Defizit

Defizit
Teilen Video // www. investopedia. com / Begriffe / d / Defizit. asp

Was ist ein 'Defizit'

Ein Defizit ist das Gegenteil eines Überschusses: der Betrag, um den eine Ressource unter einer Marke liegt. Am häufigsten verwendet, um eine Differenz zwischen Geldzuflüssen und Abflüssen zu beschreiben, ist es gleichbedeutend mit Unterdeckung oder Verlust - der Betrag, um den Ausgaben oder Kosten Einkommen oder Einnahmen übersteigen.

ABBRECHEN 'Defizit'

Dem Begriff "Defizit" wird im Allgemeinen ein anderes Wort vorangestellt, um ihn in einen Kontext zu setzen.

Handelsdefizite

Ein Handelsdefizit besteht, wenn die Importe eines Landes seine Exporte übersteigen. Wenn ein Land zum Beispiel Waren im Wert von 3 Milliarden US-Dollar einführt, aber nur 2 Milliarden US-Dollar exportiert, hat es für dieses Jahr ein Handelsdefizit von 1 Milliarde US-Dollar. Das bedeutet, dass mehr in das Land kommt (gekauft) wird als ausgehen (verkauft werden). Infolgedessen verdankt das Land mehr anderen Ländern, als ihm zu verdanken ist.

Ein Handelsdefizit kann den Wert einer inländischen Währung senken und Arbeitsplätze über die Grenzen eines Landes hinaus verlagern. Einige sagen, dass Handelsdefizite vom globalen Wettbewerb stammen, der Verbrauchern eine größere Auswahl von Produkten zur Verfügung stellt.

Nehmen wir an, die kleine Insel Yota hat reichlich Ressourcen. Sie nutzt sie, um fast alle Bedürfnisse ihrer Bürger zu erfüllen. Es nutzt auch seine Ressourcen, um eine Fabrik zu bauen, um Surfbretter herzustellen. Dies ist der einzige Artikel, den Yota exportiert. Die einzige Ressource, die Yota nicht besitzt, ist Öl, und es braucht Öl, um Strom für seine Bürger und die Surfbrettfabrik zu erzeugen. Wenn Yota in einem Jahr $ 1 Million Öl importiert, aber nur Surfbretter im Wert von $ 600.000 exportiert, wird Yota ein Handelsdefizit von $ 400.000 haben.

Man beachte, dass Yota dieses Handelsdefizit nur dann haben kann, wenn andere Die Länder sind bereit, der Insel zu erlauben, Mittel aufzunehmen, um die Schulden in Höhe von 400.000 $ zu finanzieren.

Handelsdefizite sind nicht immer schlecht. Ohne ein Handelsdefizit wäre Yota zum Beispiel nicht in der Lage, die Surfbrettfabrik in Betrieb zu halten und ihre Arbeiter anzustellen. Ein Handelsdefizit könnte das Land auch dazu inspirieren, positive Maßnahmen zu ergreifen, die letztlich das Defizit beseitigen und gleichzeitig Vorteile bieten. Zum Beispiel könnte Yotas Regierung die Forschung und Entwicklung alternativer Energien fördern, um ihre Ölabhängigkeit zu verringern.

Haushaltsdefizite

Ein Haushaltsdefizit bezieht sich auf die Bilanz eines Unternehmens oder, häufiger, einer Regierung. Es zeigt an, dass die Einnahmen des Unternehmens niedriger sind als seine Ausgaben. Nehmen wir an, ein kleines Land hat für ein Jahr Einnahmen im Wert von 10 Milliarden US-Dollar, und seine Ausgaben beliefen sich im selben Jahr auf 12 Milliarden US-Dollar. Es würde ein Defizit von $ 2 Milliarden haben.

Wenn Regierungen und andere Stellen Haushaltsdefizite haben, haben sie offensichtlich weniger Geld und weniger Möglichkeiten für zukünftige Unternehmungen; Wenn sie Geld geliehen haben, um den Fehlbetrag zu decken, müssen sie oft auch Zinsen für Kredite oder Anleihen zahlen.Früher waren die Staatshaushaltsdefizite ausschließlich durch Kredite privater Investoren und ausländischer Staaten finanziert worden. Diese Kredite wurden oft als viel Risiko für den Kreditgeber halten, da sie oft groß und langfristig waren. Als die Regierungen anfingen, Anleihen auszugeben, die an den Inhaber zahlbar waren, ermöglichte dies dem ursprünglichen Kreditgeber, die Schulden zu verkaufen und so die Risiken und Zinssätze zu reduzieren.

Haushaltsdefizite sind jedoch nicht immer unbeabsichtigt. Unternehmen können planen, Haushaltsdefizite zu tätigen, um zukünftige Verdienstmöglichkeiten zu maximieren, wie z. B. die Bindung von Mitarbeitern in langsamen Monaten, um in arbeitsintensiveren Zeiten eine angemessene Belegschaft sicherzustellen. Einige Regierungen haben ein Defizit, um öffentliche Projekte zu finanzieren und Programme für ihre Bürger zu verwalten.

