Hebelwirkung der „zweischneidiges Schwert“ Benötigen Sie nicht tief schneiden

Hebelwirkung der „zweischneidiges Schwert“ Benötigen Sie nicht tief schneiden

In einigen Geschäftsbereichen, wie zum Beispiel Immobilien, werden Sie häufig hören, dass der Weg, Geld zu verdienen, darin besteht, "das Geld anderer Leute zu verwenden". Dies gilt für jede Immobilientransaktion, die eine Hypothek umfasst; Wenn Sie eine Hypothek verwenden, um ein Haus zu kaufen, verwenden Sie das Geld anderer Leute, in diesem Fall die Bank. Das Konzept, die Gelder anderer Leute zu verwenden, um an einer Transaktion teilzunehmen, kann auch über ein als Hebelwirkung bekanntes Instrument auf die Finanzmärkte übertragen werden. In diesem Artikel werden wir die Vorteile der Verwendung von Fremdkapital für den Handel untersuchen und die häufigen Missverständnisse über das übermäßige Risiko dieses Tools untersuchen. (Für Hintergrund im Devise auf Hebelwirkung zu lesen, sehen Sie Forex Anfänger Guide. )

Hebel in Anderen Märkten

Borrowing Geld von einer Bank ist die häufigste Methode, die die durchschnittliche Person kann ein kaufen größeres Haus, als er sonst für die Geldmenge erwarten könnte, die verfügbar ist. Wenn dieses Konzept auf Gewerbeimmobilien angewendet wird, führt dies zu einer höheren Eigenkapitalrendite, als wenn der Käufer die gesamte Immobilie mit eigenen Mitteln bezahlt hätte.

Angenommen, Sie besitzen eine gemietete Immobilie, die Sie für 1 Million US-Dollar erworben haben, und die Immobilie gibt jedes Jahr 15% zurück; Ihre Kapitalrendite beträgt 15% pro Jahr. Nehmen Sie jedoch an, dass Sie, statt eine Million Dollar in bar zu bezahlen, die Immobilie mit Hypotheken belasten und 800.000 Dollar leihen und daher nur 200.000 Dollar Ihres eigenen Geldes investieren. Nach der Zahlung der Zinsen für das Darlehen können Sie nur eine Rendite von 8% anstatt 15% erzielen. Allerdings entsprechen 8% oder 80.000 USD, geteilt durch Ihre Investition in Höhe von 200.000 USD, einer Kapitalrendite von 40%. In Immobilien gilt diese Art der Hebelwirkung als vollkommen akzeptabel und wird tatsächlich gefördert.

Risiko aus einer anderen Perspektive Nun, wenn es um die Märkte, insbesondere die Devisenmärkte geht, tendieren die Experten dazu, die Hebelwirkung als ein schmutziges Wort zu betrachten. Viele gehen sogar so weit, zu behaupten, dass es eine Strategie ist, vor der wir Angst haben sollten und die wir um jeden Preis ablehnen müssen. Sie sagen uns, dass die Hebelwirkung auf den Märkten ein zweischneidiges Schwert ist, das in beide Richtungen schneidet. Wenn wir Gewinne aus gehebelten Anlagen erzielen, können die Renditen enorm sein. Wenn wir Verluste machen, können diese Verluste ein Konto verwüsten. Natürlich gibt es Wahrheit zu dieser Aussage, aber die zweischneidige Schwertanalogie kann eine unvollständige Darstellung dessen liefern, wie Forex tatsächlich funktioniert. (Weitere Informationen zu dieser Ansicht finden Sie unter Forex Leverage: Ein zweischneidiges Schwert .)

Wenn Sie verstehen, wie Leverage funktioniert und lernen, es richtig zu handhaben, können Sie seine Macht nutzen, um Wohlstand aufzubauen. Zur Analogie des Schwertes zurückkehrend, ist der Weg, dies zu tun, die Klinge zu verwenden, um Verluste schnell auszuschneiden, wobei der Gewinn Raum zum Wachsen lässt.

In ähnlicher Weise vergleichen einige Leute den Handel mit Hebelwirkung mit einer Reise in einem Auto.Sie könnten zu Ihrem Ziel gehen, aber das Fahren ist eine viel effizientere Lösung, besonders wenn das Ziel weit weg ist. Autofahren ist wahrscheinlich viel riskanter als Gehen, und statistisch gesehen sterben mehr Menschen bei Verkehrsunfällen. Aber wie viele Leute hören sich diese Statistiken an und fahren nie in einem Auto? Die Angst der Anleger vor einer Hebelwirkung ist oft ähnlich absurd.

