Top 10 E-Mail-Marketing-Tipps für Finanzberater

Top 10 E-Mail-Marketing-Tipps für Finanzberater

Wenn Sie mit Kunden in Kontakt bleiben möchten, ohne Hunderte von Einzelanrufen tätigen zu müssen, oder nach einer neuen Möglichkeit suchen, mit Kunden zu kommunizieren, kann ein E-Mail-Newsletter genau das sein, was Ihre Praxis benötigt. E-Mail-Marketing ist für Berater leicht einzurichten, es ist zeitsparend zu benutzen und es ist ein Kommunikationskanal, mit dem Kunden vertraut sind und ein wertvolles Verkaufsinstrument sein können, um Kundenbeziehungen und Ihre Praxis zu fördern.

Es gibt drei Schlüsselkomponenten für das E-Mail-Marketing: Kundengewinnung, Datenanalyse und Kapitalrendite durch Verkaufskontakte. Alle anderen Best Practices für E-Mail-Marketing helfen dabei, eine oder mehrere dieser Komponenten auf die eine oder andere Weise zu verbessern. Wir werden uns diese jetzt ansehen. (Weitere Informationen finden Sie unter: Wie Berater digitale Marketing-Bemühungen verbessern können .)

Hier sind 10 Tipps, um das Beste aus Ihren E-Mail-Marketing-Bemühungen herauszuholen.

Erstellen Sie Ihre Liste

Dies ist der Client-Akquise-Teil Ihrer E-Mail-Marketing-Bemühungen. Es hat keinen Sinn, Zeit mit der Erstellung von Inhalten zu verbringen und einen E-Mail-Newsletter zu verschicken, wenn es keine Empfänger gibt. Ihre E-Mail-Liste kann eine Mischung aus professionellen Kontakten wie Kunden, Einflusszentren und potenziellen Kunden sein.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Berater Leser dazu anhalten können, sich für ihre E-Mail-Liste anzumelden: Sie können eine Anmeldebox auf Ihrer Website hinzufügen, E-Mail-Nachrichten zu neuen Kontoformen einreichen, die Vorteile in Blogposts bekannt machen und Social-Media-Kanäle. Wenn Sie proaktiv sind, wird Ihre E-Mail-Verteilerliste mit der Zeit wachsen.

Erinnern Sie sich daran, dass E-Mails überall gelesen werden können

Viele Leute lesen E-Mails auf ihren Smartphones, weshalb es wichtig ist, dass E-Mails mobilfreundlich sind. Denken Sie an die Flexibilität von Kunden, die ihre E-Mails von überall und zu jeder Zeit und auf einer Vielzahl von Geräten wie Desktop, Laptop, Tablet oder Telefon lesen möchten. Die Auswahl eines E-Mail-Dienstes (z. B. MailChimp oder InfusionSoft), der sich an verschiedene Geräte anpasst, bietet eine verbesserte Kundenerfahrung. (Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden einer Opt-In-Box zum Erweitern Ihrer E-Mail-Liste .)

Inhalte berücksichtigen

Inhalt ist ein wichtiger Teil Ihrer E-Mail-Marketingstrategie, da er direkt mit Ihrem Return on Investment. Artikel, Tipps, Produktinformationen und bevorstehende Veranstaltungen oder Termine beziehen sich direkt auf die Handlungen Ihrer Leser. Wenn der Inhalt gut ist, lesen sie weiter. Wenn eine Deadline-Erinnerung wie das Datum 401 (k) ansteht, rufen Sie Sie zum Investieren auf.

Denken Sie immer daran, Inhalte zu teilen, die Ihre Kunden lesen möchten und nicht, die Sie verkaufen möchten. Es sollte immer einen Vorteil für den Leser geben. Bevor Sie auf "Senden" klicken, sollten Sie Ihre Inhalte immer einer Rechtschreibprüfung unterziehen und sich eine Test-E-Mail senden, um sicherzustellen, dass alle Inhalte, Links und Fotos korrekt angezeigt werden.

Cross Promote

Wenn Leser Ihren E-Mail-Newsletter abonnieren, möchten sie höchstwahrscheinlich auf anderen Kanälen mit Ihnen in Verbindung bleiben. Werben Sie in Ihrem Newsletter für andere digitale Eigenschaften wie soziale Netzwerke, Ihre Website und Ihren Blog. Dies kann das Teilen eines Links zu einem Blogbeitrag oder das Hinzufügen eines Facebook-Symbols für Clients zum Herstellen einer Verbindung umfassen. Je mehr Channel-Kunden Sie kontaktieren müssen, desto einfacher ist es, Geschäfte zu tätigen.

