Sollten Sie Metalle zu Ihrem Portfolio hinzufügen? (SLV, GLD)

Sollten Sie Metalle zu Ihrem Portfolio hinzufügen? (SLV, GLD)

Die Welt der Investitionen bietet dem Einzelnen viele verschiedene Anlageklassen, um ihr hart verdientes Geld zu platzieren. Anleger betrachten Anlagen in verschiedenen Anlageklassen für unterschiedliche Zwecke. Zu den Gründen zählen die Erwartung höherer Renditen, der Schutz vor Inflation und die Sicherheit gegen wirtschaftliche Rezession, die auf der Überzeugung beruht, dass bestimmte Anlageklassen eine gute Absicherung darstellen.

Investitionen in verschiedene Metalle haben sich als eine praktikable Option für Anleger erwiesen, die solche Vorteile suchen. Edelmetalle wie Gold und Silber gelten als gute Absicherung gegen Inflation. Sie werden auch von gewöhnlichen Personen als die sicherste Anlageform betrachtet, die im Vergleich zu den sichersten risikofreien Staatsanleihen als viel weniger riskant angesehen wird.

Bei der Analyse historischer Daten wird untersucht, ob es sich wirklich lohnt, in Metalle zu investieren und ob sie tatsächlich eine Absicherung gegen Inflation und wirtschaftliche Verlangsamung bieten. Wir betrachten die verschiedenen Arten von Metallkategorien, ihre früheren Leistungen, preisbestimmenden Faktoren und die verschiedenen Instrumente, die für Investitionen in Metalle zur Verfügung stehen.

Die Welt der Metalle Investments

Zu ​​Investitionszwecken werden Metalle in drei große Kategorien eingeteilt: unedle Metalle, Edelmetalle und Seltenerdmetalle.

  • Basismetalle: Aufgrund des hohen Vorkommens und der leichten Verfügbarkeit auf der ganzen Welt sind die Preise für unedle Metalle im Vergleich zu anderen Metallen normalerweise niedrig. Unedle Metalle werden für industrielle und kommerzielle Zwecke verwendet und umfassen Metalle wie Zink, Kupfer, Aluminium, Blei, Zinn, Nickel und Eisen. (Verwandte: Was bedeutet es, in Basismetalle zu investieren?)
  • Edelmetalle: Gold und Silber bilden zusammen mit den beiden anderen weniger bekannten Edelmetallen, Platin und Palladium, die Edelmetallkategorie. Aufgrund ihrer knappen Verfügbarkeit haben diese Metalle hohe Bewertungen. Sie werden in Schmuck, Elektronik, Medizintechnik und Industriearbeit eingesetzt. (Verwandte: Ein Leitfaden für Anfänger zu Edelmetallen)
  • Seltenerdmetalle: Die Gruppe der Seltenerdmetalle umfasst Lanthan, Cer, Praseodym und Neodym. Diese Metalle finden zunehmend Verwendung in elektronischen Geräten, Militär- und Verteidigungsgeräten, Waffen und Stealth-Technologie. Diese Metalle sind nicht unbedingt selten zu finden, aber ihre spezialisierte Verwendung und ihre spezialisierte Extraktion und Verarbeitung machen sie einzigartig. (Verwandte: Verständnis von Seltenerdmetallen)

Metal Investment Options

Die Investition in Metalle ist über verschiedene Finanzinstrumente möglich.