Hebelwirkung am Devisenmarkt An den Devisenmärkten beträgt der Hebel normalerweise 100: 1. Dies bedeutet, dass Sie für jeden Dollar in Ihrem Konto einen Wert von bis zu 100 000 $ einlösen können. Viele Trader glauben, dass der Grund dafür, dass Forex Market Maker bereit sind, solch einen hohen Leverage anzubieten, darin liegt, dass Leverage eine Funktion des Risikos ist. Sie wissen, dass bei einer ordnungsgemäßen Verwaltung des Kontos das Risiko ebenfalls sehr überschaubar ist. Sonst würden sie nicht die Hebelwirkung anbieten, so einfach. Da die Spot-Cash-Devisenmärkte so groß und liquide sind, ist die Möglichkeit, einen Trade auf dem gewünschten Level einzugehen und zu beenden, viel einfacher als in anderen weniger liquiden Märkten. (Für weitere Informationen über das Ein- und Ausscheiden von Trades lesen Sie Ordnen Sie Forex Orders richtig an.)

Betrachten wir ein Beispiel für eine gehebelte Position im Devisenmarkt und wie eine solche Position verwaltet werden sollte. Nehmen Sie für dieses Beispiel an, dass Sie daran interessiert sind, den US-Dollar gegen den kanadischen Dollar (USD / CAD) zu handeln. Nehmen wir auch an, dass Sie $ 10, 000 an Handelskapital in Ihrem Konto haben. Eine der ersten Regeln beim Handeln Ihres Kontos ist die Definition eines Risikoprofils. Zum Beispiel können Sie entscheiden, niemals mehr als 2% Ihres Handelskapitals in einem Trade zu riskieren. Dies bedeutet, dass Sie nicht bereit sind, mehr als $ 200 in einem Handel zu verlieren, solange Ihr verfügbares Kapital bei $ 10.000 bleibt. Wie Sie sich vorstellen können, bedeutet die 2% Regel, dass Sie gute Chancen haben, im Spiel zu bleiben. Die Quoten sind gegen eine Reihe von Verlusten gestapelt, aber durch die Einhaltung der 2% -Regel kann ein gehebelter Account immer noch einigermaßen sicher sein. (Weitere Informationen zu dieser Strategie finden Sie unter Limitieren von Verlusten .)

Zu ​​berücksichtigende Faktoren
Der Umgang mit Leverage ist mehr als nur das Einrichten einer 2% -Regel - Sie müssen auch die Persönlichkeit einnehmen. des Marktes berücksichtigt.

Angenommen, der USD / CAD hat eine tägliche Reichweite von 70 Pips. Wenn jeder Pip etwa $ 10 wert ist, können Sie nur 20 Pips riskieren, um die 2% Regel einzuhalten. (2% von $ 10, 000 = $ 200 und wenn 1 Pip = $ 10, dann $ 200 = 20 Pips.) Daher ist es wichtig, einen Stop-Loss nicht weiter als 20 Pips zu platzieren, wenn Sie einen Trade eingehen. Wenn der Stop von 20 Pips an einem solchen Ort ist, an dem die normale Hin- und Herbewegung des Marktes wahrscheinlich zum Stillstand kommt, werden Sie jedes Mal gestoppt und erleiden eine Reihe von Verlusten. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Ihr Stopp in einer Position platziert wird, in der es unwahrscheinlich ist, dass er getroffen wird. Wenn Sie auf einem Tages-Chart handeln und diese Position weiter als 20 Pips entfernt ist, müssen Sie möglicherweise in einem kürzeren Zeitraum handeln, in dem der natürliche Stop nicht weiter als 20 Pips beträgt.

Sobald Sie also den maximalen Verlustbetrag ermittelt haben, den Sie aushalten können, ist dies ein Prozentsatz Ihres Handelskapitals (die 2% -Regel), und Sie verstehen den besten Platz für einen Stop-Loss, damit die 2% Die Regel wird automatisch durchgesetzt, ist aber unwahrscheinlich zu treffen, dann Sie können die Hebelwirkung nutzen, um schnell und effizient Gewinne zu erzielen. Wenn Sie an Leverage denken, müssen Sie an Risikomanagement-Tools wie die Stop-Order denken, da dies der Sicherheitsmechanismus ist, der ihre Macht steuert.

Fazit Wenn Sie gelernt haben, wie Sie damit umgehen können, brauchen Sie keine Angst vor Fremdkapital zu haben. Der einzige Zeitpunkt, an dem Leverage niemals verwendet werden sollte, ist, wenn Sie Ihre Trades mit einem Hands-off-Ansatz verfolgen. Andernfalls kann Leverage mit ordnungsgemäßem Management erfolgreich und gewinnbringend eingesetzt werden. Wie jedes scharfe Instrument muss die Hebelwirkung sorgfältig gehandhabt werden - sobald Sie dies gelernt haben, haben Sie keinen Grund zur Sorge.