Suchen Sie nach diesen roten Flaggen in der Gewinn- und Verlustrechnung

Suchen Sie nach diesen roten Flaggen in der Gewinn- und Verlustrechnung

Während Enron zum Aushängeschild für eklatanten Betrug bei Finanzausweisen geworden ist, sind auch andere Unternehmen dafür bekannt, dass sie ihre Zahlen verfälschen. Die Gewinn- und Verlustrechnung ist zusammen mit der Bilanz und der Kapitalflussrechnung einer der wichtigsten Abschlüsse eines Unternehmens und kann auf verschiedene übliche Weisen manipuliert werden. Anleger sollten nach roten Fahnen Ausschau halten, die sich auf Einnahmen und Ausgaben beziehen.

Die Gewinn- und Verlustrechnung zeigt, welche Gewinne (oder Gewinne) ein Unternehmen erzielt, indem alle Einnahmen und Ausgaben für einen bestimmten Zeitraum ausgewiesen werden. Die Analyse der Ertragsrechnung ist ein integraler Aspekt der Fundamentalanalyse. Die Aussage sollte ein ehrliches und genaues Bild der finanziellen Situation eines Unternehmens erfassen, damit Investoren fundierte Entscheidungen über den Kauf oder Verkauf von Anteilen treffen können. Da diese Zahlen so wichtig sind, müssen sie von einem unabhängigen Prüfer überprüft und genehmigt werden. Unglücklicherweise können Auditoren durch fabrizierte Zahlen getäuscht werden oder sogar ein Auge auf solche Ereignisse werfen (siehe WorldCom und Global Crossing). Deshalb sollten Anleger beim Studium der Gewinn- und Verlustrechnungen eines Unternehmens wachsam und skeptisch sein. ( Um mehr zu lesen, lesen Sie Die Gewinn- und Verlustrechnung verstehen und Finden Sie Investitionsqualität in der Erfolgsrechnung)

Vorsicht vor Umsatzmanipulation

Die Einnahmen sind anfällig für Falschdarstellungen. Gängige Möglichkeiten, Umsätze zu manipulieren, beinhalten die Erfassung von Einnahmen, bevor sie tatsächlich verdient werden, oder einfach das Erzielen von Einnahmen, die es nicht gibt. Unternehmen können dies tun, indem sie betrügerische Verkäufe tätigen, um verbundene Parteien mitschuldig zu machen (zum Beispiel durch Verkauf an eine Schwestergesellschaft mit sofortigen Plänen, den Verkauf zu stornieren), Verkäufe erfassen, die unvollständig sind, weil sie an eine Bedingung gebunden sind (z. eines Ratenverkaufs), die Sendung als abgeschlossenen Verkauf zu erkennen und Verträge zu ändern, um den Verkauf anzukurbeln. Ein Unternehmen könnte auch die Rückkehr von Kunden in ein späteres Quartal verzögern oder sie möglicherweise ganz ignorieren. Aber wie kann ein Investor wissen, ob ein Unternehmen an diesen Manipulationen der Gewinn- und Verlustrechnung beteiligt ist? Untersuchen Sie die Einnahmen des Unternehmens in den letzten Perioden. Wenn es uneinheitlich zu wachsen scheint, sollte das eine rote Flagge sein. Anleger sollten sich die Gewinn- und Verlustrechnungen des Unternehmens für frühere Zeiträume, einschließlich des letzten Quartals und des letzten Jahres, ansehen, um zu sehen, ob es eine plötzliche und unerklärliche Änderung ihrer Erträge gibt, die nicht durch ihre Zahlungsströme erklärt wird.

