Landmark Partner: Anlageverwalter Highlight

Landmark Partner: Anlageverwalter Highlight

Landmark Partners gehört zu den führenden Private-Equity-Immobilien-Investmentgesellschaften in den Vereinigten Staaten. Als Dachfonds-Investor agiert Landmark Partners nicht auf die gleiche Weise oder bietet die gleiche Art von Produkten wie viele andere Anlageverwalter an. Stattdessen ist Landmark ein hochspezialisiertes Unternehmen, das eine sehr konzentrierte Anzahl von Anlegern anspricht, um eine begrenzte Palette an Vermögenswerten zu erwerben.

Firmenübersichten

Das Unternehmen wurde 1989 von Standley Alfeld gegründet. Alfeld diente bis kurz vor seinem Tod im Jahr 2005 als Chief Executive und Chairman. Das Unternehmen startete in Connecticut und hat seinen Hauptsitz dort, obwohl es Büros in Boston, New York und London hat. Das Unternehmen ist ein Pionier bei Investitionen in Sekundärfonds und bietet anderen Unternehmen oder Investoren Liquidität, die an Venture-Capital-, Mezzanine-, Private-Equity-Buyouts und Immobilien-Limited-Partnerships beteiligt sind.

Standardinvestitionen werden für einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren abgesteckt. Der Sekundärmarkt ist voll von Immobilien-Investment-Trusts (REITs), Joint Ventures, Mischfonds und privaten Immobilienfonds, und genau hier setzt Landmark Partners an.

Die Attraktivität von Landmark hängt mit seinen hyperdiversifizierten Beständen, kürzeren Investitionszyklen, der Due Diligence und besseren Akquisitionspreisen zusammen. Anleger in Landmark-Partnern realisieren zusätzliche Liquidität durch eine Option zum Verkauf von Anteilen vor Fälligkeit.

Führungskräfte und Investmentteam

Landmark Partners unterteilt sein großes Investmentteam in zwei Gruppen: Private Equity und Immobilien. Das 24-köpfige Private-Equity-Team wird von Francisco L. Borges und Tm Haviland geleitet. Borges ist Chairman, Managing Partner und CEO von Landmark. Zuvor war er als Geschäftsführer der Financial Guaranty Insurance Company von GE Capital tätig. Borges sitzt im Kuratorium des Connecticut Public Broadcasting Network. Haviland ist Präsident und COO bei Landmark und datiert seine Amtszeit zurück bis 1985, bevor er 1989 neu gegründet wurde.

Das Immobilien-Team, das ebenfalls von Borges und Haviland geleitet wird, hat nur 19 Mitglieder und umfasst viele andere Crossover aus dem Private-Equity-Team. Weitere Schlüsselfiguren sind Antoinette C. Lazarus, Chief Compliance Officer bei Landmark und ehemaliger Vice President bei Prudential Financial; und Geoffrey G. Mullen, ein Managing Director und ehemaliger Leiter des institutionellen Geschäfts bei Morgan Stanley Alternative Investment Partners.

Asset-Klassen

Die einzige breite Asset-Klasse, die von Landmark Partners abgedeckt wird, ist Immobilien, obwohl ihr Fokus spezialisierter ist. Sekundäre Immobilieninvestitionen umfassen oft Immobilienpools, riesige Gewerbegebäude, Industrieparks und öffentliche Grundstücke.Landmark verfolgt diese Investitionen weitgehend, indem es in Transaktionen anderer investiert.

Ein solches Beispiel ist der 15. Landmark-Fonds Landmark Equity Partners XV, der im Januar 2015 geschlossen wurde, nachdem er 3 US-Dollar gewonnen hatte. 25 Milliarden von großen Investoren. Zu den Hauptinvestoren gehörten die Connecticut Retirement Plans & Trust Funds, das Kentucky Teachers 'Retirement System und das Louisiana Firefighters Retirement System.

Landmark zieht es vor, in den Vereinigten Staaten zu arbeiten, obwohl es ausländische Gelder über die Londoner Büros verwaltet. Anleger außerhalb der Vereinigten Staaten kommen in der Regel aus dem Vereinigten Königreich, Kontinentaleuropa, Asien und einigen Ländern im Nahen Osten.

Anlageprodukte und -dienstleistungen

Zwischen 1989 und 2016 gründete Landmark Partners 29 Fonds mit einer kombinierten Kapitalisierung von mehr als 10 Mrd. USD, die etwa 15, 600 zugrunde liegende Anlagen abdecken. Im Jahr 1996 gründete Landmark als erster Sekundärmarktinvestor einen Immobilienfonds, um von einem institutionellen Investor ein Portfolio mit gemischten Fondsanteilen zu erwerben. Institutionelle Investmentangebote zielen in der Regel auf staatliche und betriebliche Altersvorsorge, Versicherungsunternehmen und andere Anlageverwalter ab.

Die Kapitalanlagefonds von Landmark wenden eine von zwei Strategien an. Die erste wird als Strategie der "nächsten Generation" bezeichnet, mit Schwerpunkt auf kleineren, ausgegliederten Fonds und Erstanfängern. Die zweite ist eine "Opportunity" -Strategie, die sich an größere, hoch anerkannte Fonds-Sponsoren richtet.