  • Physikalisches Metall: Man kann einfach physisches Metall in Form von Münzen, Barren oder anderen verfügbaren Artefakten kaufen und in einem Safe aufbewahren.Derartige physische Anlageformen haben jedoch den zusätzlichen Aufwand zur sicheren Lagerung.
  • Metallspezifischer ETF: Man kann metallspezifische ETFs kaufen, die in ein einzelnes Metall oder in einen Korb aus Metallen investieren können. Es sollte vorsichtig vorgegangen werden, um die Fondsbestände zu verstehen, da einige der ETFs auch Metall-Future-Kontrakte halten können, anstatt physisches Metall zu kaufen. (Siehe Was sind die gängigsten ETFs, die den Metall- und Bergbausektor verfolgen?)
  • Metallsektor-spezifische Investmentfonds: Wenn man gut mit der NAV-Bewertung am Ende des Tages ist, dann gibt es mehrere Investmentfonds, die bieten diversifizierte Anlagen in ausgewählten Metallaktien an. Metallspezifische Investmentfonds investieren hauptsächlich in einen Korb von Aktien von Unternehmen, die im Metall- und Bergbausektor tätig sind. (Siehe Was sind einige der beliebtesten Investmentfonds für Investitionen in den Metall- und Bergbausektor?)
  • Aktien von Metallunternehmen: Man kann auch Aktien von Unternehmen kaufen, die im Metallsektor tätig sind. Beispiele hierfür sind die an der NYSE notierte Eldorado Gold Corp. (EGO EGOEldorado Gold Corp. 26 + 0, 80% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ), die Metallminen auf der ganzen Welt betreibt.
  • Metal Commodity Futures: Man kann auch Positionen in Metallkontrakten zu Handelszwecken eingehen.

Historische Performance von Metallen:

Hier sind die historischen Preisschwankungen einiger Metalle in den letzten 10 Jahren:

Aluminiumpreise: (Graph Courtesy LME):

Kupfer- und Goldpreise: ( Graph mit freundlicher Genehmigung von NASDAQ)

In den obigen Grafiken wird bei jedem Metallpreis eine hohe Volatilität beobachtet.

  • Die Aluminiumpreise sind im Wesentlichen unter der hohen Volatilität gegenüber Mitte 2007 gesunken.
  • Die Kupferpreise sind in den letzten zehn Jahren gestiegen, jedoch mit sehr hoher Volatilität. Im Vergleich zu den Zwischenhochs von 2011 sind die heutigen Kupferpreise sogar deutlich gesunken.
  • Auch die Goldpreise waren sehr volatil und hinter ihren Höchstständen von 2011 zurück.
  • Alle Metalle mussten während der weltweiten Rezession 2009 Preisrückgänge hinnehmen.

Ein wichtiger Punkt ist, dass es keine Kapitalmaßnahmen wie Dividendenzahlungen oder Aktiensplits auf Metallpreise gibt, die einen Preisrückgang aufgrund von Kapitalmaßnahmen oder Zwischenzahlungen von Dividendeneinnahmen rechtfertigen können.

Kurz gesagt, die Preise für Metalle weisen ein sehr hohes Maß an Volatilität auf und sind anfällig für globale Faktoren, wirtschaftliche Verlangsamung sowie Nachfrage und Angebot.

Hier ein weiterer Blick auf die Metallanlage und ihre historischen Bewertungen unter Verwendung eines anderen beliebten Anlagevehikels: Exchange Traded Funds (ETF).

ETFs spiegeln die Wertentwicklung des Basiswerts sehr genau wider. So haben sich die verschiedenen Metalle in den letzten 5 Jahren entwickelt.

Graphischer Hinweis: Google Finance

Der Vergleichsgraph enthält den Renditeprozentsatz für Basismetall-ETFs (Kupfer - JJC JJCBarclays Bank iPath Bloomberg Kupfer Subindex Total Return ETN 2007-22. 10. 37 Ser -A- Linked Bloomberg Kupfer Subindex TR36 12 + 1. 60% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 , Aluminium - JJU JJUBarclays Bank iPath Bloomberg Aluminium Subindex Gesamtertrag ETN 2008-24.6. 38 Series -A- Lkd Bloomberg Aluminium Subindex TR18. 89-0. 21% Created with Highstock 4. 2. 6 , Nickel - JJN JJNBarclays Bank iPath Bloomberg Nickel Subindex Total Return ETN 2007-22. 10. 37 Serie -A- Lkd bis Bloomberg Nickel Subindex TR15. 80 + 2. 07% Created with Highstock 4. 2. 6 ), Edelmetalle ETFs (Gold - GLD GLDSPDR Gold Trust121. 65 + 0. 85% Created with Highstock 4. 2. 6 < , Silber - SLV SLViShs Silber Tr16, 27 + 2, 20% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) und einem zusammengesetzten Seltenerdmetall-ETF (REMX REMXVanEck Vct Erth27 39 + 1. 67% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ). Ähnlich wie die physischen Metallpreise, die in den obigen Grafiken dargestellt sind, zeigen die ETF-Preise auch eine hohe Volatilität und einen allgemeinen Rückgang der Renditen.

