Junk Bonds sind zurück in der Art - Für jetzt (HYG)

Junk Bonds sind wieder in Style - Für jetzt (HYG) | Anleger von

Die Anleger haben sich wieder in Hochzins- oder "Junk Bonds", Unternehmensanleihen mit einem Rating von BB + (Ba1) oder darunter, eingenistet. Der iShares iBoxx $ High Yield Unternehmensanleihe-ETF (HYG HYGiSh iBoxx HYCB87. 99 + 0. 01% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ), der 2016 um 5,6% auf Ihr Tief vom Mitte Februar ist um 7. 0% gestiegen, seitdem sich der Markt wieder zu einer Risikobereitschaft entwickelt hat.

Laut einer Freitagnotiz der Bank of America Merrill Lynch (BAML) verzeichnete die Woche bis zum 2. März den größten Zufluss von Kapital zu Junk-Bond-Fonds (nominell) - ein "Monster" "5 Dollar. 8 Milliarden. Vieles davon floss aus Staats- und Staatsanleihenfonds, die $ 2 verloren. 4 Milliarde im gleichen Zeitraum. (Siehe auch, Junk Bonds: Alles, was Sie wissen müssen. )

Die veränderte Haltung kommt, als die Rezessionsängste verblassen und die Anleger auf eine akkommodativere Geldpolitik - oder sogar Stimulierung - aus großen Zentralbanken hoffen. Banken wie die Federal Reserve, die Bank of Japan und die Europäische Zentralbank. Das Forschungsteam von BAML unter der Leitung von Michael Hartnett rechnet jedoch nicht mit einer anhaltenden Tendenz: "Wir glauben nicht, dass die politischen Entscheidungsträger die Erwartungen übertreffen werden", schreiben sie und fügen hinzu: "Die Risikorallye wird in den kommenden Wochen auslaufen."

In der Tat zeigt ein genauerer Blick auf die Rallye eine lauwarme Einstellung zum Risiko. Während der Spread zwischen weniger riskanten (BB-bewerteten) Anleiherenditen und Treasuries seit Mitte Februar um über 25% gefallen ist, ist der Spread für risikoreiche Schulden (CCC und darunter) nur um 8% gefallen. Die Renditen für Bergbau und Energie bleiben bei 20% oder darüber, da die Anleger eine Welle von Ausfällen erwarten, die aus dem Zusammenbruch der Öl-, Gas- und anderen Rohstoffpreise resultieren. (Siehe auch: Junk Bonds: Zu riskant im Jahr 2016? )

Anleiherenditen und -preise bewegen sich in entgegengesetzte Richtungen, wobei höhere Renditen ein höheres Ausfallrisiko vermuten lassen. Der Spread bezieht sich auf die Differenz zwischen den Renditen von zwei Arten von Krediten. Treasuries gelten aufgrund der geringen Wahrscheinlichkeit, dass die US-Regierung ihre Schulden nicht begleichen wird, als praktisch risikolos.

The Bottom Line

Junk Bonds sind wieder in Mode, aber Rekordzuflüsse in die Anlageklasse könnten kurzlebig sein, ein Symptom für einen turbulenten Markt. Investoren suchen nach Rendite, nachdem mehrere Zentralbanken eine negative Zinspolitik eingeführt haben und die Federal Funds Rate nahe Null bleibt. Auf der anderen Seite fliehen sie vor Risiken, da Aktienkurse sinken und Angst vor Deflation, Chinas Wirtschaft und anderen Faktoren eine "Flucht in die Sicherheit" auslösen.