E-Mail-Liste für Segmente

Die Anpassung von Inhalten an eine Zielgruppe erfordert etwas mehr Zeit und Planung, kann jedoch einen höheren ROI erzielen. Ihren Namen durch E-Mail-Marketing vor die Kunden zu bringen, ist großartig, aber die Ausrichtung auf eine bestimmte Zielgruppe ist noch besser. Je relevanter Ihr Content ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Kunden ihn lesen. (Weitere Informationen finden Sie unter: 6 Schritte zum Starten einer digitalen Marketingstrategie .)

Überladen Sie Ihre Kunden nicht mit zu viel Inhalt - ein bis drei Themen können per E-Mail geteilt werden. Beachten Sie, dass der Inhalt jedes Mal variiert werden kann, wenn Sie eine E-Mail an Kunden senden. Sie können Artikel wie einen Artikel über Steueränderungen, eine Erinnerung an die offene Einschreibefrist und einen Link zu einem Ruhestandsrechner auf Ihrer Website einschließen. Sie möchten jedoch keinen Link zur offenen Einschreibung oder zum Ruhestandsrechner an Kunden senden, die bereits im Ruhestand sind. Personalisieren und segmentieren Sie Ihre Inhalte, um die Klickrate zu erhöhen.

Lassen Sie Empfänger sich abmelden

Beachten Sie die Compliance beim Senden Ihrer E-Mails. Berater müssen den Lesern die Möglichkeit geben, sich von der E-Mail-Liste abzumelden. Die meisten Mail-Abonnementdienste enthalten diese Option in allen Vorlagen, aber es ist immer sinnvoll, die Option vor dem Senden zu überprüfen.

Einen Aufruf zur Aktion einbeziehen

Sie möchten, dass die Clients nach dem Lesen Ihrer E-Mails Maßnahmen ergreifen. Teilen Sie ihnen also mit, was sie tun sollen. Vielleicht möchten Sie, dass sie einen Blogeintrag lesen, sich über soziale Medien mit Ihnen in Verbindung setzen oder mit Ihnen Kontakt aufnehmen, um ihren Finanzplan zu überprüfen oder einen Taschenrechner zu verwenden. Der Aufruf zum Handeln sollte immer dem Klienten zugute kommen - i. e. "Verwenden Sie diesen Rechner, um Ihr 401 (k) Beitragslimit zu finden. "(Weitere Informationen finden Sie unter: Top Digital Age Tipps für Finanzberater. )

Referrals fördern

Kundenempfehlungen sind ein wichtiger Teil der Geschäftsentwicklung. Bitten Sie die Leser, die E-Mail an Familie und Freunde weiterzuleiten. Beispiel: "Wenn diese Informationen hilfreich waren, teilen Sie sie bitte mit einem Freund. "Je mehr Leser Sie haben, desto besser sind die Empfehlungen. Deshalb ist es wichtig, Ihre Liste zu erstellen, aber auch sinnvollen Inhalt zu teilen.

Achten Sie auf Statistiken

Der beste Weg, um Ihre E-Mail-Marketing-Bemühungen effektiv zu machen, besteht darin, den Kunden zu geben, was sie wollen, wann sie es wollen. E-Mail-Abonnementdienste bieten Analysen, sodass Sie die beliebtesten Inhalte, offene Tarife, die Art und Weise, wie Kunden Ihre E-Mails lesen und welche Tage am beliebtesten sind, sehen können. Die Beachtung von Statistiken trägt zur Effizienzsteigerung bei.

Cross Selling, wenn möglich

Zu ​​guter Letzt sollten Sie Ihren Gewinn im Hinterkopf behalten.Sie möchten Inhalte freigeben, die Kunden lesen möchten, weil sie davon profitieren, aber auch verkaufen möchten. Verkäufe nicht hart - ich. e. "Rufen Sie mich an, um Investmentfonds zu kaufen", denn das ist nicht Verbraucherverhalten und Compliance wird es höchstwahrscheinlich nicht genehmigen.

Sie können Ihre Inhalte jedoch diversifizieren, um verschiedene Produkte wie Investitionen und Versicherungen oder Dienstleistungen wie steuerwirksame Anlagestrategien und Nachlassplanung einzubeziehen. Senden Sie keine E-Mails voller investiver Inhalte nur an Ihre Anlagekunden. Die Diversifizierung von Inhalten, die alle Bereiche Ihres Unternehmens abdecken, führt zu einem Cross-Selling, indem das Bewusstsein für Ihr gesamtes Serviceangebot wächst.