Wie der beste Zinsvertrag funktioniert

Wie der beste Zinsvertrag funktioniert

Wenn Sie in der Finanzplanungs- oder Vermögensverwaltungsbranche tätig sind, sind Sie sich der bevorstehenden DOL-Treuhandregel (Department of Labour) sicher bewusst. Diese neue Verordnung, die im April 2017 in Kraft treten soll, verlangt von Finanzplanern und Vermögensverwaltern, bei der Arbeit mit Pensionsfonds wie IRA-Konten das Wohl ihrer Kunden an erste Stelle zu setzen.

Als Finanzprofi stellen Sie bereits die besten Interessen eines jeden Kunden in den Vordergrund. Sie arbeiten hart für Ihre Kunden und möchten, dass sie erfolgreich sind, egal mit welchem ​​Konto sie arbeiten. Trotzdem gilt diese neue DOL-Treuhandregel immer noch für Sie und Ihre Firma, und jetzt ist es an der Zeit, sich vorzubereiten. (Weitere Informationen finden Sie unter: DOL Treuhandregel: Alles, was Sie wissen müssen .)

Den Best-Interest-Vertrag verstehen

Einer der umstrittensten und potenziell verwirrenden Teile der Treuhänderregel des Department of Labor ist die so genannte "Best Interest Contract" (BIC) -Befreiung. Auch wenn die Treuhandregel schon vor einiger Zeit verabschiedet wurde, sind viele in der Finanzplanungs- und Vermögensverwaltungsbranche immer noch verwirrt darüber, was der Best-Interest-Vertrag ist, wie er genutzt wird und wann er benötigt wird.

Die vom US-Arbeitsministerium auferlegten Standards sind sehr hoch, und sie sind darauf ausgelegt, einzelne Kunden zu schützen und strenge Vorschriften für Finanzplaner, Makler, Fondsgesellschaften und Vermögensverwalter zu erlassen. Einige in der Finanzplanungsbranche befürchten, dass die neuen Regeln und höheren Standards die Verwendung einiger ihrer beliebtesten Produkte verbieten, einschließlich bestimmter Annuitäten und Managed Account-Programme. Da Annuitäten und Managed-Account-Programme häufig bei der Verwaltung von Altersvorsorgekonten verwendet werden, haben Finanzplaner das Recht, sich um die Zukunft ihrer Geschäfte und ihrer Kundenbeziehungen zu sorgen. Das ist der Ort, an dem die Beste Zinsvereinbarung kommt.

Die Treuhandregel verbietet es Finanzberatern, variable Provisionen zu erhalten, wenn sie Transaktionen in den von ihnen verwalteten Kundenruhestandkonten durchführen. Damit diese Provisionen, die in der Finanzindustrie üblich sind, zulässig sein müssen, müsste die fragliche Transaktion für die Beste Zinsvereinbarung gelten. (Weitere Informationen finden Sie unter: Die kommende treuhänderische Regel: Einfluss des Beraters und des Klienten .)

Weitreichende Auswirkungen des besten Zinskontraktes

Die Beste Zinsbefreiung ist die weitreichendste Entlastung von der Treuhänderregel. Diese Befreiung kann für alle Arten von Vermögenswerten verwendet werden, die den Inhabern von IRA-Konten und anderen Altersversorgungsplänen angeboten werden. Um sich zu qualifizieren, muss der Finanzberater eine nicht-diskretionäre Anlageberatung anbieten, und der Kunde muss die Art der Anleitung verstehen, die ihm gegeben wird.

Vier Arten von Best-Interest-Verträgen

Die Befreiung von Best-Interest-Verträgen ist kompliziert genug, aber die Dinge werden noch verwirrender. Es gibt vier verschiedene Arten von Best-Interest-Kontrakten im Rahmen der DOL-Treuhand-Regel - den vollwertigen Best-Interest-Kontrakt, den Disclosure-Best-Interest-Kontrakt, den gestrafften Best-Interest-Kontrakt und den Transition-Best-Interest-Kontrakt.

  • Full Blown BIC : Die Vollversion des BIC gilt für alle Ratschläge in Bezug auf IRA-Konten und Nicht-ERISA-Pläne, und dies ist der häufigste Typ, mit dem Finanzplaner zusammenarbeiten werden. Die Offenlegung BIC gilt für Beratung zu ERISA-Pläne. Da die Beratung für ERISA-Pläne bereits an den Treuhandstandard gebunden ist, ist kein zusätzlicher schriftlicher Vertrag erforderlich. (Mehr dazu unter: Was "BICE-Lite" für Berater bedeutet .)
  • Optimierter BIC: Der optimierte BIC kann nur von Level-Fee-Treuhändern verwendet werden, daher gilt er nicht der überwiegenden Mehrheit der Finanzplanungs- und Vermögensverwaltungsfirmen. Da Level-Fee-Treuhänder im Allgemeinen bereits die Anforderungen der neuen DOL-Regel erfüllen, können sie das gestraffte BIC nutzen, wenn sie ihre Kunden bei ihren IRA-Investitionen beraten.
  • Offenlegung BIC: Die Offenlegungs-BIC und ihre leicht vereinfachten Anforderungen stehen Beratern zur Verfügung, wenn sie ihre ERISA-Plan-Kunden bedienen. Im Allgemeinen entsprechen die Offenlegungs-BIC-Anforderungen denen des Full Blown BIC. Es ist jedoch kein schriftlicher Vertrag erforderlich. Stattdessen muss eine schriftliche Erklärung über den Treuhandstatus und allgemeine Angaben über die Vergütung und die Konflikte des Beraters vorgelegt werden.
  • Übergangs-BIC: Das Übergangs-BIC wird nur während des Übergangs 2017 von den derzeitigen Geschäftspraktiken zur Umsetzung der Treuhänderregel des Arbeitsministeriums verwendet.

Die bevorstehende DOL-Treuhandregel stellt eine der bedeutendsten Änderungen in der Finanzplanungsbranche dar, und die Zeit zur Einhaltung dieser Vorgaben verkürzt sich. Es ist wichtig für Finanzplaner, Vermögensverwalter und andere, ihre Auswirkungen und die Auswirkungen der neuen Verordnung auf sie und ihre Vergütungsmodelle zu verstehen. Die Vorbereitungszeit ist jetzt. (Weitere Informationen finden Sie unter: Was die Treuhandrichtlinie der DoL für Berater bedeutet .)