Der Seltene-Erden-Verbundmetalle ETF (REMX

REMXVanEck Vct Erth27. 39 + 1. 67% Created with Highstock 4. 2. 6 ) war der schlechteste Performer unter den ETFs. zu -80% Verlusten in den letzten 5 Jahren. Andere Metalle, darunter auch die Edelmetalle Gold und Silber, haben keine positiven Renditen erwirtschaftet. Gründe für die Investition in Metalle

Ungeachtet ihrer realistischen Anwendbarkeit sind die folgenden Gründe die Hauptgründe, warum gewöhnliche Individuen Investitionen in Metalle bevorzugen:

Diversifizierung

  • : Metalle sind eine völlig andere Anlageklasse als Anleihen und Währung. Ihre Bewertung wird durch Nachfrage und Angebot, geopolitische Situationen in Regionen mit Primärmetallquellen und saisonale Faktoren bestimmt. Im Gegensatz zu einer Aktie sind die Metallpreise nicht abhängig vom Management eines Unternehmens, der Effizienz des Geschäftsbetriebs oder dem prozentualen Marktanteil. Ihre Preise repräsentieren ihren Kerninhalt. Eine angemessene Portionierung im Portfolio ermöglicht eine gute Diversifikation. (Related: Einführung in die Anlage-Diversifikation) Absicherung gegen Inflation
  • : Die Inflation ist ein stiller Killer, da sie die realen Gewinne einer Anlage untergräbt. Die Preise von Edelmetallen wie Gold steigen synchron zur Inflation. Wenn ein Korb ausgewählter Güter des täglichen Bedarfs heute 100 USD kostet und die Inflation 10% beträgt, kostet derselbe Warenkorb ein Jahr später 110 USD. Ein Verständnis unter gewöhnlichen Individuen ist, dass der Goldpreis sich auch (10%) im Gleichschritt mit der Inflation bewegen wird. Solche Überzeugungen sind auch wichtige Gründe für Investitionen in Metalle, insbesondere in Edelmetalle. Graph courtesy

: TradingEconomics Es ist zu beobachten, dass die Inflation in den USA in den letzten 10 Jahren mehr oder weniger im stabilen Bereich zwischen -2 und +6 Prozent geblieben ist, aber die Goldpreise (oben) ) waren sehr volatil und größtenteils nicht synchron mit den Inflationszahlen. Dies widerlegt die allgemeine Überzeugung, dass Gold eine gute Absicherung gegen Inflation sein kann.

Schutz vor wirtschaftlichem Niedergang

  • : Wenn die Wirtschaft aus irgendeinem Grund zusammenbricht, kann dies dazu führen, dass die Landeswährung (wie der US-Dollar) an Wert verliert. Ein gewöhnliches Verhalten, das in solchen Fällen beobachtet wird, ist, dass Individuen zu Investitionen in Edelmetalle wie Gold und Silber zurückkehren.Die zugrundeliegende Meinung ist, dass solche Metalle abgeschirmt und von den wirtschaftlichen Entwicklungen entkoppelt bleiben und ihre Bewertung nicht synchron mit der Währung oder der Wirtschaft insgesamt abnimmt. Die BIP-Zahlen der letzten 10 Jahre stimmen nicht mit den Metallpreisveränderungen überein. Trotz eines deutlichen Rückgangs im Jahr 2009 aufgrund der globalen Rezession waren die Preise für Aluminium, Kupfer und Gold rückläufig. Wenn dieser allgemeine Glaube wahr wäre, hätten die Preise dieser Metalle während dieses Zeitraums zumindest ihre Niveaus beibehalten sollen. Im Gegensatz dazu gingen die Metallpreise deutlich zurück.

