Coca-Cola-Aktie verpufft auf 4% Q1 Umsatzrückgang (KO)

Coca-Cola-Aktie verpufft bei 4% Q1 Umsatzrückgang (KO)

Getränke-Riese Coca-Cola Company (KO KOCoca-Cola Co45. 47-1. 09% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) hat nicht geliefert Die Pop-Investoren hofften auf die Ergebnisse des ersten Quartals. Coca-Cola-Aktien sind in der Pre-Market Session am Mittwoch um 1,5% gefallen, dank eines Umsatzrückgangs von 4% im ersten Quartal.

Sinkender globaler Soda-Konsum bleibt für das in Atlanta ansässige Unternehmen ein Gegenwind. Gleichzeitig hat Coca-Cola dank des rasanten Tempos, mit dem das Management von Coca-Cola sein Geschäft in Tees und Sportgetränke diversifiziert hat, ein wachsendes Vermögen, das über kohlensäurehaltige Getränke hinausgeht. Da die Umsatzeffekte den Anlegern jedoch nicht mehr frisch stimmen, wirft sie die Frage auf, ob ein Rückzug der Coca-Cola-Aktie bevorsteht, vor allem bei Aktien, die derzeit auf nahezu Allzeithochs gehandelt werden. (Mehr dazu unter: Hat Coca-Cola seinen Pop verloren? )

Das Quartal, das war> Für das Quartal, das im März endete, erzielte Coca-Cola einen Nettogewinn von 1 US-Dollar. 48 Milliarden oder 34 Cents pro Aktie, verglichen mit dem Vorjahresquartal, als das Unternehmen $ 1 verdiente. 56 Milliarde oder 35 Cents pro Anteil. Auf bereinigter Basis beliefen sich die Erträge bei einmaligen Gewinnen und Kosten auf 45 Cents pro Aktie, was die Wall-Street-Schätzungen um einen Penny übertraf.

Das Unternehmen meldete für das vierte Quartal einen Umsatz von 10 US-Dollar. 28 Milliarde, einen 4% Rückgang von dem Vorjahresquartal von $ 10 abzeichnend. 71 Milliarden. Auf organischer Basis stiegen die Umsatzerlöse im Quartal um 2%, was nach Angaben des Unternehmens einen Tag weniger in seinem Berichtskalender auslöste. Dies ist das vierte Quartal in Folge, in dem die Einnahmen des Unternehmens zurückgegangen sind, unter Druck gesetzt von gesundheitsbewussten Verbrauchern, die weiterhin Produkte wie Sprite Soda reduzieren.

Darüber hinaus ist das Unternehmen weiterhin mit einem starken Dollar konfrontiert, der seine Umsätze in Überseemärkten, einschließlich Lateinamerika, abwertet. Laut Reuters legte der Dollar im ersten Quartal um 2,6% zu, was einem Anstieg von 18% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Aber das Unternehmen hat seine Leistung nicht unter Druck gesetzt und auf Verbesserungen bei den Kostenstrukturen und den jüngsten Desinvestitionen hingewiesen.

"Wir haben in einem schwierigen makroökonomischen Umfeld weltweit Volumen- und Wertanteile an spritzigen Getränken hinzugewonnen", sagte das Unternehmen in einer Pressemitteilung. "Der Wertanteil hat sich gegenüber dem Volumen erhöht und unterstreicht unseren Fokus auf die Beschleunigung unserer Wachstumsstrategien." (Zum diesbezüglichen Lesen siehe:

Ist Coca-Cola auf dem Weg der Besserung? ) Die unterste Zeile

Die Coca-Cola-Aktie ist seit Jahresbeginn um 8% gestiegen 10% in den letzten drei Monaten und übertraf damit den S & P 500 Index. Bei 23-fachen Gewinnschätzungen, verglichen mit einem KGV von 17 für den S & P 500-Index, ist die Coca-Cola-Aktie heute kein Schnäppchen. Da sich das Verkaufsvolumen des Unternehmens jedoch weiter verbessert, kombiniert mit verschiedenen Kostensenkungsinitiativen zur Steigerung der Gewinnmargen, kann Coca-Cola auf lange Sicht noch zufrieden stellen.