Einkommensdefizite

Ein Einkommensdefizit ist ein von der US-Volkszählung verwendetes Maß, das den Dollarbetrag darstellt, um den das Einkommen einer Familie unter oder über der Armutsgrenze liegt. Wenn die Armutsgrenze bei einer dreiköpfigen Familie 17.000 Dollar pro Jahr beträgt und das Familieneinkommen bei 15.000 Dollar liegt, beträgt das Einkommensdefizit der Familie 2.000 Dollar.

Defizite messen

Defizite können unterschiedlich geschätzt werden .. Es gibt zwei Möglichkeiten, zum Beispiel das Defizit einer Regierung zu messen.

  • Das Primärdefizit bezieht sich auf den Fehlbetrag, ohne Zinszahlungen für Kredite aufzunehmen, die zur Finanzierung des Regierungsbetriebs aufgenommen wurden.
  • Das Gesamtdefizit enthält die Zinszahlungen für Darlehen.

Ein Defizit bewusst einsetzen

Während einer Rezession ist es nicht ungewöhnlich, dass eine nationale Regierung absichtlich ein Defizit aufweist. Es könnte dies tun, indem es die Einkommensquellen wie Steuern senkt, während die Ausgaben (etwa für die Infrastruktur), die Beschäftigung und Einkommen schaffen, beibehalten oder sogar erhöht werden. Die Theorie besagt, dass diese Maßnahmen die Kaufkraft der Bevölkerung stärken werden, was wiederum die Wirtschaft ankurbeln wird.

Es mag zwar schwierig sein, jemanden zu finden, der glaubt, dass es eine großartige Idee ist, ein Haushaltsdefizit zu tragen, aber es gibt Zeiten, in denen ein Defizit erwartet werden kann. In der Tat argumentieren keynesianische Ökonomen, dass es die Verantwortung der Regierung sei, die Wirtschaft zu unterstützen und das Auf und Ab im Konjunkturzyklus zu glätten. Wenn dies dazu führt, dass sich eine Regierung verschuldet, halten sie dies für ein akzeptables Niveau der Defizitausgaben.

Diese Taktik ist keineswegs universell vereinbart. Die Ricardianische Äquivalenzhypothese, die ursprünglich von dem britischen Parlamentsmitglied und Ökonomen David Ricardo entwickelt wurde, argumentiert, dass Haushalte das eingesparte Geld von Steuersenkungen bewahren anstatt es auszugeben - möglicherweise, weil sie einen künftigen Anstieg der Steuern erwarten, der durch die Staatsschulden verursacht wird! Damit die ricardianische Äquivalenz jedoch angewendet werden kann, müssten die Defizitausgaben permanent sein, im Gegensatz zu einem einmaligen Stimulus.

Eine andere Theorie, Verdrängung genannt, warnt davor, dass ernsthafte Konsequenzen aus defizitfinanzierten Ausgaben resultieren könnten. Diese Denkweise wurde in den 1970er Jahren entwickelt und behauptet, dass, wenn eine Regierung Kredite aufnimmt, um ihr Defizit auszugleichen, die Zinsen tendenziell steigen - was wiederum den Anreiz für Geschäftsausweitung und Investitionen verringert.Erhöhte Ausgaben und Kredite der Regierung können einen "Verdrängungseffekt" erzeugen, indem sie mit privaten Ausgaben und Finanzierung konkurrieren.

Risiken eines Defizits

Wenn ein Defizit groß genug ist, kann es über eine Reihe von Jahren Eigenkapital für eine Einzelperson oder die Aktionäre eines Unternehmens auslöschen. Obwohl staatliche Regierungen eine viel größere Fähigkeit haben, Defizite aufrechtzuerhalten, umfassen negative Effekte in solchen Fällen niedrigere Wirtschaftswachstumsraten (im Falle von Haushaltsdefiziten) oder eine Abwertung der inländischen Währung (im Falle von Handelsdefiziten).

