Wichtige Finanzkennzahlen zur Analyse der Bergbauindustrie

Wichtige Finanzkennzahlen zur Analyse der Bergbauindustrie

Die Bergbauindustrie ist eine der ältesten etablierten Industriebetriebe. Der Bergbau war für die Entwicklung großer Länder wie den Vereinigten Staaten, Kanada und Australien von entscheidender Bedeutung. Die gesamte westliche Hemisphäre, sowohl in Nord- als auch in Südamerika, ist reich an einer Vielzahl von Lagerstätten. Russland ist mit Abstand das führende Land für Bergbauunternehmen in Europa. Afrika ist reich an Mineralvorkommen, vor allem Gold und Diamanten, und einige der großen Bergbauunternehmen haben dort seit Jahrzehnten Bergbau betrieben. Australien ist eine bedeutende Quelle für Gold und Aluminium. China ist die weltweit reichste Quelle für Seltenerdmineralien, die schätzungsweise 90% dieser Mineralien enthält, die wichtige Elemente bei der Herstellung von Automobilen und vielen anderen Produkten sind.

Die USA war einmal weltweit führend in der Produktion vieler bedeutender Bergbauprodukte, aber zunehmende Umweltauflagen haben einen großen Teil der US-Bergbauindustrie beschnitten. Die Bergbauindustrie ist in Kategorien eingeteilt, die auf dem Hauptabbauinteresse basieren. Die drei Hauptabteilungen der Industrie sind Edelmetalle und Edelsteinabbau; Industrie- und Grundmetallbergbau; und Nichtmetallbergbau, der den Abbau von so wichtigen Rohstoffen wie Kohle umfasst.

Die Branche ist weiter unterteilt in große Bergbauunternehmen wie Rio Tinto Group (NYSE: RIO RIORio Tinto49. 24-0. 49% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 und BHP Billiton Limited (NYSE: BHP 999 BHPBHP Billiton 42,15-1,52% Created with Highstock 4,26,999) und diejenigen, die als "junior miners" bezeichnet werden. " Jüngere Bergleute sind in der Regel viel kleinere Unternehmen, die sich hauptsächlich mit der Exploration befassen und neue Bergbauvorkommen entdecken. Viele Junior-Bergbauunternehmen, die große Funde machen, werden schließlich von einem der großen Bergbauunternehmen erworben, das über weitaus umfangreichere finanzielle Ressourcen verfügt, um große Bergbauaktivitäten finanzieren zu können.

In Bergbauunternehmen investieren Der Bergbau erfordert umfangreiche Investitionen sowohl für die Exploration als auch für die anfängliche Errichtung von Bergbaubetrieben. Sobald jedoch eine Mine betriebsbereit ist, sind ihre Betriebskosten in der Regel deutlich niedriger und relativ stabil. Da die Bergbauerlöse Schwankungen bei den Rohstoffpreisen unterliegen, ist es für die Minenbetreiber wichtig, Änderungen in den Produktionsniveaus klug zu handhaben. Schnelles Verhältnis

Das schnelle Verhältnis ist eine grundlegende Kennzahl für die Liquidität und die Zahlungsfähigkeit. Die Kennzahl misst die Fähigkeit eines Unternehmens, seine kurzfristigen finanziellen Verpflichtungen mit flüssigen Mitteln zu erfüllen, entweder in Form von Barmitteln oder Vermögenswerten, die schnell in Barmittel umgewandelt werden können. Die Quick Ratio wird berechnet, indem die Summe der kurzfristigen Vermögenswerte abzüglich des Bestands durch die gesamten kurzfristigen Verpflichtungen des Unternehmens dividiert wird.Dieses Verhältnis wird oft als das "Säuretestverhältnis" bezeichnet, weil es als ein so starker fundamentaler Indikator für die finanzielle Stabilität oder Solidität eines Unternehmens angesehen wird. Es ist wichtig für die Bewertung von Bergbauunternehmen wegen der beträchtlichen Investitionsausgaben und Finanzierungen, die für den Bergbau erforderlich sind. Analysten und Kreditgeber bevorzugen es, schnelle Verhältniswerte höher als 1 zu sehen, dem minimal akzeptablen Wert.

Betriebsgewinnmarge

Die Betriebsgewinnmarge ist eine primäre Rentabilitätskennzahl, die von Analysten untersucht wird, um zu beurteilen, wie effektiv ein Unternehmen die Kosten steuert. Dies ist in der Bergbauindustrie wichtig, da Bergbauunternehmen häufig ihre Produktionsmengen anpassen müssen, wodurch sich ihre Gesamtbetriebskosten erheblich ändern. Die Betriebsgewinnmarge wird berechnet, indem die Gesamteinnahmen durch die gesamten Unternehmensausgaben, ohne Steuern und Zinsen, dividiert werden. Die Betriebsgewinnmarge eines Unternehmens wird als starker Indikator für sein potenzielles Wachstum und seinen Umsatz angesehen. Die durchschnittliche Betriebsgewinnmarge variiert stark zwischen und innerhalb von Branchen und wird am besten bei Vergleichen zwischen sehr ähnlichen Unternehmen verwendet.

Eigenkapitalrendite

Die Eigenkapitalrendite (Return on Equity, ROE) ist ein wichtiger Finanzindikator, der von den Anlegern berücksichtigt wird, da sie die Gewinnspanne angibt, die ein Unternehmen aus Eigenkapital und Rendite an die Aktionäre erzielen kann. Die durchschnittlichen ROEs in der Bergbauindustrie liegen zwischen 5 und 9%, wobei die Unternehmen mit der besten Performance eine ROE von 15% oder besser erzielen. Die Kennzahl wird berechnet, indem das Nettoergebnis durch das Eigenkapital dividiert wird. Analysten ziehen manchmal die Berechnung von Vorzugsaktien und Vorzugsdividenden aus der Berechnung heran, was zu einer Eigenkapitalrendite führt, die als ROCE bezeichnet wird. Eine beliebte alternative Kennzahl zur ROE-Ratio ist die ROA (Return on Assets Ratio).