2 Länder, die mit Nordkorea befreundet sind

2 Länder, die mit Nordkorea befreundet sind

Die extrem repressive, kommunistische Regierung Nordkoreas hat weltweit nur wenige Freunde. Seine einzigen echten, bemerkenswerten Verbündeten sind Russland und Bulgarien. China behält eine allgemein unterstützende Haltung gegenüber Nordkorea, aber die Beziehung ist nicht auf dem besten Niveau ab 2015. Nordkorea hat vor kurzem einige diplomatische Annäherungsversuche an Japan gemacht, die ziemlich gut aufgenommen wurden, aber die negative diplomatische Geschichte zwischen den beiden Länder können schwierig zu überwinden sein.

Die Demokratische Volksrepublik Korea (DVRK) ist sowohl politisch als auch im internationalen Handel ein weitgehend isoliertes Land. Die unbarmherzige Unterdrückung seiner Regierung und schwere, weit verbreitete Menschenrechtsverletzungen, zuerst unter Kim Il-sung und dann unter Kim Jong-il, haben dazu geführt, dass er im Westen als totalitäre Diktatur gebrandmarkt wurde. Es ist das am stärksten militarisierte Land der Welt, in dem mehr als ein Drittel seiner Gesamtbevölkerung in einem Militär- oder Reservetotland stationiert ist. Trotz seiner winzigen Größe verfügt es über die viertgrößte Armee der Welt.

Russland

Russland ersetzt vielleicht China als stärksten Verbündeten Nordkoreas. Im Jahr 2015 erklärten die beiden Länder offiziell ein "Jahr der Freundschaft", das zumeist ein informeller Ausdruck gegenseitiger Annäherungsversuche zur Ausweitung des Handels ist, was von den relativ schwachen Volkswirtschaften Russlands und Nordkoreas begrüßt werden sollte. Nordkoreas offizielle Nachrichtenagentur erklärte, die Ouvertüre werde sich in erster Linie auf die Entwicklung diplomatischer, geschäftlicher und kultureller Kontakte konzentrieren. "Der Schritt folgt Russland, das praktisch die gesamte Verschuldung Nordkoreas, über 10 Milliarden US-Dollar, und russische Investoren, die 20 Milliarden US-Dollar für die nordkoreanische Infrastruktur bereitstellen, aufhebt. Dieses Ereignis ist bedeutsamer, da es zu einer Zeit kommt, in der Chinas zuvor enthusiastische Unterstützung von Nordkorea beträchtlich abgekühlt ist.

Bulgarien

Es ist nur folgerichtig, dass Nordkorea in Europa der prominenteste, praktisch praktisch einzige Verbündete ist, eines der repressivsten osteuropäischen Regime während des Kalten Krieges. Die beiden Länder nahmen 1948 diplomatische Beziehungen auf und unterzeichneten 1970 ein bilaterales Kooperationsabkommen. Bulgarien ist eines der wenigen Länder, die von Kim Il-sung mehr als einmal offiziell besucht werden. Nordkoreas einziger anderer wichtiger Verbündeter ist ein weiteres historisch armes, historisch repressives Land, Kuba. Japan und Nordkorea haben einige Versuche unternommen, Beziehungen zu tauen, die seit dem Zweiten Weltkrieg historisch abgekühlt waren, aber mit wenig Erfolg oder Begeisterung auf beiden Seiten.

Viele vermisste Freunde

Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs ist China ein treuer Verbündeter Nordkoreas, aber die Chinesen sind in den letzten Jahren zunehmend enttäuscht von der Beziehung.Nach Nordkoreas erstem Nuklearraketen-Test gab China eine offizielle Erklärung heraus, dass es sich dem Test "entschieden widersetzte" und sogar so weit ging, für Wirtschaftssanktionen gegen die DVRK in den Vereinten Nationen zu stimmen. Nordkorea ist nach wie vor ein wichtiger Handelspartner, aber China verfügt über hervorragende Wirtschaftsbeziehungen, die sich über den gesamten Globus erstrecken. Außerdem profitiert China von ausländischen Direktinvestitionen westlicher Nationen, mit denen seine Unterstützung für Nordkorea hinderlich ist, mehr wirtschaftlichen Nutzen. Im Gegensatz zu Chinas starker aufstrebender Marktwirtschaft kämpft Nordkorea weiterhin als eines der ärmsten Länder Asiens.

Die Regierung von Nordkorea wird im Westen regelmäßig und uneingeschränkt verurteilt. Während es offiziell diplomatische Beziehungen mit den Vereinigten Staaten unterhält, ist die Beziehung alles andere als freundlich oder verbessert sich. Seine Beziehung zur Europäischen Union ist nicht viel besser.

Es ist bemerkenswert, die Position Nordkoreas in Bezug auf Länder in Mittel- und Südamerika zu betrachten, dem Gebiet der Welt, das von vielen Analysten als das stärkste aufstrebende Marktgebiet hinter Südostasien angesehen wird. Ab 2015 unterhält Nordkorea diplomatische Beziehungen zu Paraguay und Uruguay, jedoch nicht zu den wesentlich stärker entwickelten, wirtschaftlich stärkeren Ländern Chile und Argentinien. Es hat diplomatische Beziehungen mit Brasilien aufgenommen, aber die erste offizielle Handlung des brasilianischen Botschafters war, gegen nordkoreanische Militärübungen zu protestieren; Das ist kaum ein glückverheißender Anfang. Während Nordkorea eine beträchtliche Menge an Handel betreibt und offizielle Beziehungen zu Australien unterhält, unterhält kein Land eine diplomatische Präsenz in der anderen. Nordkorea hat eine ständig negative Handelsbilanz mit fast allen Handelspartnern.