Die Lowdown On Index Fonds

Die Lowdown On Index Fonds

Indexfonds haben den Anlegern eine Rendite beschert, die direkt mit den einzelnen Märkten verbunden ist und nur minimale Beträge für Aufwendungen berechnet. Trotz ihrer Vorteile scheint nicht jeder genau zu wissen, was Indexfonds sind und wie sie sich mit den vielen anderen Fonds vergleichen, die von verschiedenen Unternehmen angeboten werden.

Aktives und passives Management
Bevor wir auf die Einzelheiten von Indexfonds eingehen, ist es wichtig, die zwei verschiedenen Arten des Fondsmanagements zu verstehen: passive und aktive.

Die meisten Investmentfonds fallen unter die Kategorie aktives Management. Aktives Management beinhaltet die Kunst der Aktienauswahl und des Market Timings. Das bedeutet, dass der Fondsmanager seine / ihre Fähigkeiten auf die Probe stellen wird, um Wertpapiere auszuwählen, die besser abschneiden als der Markt. Weil aktiv gemanagte Fonds mehr praktische Forschung erfordern und weil sie ein höheres Handelsvolumen erfahren, sind ihre Ausgaben höher.

Passiv gemanagte Fonds versuchen dagegen nicht, den Markt zu schlagen. Eine passive Strategie versucht stattdessen, das Risiko und die Rendite des Aktienmarktes oder eines Segments davon auszugleichen. Sie können sich passives Management als den Buy-and-Hold-Ansatz für das Money Management vorstellen.

Was ist ein Indexfonds?
Ein Indexfonds ist passives Management in Aktion: Es handelt sich um einen Investmentfonds, der versucht, die Performance eines bestimmten Index nachzuahmen. Zum Beispiel würde ein Fonds, der den S & P 500 Index nachbildet, die gleichen Aktien wie der S & P 500 besitzen. So einfach ist das! Diese Fonds glauben, dass die Verfolgung der Marktleistung ein besseres Ergebnis im Vergleich zu den anderen Fonds erzielen wird.

Denken Sie daran, wenn die Leute über "den Markt" sprechen, beziehen sie sich meistens auf den Dow Jones Industrial Average oder den S & P 500. Es gibt jedoch zahlreiche andere Indizes, die den Markt wie der Nasdaq Composite, der Wilshire Total Market Index, Russell 2000 und mehr. (Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in diesem Index Tutorial .)

Welche Vorteile bieten sie?
Es gibt zwei Hauptgründe, warum jemand in einen Indexfonds investiert. Der erste Grund bezieht sich auf eine Investitionstheorie, die als effiziente Markthypothese bekannt ist. Diese Theorie besagt, dass alle Märkte effizient sind und dass es für Anleger unmöglich ist, über die normalen Renditen zu steigen, da alle relevanten Informationen, die sich auf den Kurs einer Aktie auswirken können, bereits in ihrem Preis enthalten sind. So glauben Indexfondsmanager und ihre Investoren, dass, wenn Sie den Markt nicht schlagen können, Sie sich ihm auch anschließen können.

Der zweite Grund für die Wahl eines Indexfonds sind die niedrigen Kostenquoten. Typischerweise liegt der Bereich für diese Fonds bei ungefähr 0, 2-0. 5%, das ist viel niedriger als das 1. 3-2. 5% werden häufig für aktiv verwaltete Fonds gesehen. Aber die Kosteneinsparungen hören da nicht auf. Indexfonds haben keine Verkaufsgebühren, die bei vielen Investmentfonds bekannt sind.

In Bullenmärkten, in denen die Renditen hoch sind, sind diese Kennzahlen für Anleger nicht so spürbar; Wenn jedoch Bärenmärkte hinzukommen, werden die höheren Kostenquoten deutlicher, da sie direkt von mageren Renditen abgezogen werden. Wenn die Rendite eines Investmentfonds beispielsweise 10% beträgt und die Kostenquote 3% beträgt, beträgt die reale Rendite für den Anleger nur 7%.

Was verpassen Sie?
Eines der Hauptargumente von aktiven Managern ist, dass Anleger durch die Investition in einen Indexfonds aufgeben, bevor sie überhaupt begonnen haben. Diese Manager glauben, dass der Markt bereits Investoren besiegt hat, die diese Art von Fonds kaufen. Da ein Indexfonds immer eine Rendite erzielt, die identisch mit der des Marktes ist, den er verfolgt, können Indexinvestoren nicht teilnehmen, wenn Anomalien auftreten. Während des Technologiebooms in den späten 90er Jahren, als Unternehmen mit neuen Technologien Rekordhöhen erreichten, konnten Indexfonds die Rekordbeträge einiger aktiv verwalteter Fonds nicht erreichen.

Was sind die Ergebnisse?
Wenn Sie sich langfristig die Performance von Investmentfonds ansehen, können Sie einen Trend erkennen, dass aktiv verwaltete Fonds hinter dem S & P 500-Index zurückliegen. Eine allgemeine Statistik ist, dass der S & P 500 80% der Investmentfonds übertrifft. Während diese Statistik in einigen Jahren gilt, ist dies nicht immer der Fall.

Ein besserer Vergleich liefert Burton Malkiel, der in seinem Buch "A Random Walk Down Wall Street" die effiziente Markttheorie populär gemacht hat. Die Ausgabe 1999 seines Buches beginnt mit dem Vergleich der Investition in Höhe von 10 000 US-Dollar in den S & P 500-Indexfonds auf den gleichen Betrag im durchschnittlichen aktiv gemanagten Investmentfonds. Von Anfang 1969 bis zum 30. Juni 1998 lag der Indexinvestor um fast 140.000 Dollar vorne: Ihre ursprünglichen 10.000 Dollar stiegen 31-mal auf 311.000 Dollar, während der aktive Fondsinvestor nur 171.950 Dollar erhielt. .

Sind Indexfonds besser?
Es ist richtig, dass kurzfristig einige Investmentfonds den Markt deutlich übertreffen werden. Aber die guten Gelder aus den tausenden (buchstäblich) vorhandenen herauszuholen, ist fast so schwierig, wie die Bestände selbst zu sammeln! Ob Sie an effiziente Märkte glauben oder nicht, die Kosten in den meisten Investmentfonds machen es sehr schwierig, langfristig einen Indexfonds zu übertreffen.