Eingeschränkte Risikokonzentration

  • : Eine weitere verbreitete Meinung bezüglich der Metallinvestitionen ist, dass sich das Risiko nur auf die großen metallproduzierenden Nationen oder Regionen und ihre geopolitische Situation beschränkt. Eine wirtschaftliche Abkühlung oder politische Unruhen in Gold produzierenden Ländern wie Südafrika oder Australien können weltweit zu hohen Goldpreisen führen. Da solche regionen- oder länderspezifischen Herausforderungen eher selten sind, bietet sie eine Risikodeckung, die diese Überzeugung bis zu einem gewissen Grad untermauert. In der heutigen Hi-Tech-Welt findet die Preisfeststellung an globalen Börsen und Märkten statt, entsprechend der globalen Nachfrage- und Versorgungslage. Daher sind die Metallpreise weniger manipulationsanfällig und bieten Investoren, die in geregelten Märkten handeln, effiziente Preise. Das intrinsische Verlustrisiko aufgrund von Preisrückgängen bleibt jedoch bestehen. Wichtige Anlageziele

Vermeiden Sie Überinvestitionen: Basierend auf historischen Preisbeobachtungen ist es offensichtlich, dass die Metallpreise von einigen wichtigen Faktoren wie Nachfrage und Angebot sowie der geopolitischen Situation in den Herkunftsländern der Metalle abhängen. Hohe Preisvolatilität ist im gesamten Metallsegment ein weit verbreitetes Phänomen, daher wird eine Überbelichtung nicht empfohlen.

  • Keine garantierten Renditen: Selbst auf lange Sicht, die 10+ Jahre umfassen, können die Renditen nicht garantiert werden, wie in den hier abgebildeten Grafiken zu sehen ist.
  • Keine Dividenden: Eine Beteiligung an Gold, Silber, Nickel oder Aluminium unterscheidet sich gänzlich von einer Beteiligung an einem Unternehmen, bei dem es sich um ein Unternehmen handelt, oder um eine Schuldverschreibung, bei der es sich um ein verzinsliches Wertpapier handelt. Aktien zahlen Dividenden, die im Wesentlichen ein Teil des Geschäftsgewinns oder des zusätzlichen Barvermögens des Unternehmens sind. Eine Dividende fungiert als der unbesungene Held für die langfristigen Anleger, die regelmäßig in kleinen Mengen einkommen. Leider zahlen Metallbestände nichts, auch nicht über einen längeren Zeitraum.
  • Hohe Volatilität: In den letzten 10 Jahren haben sich Metalle als Produkte von aktiven Händlern und nicht als Produkte von Anlegern entwickelt. Sogar unter der Händler-Community haben nur einige Auserwählte echte Gewinne erzielt, da die Transaktionskosten einen beträchtlichen Teil wegnehmen.
  • Die Besteuerung muss für Metallinvestitionen in Betracht gezogen werden, da der Handel mit Metallen höhere Einkommenssteuern anziehen kann. Es kann auch eine Transaktionssteuer auf den Handel mit Metallen erhoben werden.
  • The Bottom Line

Obwohl die historische Performance verschiedener Metalle allgemein als sichere Anlageklasse zur Absicherung gegen Inflation und Konjunkturabschwächung angesehen wird, wirft sie einige rote Fahnen auf.Selbst auf lange Sicht waren die Renditen verhalten, und der kurzfristige Handel wurde von hoher Volatilität getroffen. Treasury Inflation Protected Securities (TIPS) können im Vergleich zu Gold und anderen Metallen eine gute Alternative zur Inflation darstellen. Anstatt auf globale Metallpreise zu setzen, die von globalen Faktoren getrieben werden, kann man nach sorgfältiger Untersuchung metall- und bergbauspezifischer Unternehmen eine Bestandsaufnahme bestimmter Positionen vornehmen.