Ausgaben falsch darstellen

Ein gängiger Weg zur Manipulation von Ausgaben ist die Bestandsmanipulation. Zum Beispiel könnte ein Unternehmen Materialien kaufen und dann nicht die vollen Kosten des Kaufs erfassen oder den Kauf überhaupt nicht aufzeichnen.Unternehmen können auch die Rabatte von Anbietern übertreiben, um Kosten zu reduzieren oder nicht veraltete Bestände abzuschreiben, die nicht mehr veräußerbar sind. Andere Schemata enthalten Überzählen oder Unterzählen von Inventar, um anzuzeigen, was ein Bildmanagement malen oder ein Phantom-Inventar erstellen möchte. Um einen Eindruck von diesen Praktiken zu bekommen, untersuchen Sie die Kosten des Unternehmens. Wenn sich die Aufwendungen in einer Weise ändern, die nicht mit früheren Perioden übereinstimmt, sollten Anleger die Varianz untersuchen. Die Bilanz und die Fußnoten des Unternehmens könnten ebenfalls zusätzlichen Input liefern.

Cookie Jar Accounting

Viele Unternehmen sind in Branchen tätig, in denen der Umsatz nicht konsistent ist und folglich das Einkommen variiert. Unabhängig von den natürlichen Rhythmen einer Branche müssen alle börsennotierten Unternehmen vierteljährliche Gewinne melden, und Analysten und Anleger verfolgen diese Gewinne. Unternehmen stehen unter großem Druck, ihre Ziele zu erreichen und ihre Erträge gegenüber dem Vorquartal kontinuierlich zu übertreffen. Aus diesem Grund könnten sie ihre Einnahmen und Ausgaben auf unterschiedliche Weise manipulieren, um ein Bild von Stabilität und kontinuierlichem Wachstum zu zeichnen, wenn das Geschäft in der Realität weniger profitabel oder sogar profitabler ist als dargestellt. Zum Beispiel werden einige Unternehmen Reserven von Einnahmen aus vergangenen Quartalen behalten, ohne dies explizit anzugeben, oder andere Mittel verwenden, um Profitabilität in zukünftigen Quartalen zu zeigen. Andere Methoden einer solchen Cookie-Jar-Buchhaltung umfassen die Verlagerung laufender Ausgaben in eine zukünftige Periode, um die laufenden Einnahmen zu steigern. Zukünftige Ausgaben können auch in eine frühere Periode verschoben werden. Alles, was nach dieser Art von Manipulation aussieht, sollte ebenfalls Anlass für weitere Nachforschungen sein. Suchen Sie nach roten Fahnen in den Erträgen vergangener Perioden und in der Ergebnisdiskussion des Managements. Sehen Sie auch, ob die laufenden Einnahmen aus so genannten "sonstigen Erträgen" stammen. "Andere Einnahmen können eine rote Flagge sein, wenn frühere Reserven an die laufenden Gewinne gekoppelt werden. Zu den Unternehmen, die in die Cookie-Jar-Buchhaltungsprogramme einbezogen wurden, gehören Dell und Fannie Mae.

Andere rote Flags

Einige Transaktionen finden nicht regelmäßig statt und werden als nicht wiederkehrende Transaktionen bezeichnet. Eine solche Transaktion könnte den Verkauf der Firmenzentrale umfassen. Es lohnt sich auch, diese Art von Transaktionen zu untersuchen, um festzustellen, ob etwas unregelmäßig ist. Diese Art von Einkäufen könnte sich als "Verfügungsgewalt" herausstellen. Diese Art von einmaligen Transaktionen könnte eine Möglichkeit für das Unternehmen sein, seine Einnahmen zu manipulieren, und deshalb ist es eine Untersuchung wert.

The Bottom Line

Ein Anleger sollte wachsam sein, wenn es darum geht, in der Gewinn- und Verlustrechnung eines Unternehmens nachzuforschen, was sowohl die Einnahmen als auch die Ausgaben manipulationsanfällig macht: Die Unternehmensleitung hat häufig Anreize, Manipulationen vorzunehmen, und Wirtschaftsprüfer fangen nicht immer an. Die Diskussion des Managements über das Geschäft (zusammen mit der Bilanz und den Fußnoten sowie der Kapitalflussrechnung) liefert Anhaltspunkte für aufmerksame Investoren.