Behinderung Fahrer auf Lebensversicherung: Sollten Sie kaufen?

Behinderung Fahrer auf Lebensversicherung: Sollten Sie kaufen?

Beim Kauf einer Lebensversicherung macht es Sinn, auch für einen Fahrer zu bezahlen, der auf die Prämienzahlung verzichtet, wenn Sie invalid werden? Nach Angaben des American Council of Life Insurance umfasst die Mehrheit der geltenden Lebensversicherungspolicen einen Fahrer, der auf die Prämie bei voller Invalidität verzichtet. Die meisten Menschen verstehen jedoch nicht, wie die Fahrer arbeiten oder ob dies ein kosteneffektiver Vorteil ist.

Was ist eine Verzichtserklärung?

Wenn Sie eine Lebensversicherung abschließen, kann gegen eine zusätzliche Gebühr ein Fahrer zum Vertrag hinzugefügt werden, der auf die Prämienzahlung verzichtet, wenn der Versicherte vollständig deaktiviert wird. Mit anderen Worten: Der Versicherer zahlt die geplante Prämie. Für eine Versicherungspolice wären dies einfach die Versicherungskosten. Aber in einer dauerhaften Politik würde der Versicherer auch Ergänzungen vornehmen, die dazu beitragen, den Barwert zu erhöhen.

Die Kosten des Fahrers hängen von verschiedenen Faktoren ab, darunter Versicherungssumme und Versicherungsart sowie Alter, Beruf und Gesundheitszustand des Versicherten. Bei den termingerechten Policen könnten die Kosten des Fahrers zusätzlich 10-15% der geplanten Prämie betragen. Die Kosten für eine dauerhafte Police variieren je nach Design und Art der Deckung (ganzes Leben, universelles Leben usw.). Der Fahrer addiert gewöhnlich zusätzliche 3-6% zur Prämie. (Weitere Informationen finden Sie unter: Verschiedene Arten von Lebensversicherungen verstehen .)

Wie funktioniert der Fahrer?

Der Verzicht auf Prämienreiter wird gesondert bei der Beantragung einer Lebensversicherung versichert und normalerweise an Personen im Alter zwischen 18 und 60 Jahren vergeben. Der Fahrer wird jedoch nicht automatisch ausgestellt und für Personen in risikoreicheren Berufen wie Feuerwehrleute oder die Polizei, kann ein Versicherer die Lebensversicherung mit einer günstigen Bewertung anbieten, aber den Fahrer ausschließen. Oder die Kosten des Fahrers könnten teurer sein, je nach Beruf oder riskantem Hobby des Versicherten, wie z. B. Klettern.

Einmal berechtigt, zahlt der Fahrer eine Leistung bis zum 65. Lebensjahr oder für die geplante Prämienzeit. Die geplante Prämienzeit ist die Art und Weise, wie die Police auf der Grundlage der hypothetischen Darstellung erstellt wurde. Zum Beispiel könnte die Leistung bei einer Lebensversicherung, die im Alter von 55 Jahren oder nach 20 Jahren auf einer ebenenfristigen Versicherungspolice bezahlt werden sollte, eingestellt werden. Die begrenzte Verzichtszeit kann ein Problem mit einer dauerhaften Politik sein, die mit Prämienzahlungen illustriert wurde, die über das 65. Lebensjahr hinausgehen, weil die Police möglicherweise unterfinanziert ist und schließlich verfällt. (Mehr dazu unter: Versicherungsprämien verstehen. )

Um Anspruch auf Leistungen zu haben, haben die meisten Fahrer eine Ausschlussfrist von vier bis sechs Monaten, während derer der Versicherte vollständig invalid sein muss. Die Prämie kann auch während der Sperrfrist gezahlt werden, je nachdem, welches Unternehmen später zurückerstattet wird.Wenn der Versicherte aufgrund desselben Problems eine wiederkehrende Behinderung hat, benötigen nachfolgende Ansprüche nach Ablauf der anfänglichen Beseitigungsfrist keine neue Beseitigungsfrist. Wenn es sich jedoch um eine neue Krankheit handelt, wird eine neue Ausschlussfrist verhängt.

Was qualifiziert als deaktiviert?

Die Definition von Behinderung ist in der Richtlinie enthalten. Zum Beispiel definieren viele Versicherer Totalunfähigkeit als die Unfähigkeit, die wesentlichen und materiellen Pflichten der regulären Beschäftigung zu erfüllen. Darüber hinaus muss die Behinderung auf eine Unfallverletzung oder eine Krankheit zurückzuführen sein und bereits bestehende Bedingungen können ausgeschlossen werden. Der Verlust der Sehkraft sowie der Verlust der Benutzung einer Hand oder eines Fußes können den Versicherten auch für Leistungen qualifizieren.

Definitionen sind sehr wichtig und variieren je nach Versicherer. Zum Beispiel kann eine liberale Definition dem Versicherten, der nicht arbeitet, statt einem Vollzeitstudenten gestatten, wenn die Invalidität eingetreten ist, um Leistungen zu sammeln. Außerdem gestatten viele Fahrer dem Versicherer, den Status des Versicherten regelmäßig zu überprüfen und die Definition von Behinderung nach einem festgelegten Zeitraum, beispielsweise drei bis fünf Jahren, zu ändern. Die Änderung ist in der Regel auf eine breitere Definition von Behinderung, wie die Unfähigkeit, die wesentlichen und materiellen Pflichten eines Berufs zu erfüllen, für die der Versicherte angemessen auf der Grundlage von Bildung, Ausbildung oder Erfahrung geeignet ist. Bei einer Überprüfung könnte der Versicherer also argumentieren, dass die Leistungen abhängig von der Krankheit des Versicherten weit vor dem 65. Lebensjahr enden sollten. (Weitere Informationen finden Sie unter: Die 7 Gründe, eine Lebensversicherung in einem unwiderruflichen Trust zu besitzen . )

Sollten Sie einen Fahrer kaufen?

Der Kauf eines Fahrers, um auf die Prämie zu verzichten, kann ein kostspieliger Weg sein, um eine begrenzte Menge an Erwerbsunfähigkeitsdeckung zu erhalten. Wenn Sie eine langfristige Gruppenunfähigkeitsversicherung haben und / oder eine individuelle Police erwerben können, sollten Sie die Kosten und den Nutzen des Fahrers abwägen. Wenn Sie eine eingeschränkte Invaliditätsdeckung haben oder die Deckung aufgrund eines Gesundheitsproblems nicht verfügbar ist oder aufgrund Ihres Berufes sehr kostspielig sein könnte, könnte der Kauf eines Fahrers, der auf die Prämie verzichtet, sinnvoll sein.

The Bottom Line

Bevor Sie einen Fahrer automatisch kaufen, müssen Sie das Kleingedruckte lesen und verstehen, wie der Fahrer funktioniert und welchen Nutzen Sie erhalten können. Die zusätzlichen Kosten für den Fahrer zu zahlen, kann sinnvoll sein, wenn Sie die Lebensversicherung benötigen, um in Kraft zu bleiben, und Schwierigkeiten haben würden, die Prämienzahlungen zu leisten, wenn Sie arbeitslos waren. (Weitere Informationen finden Sie unter: Lebensversicherung verwenden, um jemanden mit einem besonderen Bedarf zu versorgen.)