Die Koch Brothers: Amerikas 2. wohlhabendste Familie

Die Koch Brothers: Amerikas zweitgrößte Familie

Im Alter von 27 Jahren entwickelte ein Chemieingenieur namens Fred Koch ein neues und effizienteres Verfahren, um Rohöl in Benzin umzuwandeln. Etwas mehr als ein Jahrzehnt nach seiner Entdeckung nutzte Koch das verbesserte Verfahren, um ein eigenes Ölraffineriebetrieb zu gründen. Das Unternehmen hieß zunächst Wood River Oil und Refining Company, wurde später Rock Island Oil und Refining Company, bevor es schließlich in Koch Industries umbenannt wurde.

Seitdem hat das Unternehmen seine Aktivitäten über die Ölraffinerien hinaus auf Branchen wie die Landwirtschaft und die Konsumgüterindustrie ausgeweitet. Heute erreicht Koch Industries einen Umsatz von 100 Milliarden US-Dollar und ist damit das zweitgrößte Unternehmen in Privatbesitz in den Vereinigten Staaten. 1961 war das Unternehmen 21 Millionen Dollar wert. Ab 2015, als das Unternehmen schätzungsweise 100 Milliarden US-Dollar wert war, entspricht dies einer 54-jährigen kumulativen Rendite von 476.090%. Um dies in die richtige Perspektive zu rücken: Der Standard & Poor's 500 Index (S & P 500) stieg im Zeitraum vom 2. Januar 1961 bis zum 16. Oktober 2015 nur um 3 304%. Ab 2017 hatte Koch Industries 120.000 Mitarbeiter. weltweit.

Alle vier Söhne von Fred Koch sind durch das beispiellose Wachstum des Familienunternehmens zu Milliardären geworden. In der Tat haben Charles und David Koch alleine laut Forbes m Agazin einen kombinierten Reinvermögen von 96 $. 6 Milliarden. Die beiden Brüder sind die einzigen Mitglieder der zweiten Generation der Familie, die immer noch eine aktive Rolle in der Führung des Unternehmens spielen.

Ein Start in den Reichtum

Nach dem plötzlichen Tod seines Vaters übernahm Charles Koch 1967 die Funktion des Chairman und Chief Executive Officer (CEO) von Rock Island Oil. Er war zu diesem Zeitpunkt 32 Jahre alt und hatte Ich arbeite seit etwas mehr als einem halben Jahrzehnt im Unternehmen. Vor seinem Tod hatte Fred Koch einige gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit Herzerkrankungen erlebt und als solcher seinen Sohn Charles auf eine eventuelle Übergabe des Managements vorbereitet, sollte ihm etwas zustoßen. Während eines Interviews mit dem New York Magazine im Jahr 2010 sprach David Koch kurz über den unglücklichen und unerwarteten Tod seines Vaters. Er erwähnte: "Vater war auf einer Jagdreise in Utah. Er war in einem Blind mit einem Kanonenlader neben ihm. Er hatte Herzklopfen und schoss nicht so gut. Endlich kam ein einsamer Vogel herüber. Er nahm den Schuss und traf ihn auf den Punkt. Die Ente fällt aus der Luft. Er dreht sich zum Lader und sagt: "Junge, das war ein großartiger Schuss" und kippt dann tot um. "

Obwohl sie wohlhabende Eltern hatten, wurden die Brüder Koch in einer Umgebung aufgezogen, in der sie die Wichtigkeit harter Arbeit lehrten.Charles ist berühmt dafür zu sagen, dass sein Vater nie wollte, dass seine Jungs sich in Country-Club-Penner verwandeln. "Infolgedessen mussten sie ihre Freizeit in der Schule verbringen. In dem Buch, Söhne von Wichita , schrieb Daniel Schulman: "Er [Fred] setzte sie [seine Söhne] ein, um Kühe zu melken, Heu zu schöpfen, Gräben zu graben, Rasen zu mähen und alles, was er sich vorstellen konnte. .. "

Damit ist es immer noch wahr, dass den Koch-Brüdern ein Vorsprung gegeben wurde, als sie das Geschäft ihres Vaters übernahmen. Ein paar Jahre vor seinem Tod hatte das Unternehmen einen Wert von 21 Millionen US-Dollar und erzielte bis 1967 einen Jahresumsatz von 250 Millionen US-Dollar. Darüber hinaus besaß es bereits mehrere Ölraffinerien im ganzen Land. (Siehe auch, Top 6 Firmen im Besitz der Koch Brothers. )