Allerdings haben die Erfahrungen von Regierungen, die in den Jahrhunderten 2099, 0999 und 21.9999 andauernde Defizite aufwiesen, die Ricardianische und neoklassische Analyse der Auswirkungen der Staatsschulden auf Wirtschaftstätigkeit. Die Große Rezession, die von 2008 bis 2013 Staatsdefizite in der ganzen Welt nach sich zog, veranlasste viele neo-klassische Ökonomen zu der Vermutung, dass die Staatshaushalte unter der Last anhaltender Ausgabendefizite zusammenbrechen würden. In der Tat prognostizierten die Harvard-Ökonomen Carmen Reinhart und Kenneth Rogoff 2010, dass Staatsverschuldung über 90% des BIP das Wirtschaftswachstum aktiv bremsen würde. (Forscher an der Universität von Massachusetts entdeckten später einen Kodierungsfehler in der Excel-Tabelle Reinhart und Rogoff, der die Schlussfolgerung des Paares ungültig machte.) Das US-Haushaltsdefizit In Zeiten in der Geschichte war das US-Haushaltsdefizit ziemlich groß. zu anderen Zeiten hat der Haushalt ein Gleichgewicht erreicht oder einen Überschuss erzielt. Die Gründe für Defizite sind im Laufe der Zeit unterschiedlich, und es gibt eine ständige Debatte über deren Notwendigkeit. Aber angesichts der Tatsache, dass sie nach Jahren ein regelmäßiges Fixierungsjahr geworden sind, der Größe des aktuellen Defizits (19, 845, 043, 703, 943, Stand: August 2017) und ihrer potenziellen Auswirkungen in unserer zunehmend globalisierten Wirtschaft, das Defizit ist mehr denn je eine polarisierende Frage geworden. Wie ein Kredit, nur größer Ein Defizit-Saldo auf dem US-Budget ist einem langfristigen Darlehen sehr ähnlich, aber in einem viel größeren Maßstab. Bei einem ausgeglichenen Haushalt gibt die Regierung Steuereinnahmen und andere Einnahmequellen in einer Menge aus, die in etwa dem entspricht, was sie erhält. Das ist es, was die Regierung im besten Fall anstrebt.

Leider ist es schwierig, einen ausgeglichenen Haushalt zu führen, geschweige denn einen Überschuss, wenn das Land Zahlungen für nationale Dienstleistungen, Programme, Verteidigung und andere in- und ausländische Ausgaben leisten muss. Wenn es einen Mangel gibt, hat die Regierung mehrere Optionen. Sie kann entweder neue Währungen drucken oder die Schulden mit Staatsanleihen, Banknoten und Anleihen finanzieren. Die Ausgaben zu senken und die Steuern zu erhöhen sind ebenfalls Optionen, aber sie sind schwierig umzusetzen, besonders wenn die Ausgabenbedürfnisse, die dazu beigetragen haben, das Defizit an erster Stelle zu schaffen, dringlich sind. Die Ausgabe von mehr Geld kann zu Inflation führen, während die Ausgabe von Rechnungen oder Anleihen das Defizit vergrößern kann, wenn die Kosten der Schulden steigen. Obwohl keine Option wünschenswert ist, können beide notwendig sein, um ein Defizit zu bekämpfen.

Ausgabenquellen

Tabelle 1 zeigt die Ausgabenquellen der US-Regierung. Es gibt eine eindeutige Korrelation zwischen den Ausgaben des Finanzministeriums, die Schuldenzahlungen beinhalten, und den Ausgaben, die zu den Defizitausgaben führen. (Die neuesten Zahlen finden Sie in der täglichen Gesamtbilanz des Finanzministeriums.)
Quelle: // www. Bundesfinanzministerium. com

Quelle: // www. Marka. com / culture_and_media / TheNationalDebt. html

Schaubild 2: Diese Grafik zeigt Einnahmen und Ausgaben der US-Regierung von 1913 bis 2008.
Es ist klar, dass die US-Regierung bis Anfang der 1980er Jahre in der Lage war, ungefähr so ​​viel auszugeben, wie sie von den folgende Quellen:

Quelle: // www. Marka. com / culture_and_media / TheNationalDebt. html

Chart 3
Nach den 80er Jahren wurde das Führen eines Haushaltsdefizits zu einer Routine, mit Ausnahme der Zeit um 2000, als die Steuereinnahmen reichlich waren, als die Wirtschaft einen Wachstumsschub beendete und die Ausgaben unter Kontrolle waren. Nach 2001 stiegen die Ausgaben drastisch an, da die Verteidigungsausgaben stiegen und die Einnahmen aus den Steuereinnahmen sowohl auf Unternehmens- als auch auf individueller Ebene sanken.

Der Haushaltsprozess der US-Regierung

Jedes Jahr legt der Präsident dem Kongress das vorgeschlagene Budget für das nächste Haushaltsjahr vor. Die US-Regierung arbeitet an einem Finanzkalender, der am 30. September endet. Das Repräsentantenhaus und der Senat überprüfen das vorgeschlagene Budget gemäß den Richtlinien des Budget- und Rechnungslegungsgesetzes von 1921. Dann beginnt der Tanz, da die Aneignungskommissionen Ausgabenbegrenzungen vorschlagen und genehmigen Aneignungsrechnungen, die an den Präsidenten geschickt werden. Der Präsident kann die Rechnungen genehmigen oder ablehnen, um letztendlich ein genehmigtes Gesamtbudget zu erhalten. Der Präsident hat auch die Möglichkeit, Sonder- und Soforthilfe für verschiedene Zwecke, einschließlich Verteidigung und Naturkatastrophen, zu beantragen. Ein aktuelles Beispiel: Die Rettungspakete, die Präsident Barack Obama nach der Subprime-Hypothekenkrise von 2008-2009 zur Verfügung gestellt hat.