwartungen hinsichtlich der Währungsaufwertung - Ausländische Anleger, die eine Aufwertung der Währung gegenüber einer auf Inlandwährung lautenden Anleihe mit einer negativen Rendite erwarten, würden zustimmen, für die positive erwartete Rendite in der Landeswährung zu investieren. Wenn zum Beispiel die Anleihen von Land A eine höhere Rendite als die Anleihen mit negativem Ertrag von Land B aufweisen, erwarten die Anleger, dass die Währung von Land B im Verhältnis zur Währung von Land A an Wert gewinnt. (Weitere Informationen finden Sie unter: Warum Zinssätze für Forex Trader von Bedeutung sind ).
  • Aus Sicherheitsgründen - Ausländische Investoren aus Schwellenländern, die mit wirtschaftlichen Abschwüngen, Ausfällen und Währungsabwertungen zu kämpfen haben, würden Anleihen mit negativen Renditen in Europas Wirtschaftsriesen wie Deutschland, der Schweiz usw. kaufen. (Zu Weitere Informationen finden Sie unter: Die Vorteile von Bonds ).

The Bottom Line

Der Kampf der Eurozone gegen die Deflation führt zu unerklärlichen negativen Anleihen- und Zentralbank-Einlagenzinsen. Es ist schwer zu verstehen, warum Anleger bereit sind, in Instrumente zu investieren, die garantierte Verluste bieten, aber mögliche Gründe sind: negative Renditeerweiterungen, steigende Deflationserwartungen, Wechselkursänderungen und Suche nach sicheren Anlagen.