Koch wurde zu einem Milliarden-Konglomerat

Kurz nachdem er die Rolle des CEO von Rock Island Oil übernommen hatte, benannte Charles Koch Firma Koch Industries zu Ehren seines Vaters. Er baute das Unternehmen weiter aus und beteiligte sich an strategischen Übernahmen von Öl- und Energieunternehmen wie Raffinerien und Pipeline-Betrieben. Im Laufe der Geschichte von Koch Industries hat das Unternehmen 90% seines Nettogewinns wieder in das Wachstum des Unternehmens investiert.

David Koch, der jüngere Bruder von Charles Koch, trat 1970 als technischer Serviceleiter in das Unternehmen ein und erlangte schnell die verschiedenen Ränge, bis er schließlich 1978 zum Präsidenten von Kochs technischer Abteilung wurde.

Zu ​​Beginn In den 1990er Jahren begann Koch Industries in Sektoren zu investieren, die außerhalb des Öl- und Gasraums liegen. Im Jahr 1995 gründete das Unternehmen einen Risikokapitalfonds in Höhe von 150 Millionen US-Dollar, um in Startups zu investieren. Im Jahr 2005 erwarb Koch Industries für 22 Milliarden US-Dollar Georgia-Pacific, ein führendes Zellstoff- und Papierherstellungsunternehmen. Zuletzt hat sich das Unternehmen im April 2014 mit Goldman Sachs (GS GSGoldman Sachs Group Inc240. 49-1. 23% Created with Highstock 4. 2. 6 ) zusammengetan, um einen Druckfarbenhersteller namens Flint zu kaufen. Gruppe für $ 3 Milliarden. Im November desselben Jahres zahlte Koch Industries 445 Millionen Dollar für die Übernahme von Oplink Communications, einem Hersteller von optischen Komponenten.

Geschäft und andere Interessen außerhalb von Koch Industries

Charles und David Koch werden manchmal als GOP-Königsmacher bezeichnet. Das ist so, weil sie den Kampagnen republikanischer Kandidaten im Lauf der Jahre viele Millionen Dollar gegeben haben. Im Jahr 2015 wurde allgemein berichtet, dass Charles und David zusammen mit einem Netzwerk anderer wohlhabender Geber bereit wären, im Wahlzyklus 2016 bis zu 889 Millionen Dollar zur Verfügung zu stellen. David sprach in einem Interview mit The Wichita Eagle über seine Interessen in der Politik. Er sagte: "[Sein Vater] fürchtete außerordentlich, dass unsere Regierung viel sozialistischer und herrschsüchtiger wird ... Von der Zeit an, als wir [David und seine Brüder] Teenager waren, waren wir sehr besorgt und besorgt über unsere sich entwickelnde Regierung. in eine sehr kontrollierende, sozialistische Art von Regierung."

Frederick und William Koch waren jahrzehntelang nicht mit Koch Industries verbunden. Die beiden Brüder verkauften ihre Anteile an Charles und David und erhielten im Austausch 800 Millionen Dollar. Frederick ist seitdem nach Monaco gezogen und sammelt nun Kunst, während William als CEO der Oxbow Group arbeitet, einem Energieunternehmen, das er nach dem Verkauf seiner Beteiligung an Koch Industries gründete. Im März 2017 war Oxbow das 143. größte in Privatbesitz befindliche Unternehmen in den Vereinigten Staaten mit einem Jahresumsatz von 3 Milliarden US-Dollar.

Das Endergebnis

Das kombinierte Nettovermögen von mehr als $ 96. 6 Milliarden machen die Koch-Brüder zu Amerikas zweitreichster vermögender Familie. Der Großteil ihres Vermögens wird in ein Familienunternehmen namens Koch Industries investiert. Das Unternehmen wurde vor über 75 Jahren von Fred Koch als Ölraffinerie gegründet und ist heute ein diversifizierter Mischkonzern mit einem Volumen von rund 100 Milliarden US-Dollar. Charles und David Koch sind die größten Anteilseigner von Koch Industries, die beide einen Anteil von 42% am Unternehmen halten.