Making A Living On Death Bonds

Making A Living On Death Anleihen

Die Ursprünge der Todesbindungen sind so makaber wie ihr Name. Todesbonds sind aus der einfachen Idee entstanden, dass man, wenn man genügend Lebensversicherungspolicen erhält, diese zu verzinslichen Anleihen zusammenfasst. Pensionskassen haben Interesse an Todesbonds als Chance für ernsthaftes Geld. In diesem Artikel erläutern wir den Hintergrund von Todesfallanleihen und bieten einige Vor- und Nachteile der Investition in ein Produkt, das Ihnen Geld bringt, wenn andere sterben. (Lesen Sie mehr über Lebensversicherungen in Top 10 Life Insurance Myths .)

Die Ursprünge von Todesanleihen Todesfallanleihen stammen von Versicherungsnehmern, die sich entschieden haben, ihre Lebensversicherungspolicen zu verkaufen. Sie können ihre Ursprünge in den 1980er Jahren auf Viatical Settlements zurückführen.

Während dieser Zeit benötigten Aids und andere unheilbar kranke Patienten Geld, um ihre teuren Medikamente zu bezahlen. Daher begannen sie, ihre Lebensversicherungspolicen zu verkaufen, und erhielten einen Vorschuss. Ihre Policenzahlungen wurden von den Käufern übernommen, die die Police vollständig erhielten, wenn die Patienten verstarben. (Für mehr über virtuelle Siedlungen, lesen Sie Haunting Wall Street: Die Halloween Terminologie der Investierung .)

Während es immer noch gesetzliche Regelungen gibt, wurden sie durch Versicherungspolicen ersetzt, die von Senioren ab 65 Jahren verkauft werden, die nicht unheilbar krank sind. Diese Fälle werden oft als "Lebenssiedlungen" bezeichnet. Die Gründe, warum diese Verkäufer beschließen, ihre Versicherungspolicen zu verkaufen, sind mannigfaltig. In der Regel benötigen sie diese nicht mehr oder möchten die Zahlungen fortsetzen. Das Geld, das sie im Vorfeld erhalten, ist ein großer Anreiz für einen Versicherungsnehmer, seine Politik zu verkaufen.

Hedgefonds sind große Teilnehmer in der Life-Settlement-Arena, da sie normalerweise Unternehmen unterstützen, die Versicherungspolicen kaufen.

Wie Lebenssiedlungen funktionieren
Versicherungspolicen gehören laut BusinessWeek 90 Millionen Amerikanern. Wie zu erwarten war, ist der Aufstieg der Lebenssiedlungen von den alternden Babyboomern gekommen. Im Juli 2005 gab es 78,2 Millionen Baby-Boomer, und die moderne Medizin hat es dem alternden Baby-Boomer ermöglicht, ein gesundes, längeres Leben zu führen. Der durchschnittliche 65-jährige Mann oder Frau hat jetzt eine Chance von einem Drittel, bis zum Alter von 95 Jahren zu leben. (Wenn Sie in dieser riesigen Bevölkerungsgruppe sind, lesen Sie Top 10 Investments For Baby Boomers . )

Eine Person, die beschließt, ihre Lebensversicherungspolice zu verkaufen, hat in der Regel eine von zwei Möglichkeiten:

  1. beschließt, die Zahlungen nicht fortzusetzen und die Police zu verfallen
  2. nimmt den Rückkaufswert (in der Regel sehr niedrig) Die Versicherungsgesellschaft bietet

Eine Lebensversicherung ist eine dritte Option, die es einem Verkäufer ermöglicht, vorab Geld zu erhalten - in der Regel zwischen 20 und 40% des Gesamtwertes der Police. Die Prämien werden bis zum Tod des Verkäufers wie üblich gezahlt.(Lesen Sie mehr darüber, warum Leute beschließen, ihre Lebensversicherungspolicen in Rid Yourself Von Unerwünschten Lebensrichtlinien zu verkaufen.)

Eine Person, die ihre Lebensversicherungspolice verkaufen will, sucht normalerweise einen Makler, der drei finden wird wettbewerbsfähige Angebote von Käufern der Lebensversicherungen. Der Broker wird entschädigt, sobald der Verkauf abgeschlossen ist und mindestens eine Provision von 2% berechnet wird. Die Policen, die gekauft werden, haben einen Mindestwert von $ 250, 000, aber diese Zahl ist gesunken, seitdem die Popularität von Wertpapieren zur Abwicklung von Lebensversicherungen angestiegen ist.

Das Gute und das Schlechte der Todesschuldverschreibungen
Lebensversicherungen werden zusammengelegt, um Anlagevehikel - Todesfallanleihen - zu bilden, die dann an Pensionskassen und andere Hedgefonds verkauft werden.

Todesfallanleihen haben einige Vorteile:

  • Asset Allocation: Diversifikation ist das, was jeder Investor, sowohl Anfänger als auch erfahrener, in seinem Portfolio sucht. Eine Todesfallanleihe ist ein Anlageinstrument, das nichts mit dem Markt zu tun hat, da Menschen unabhängig von der Gesundheit der Börse oder der Wirtschaft die ganze Zeit sterben. (Lesen Sie mehr in Diversifikation jenseits von Aktien .)
  • Hohe Renditen: Sie haben eine hohe Rendite, die nicht von wirtschaftlichen Kräften beeinflusst wird. Die Auszahlung kommt. es ist nur eine Frage der Zeit. Auch wenn der Verkäufer der Lebensversicherung eher früher als später stirbt, profitiert der Käufer tatsächlich.
  • Steuerfreies Einkommen: Schließlich bieten sie steuerfreie Einkünfte an. Lebensversicherungspolicen beinhalten weder Kapitalgewinnsteuern noch reguläre Steuern, da sie typischerweise zur Zahlung der Bestattungskosten der Verstorbenen verwendet werden. (Weitere Informationen finden Sie unter Verlagerung von Lebensversicherungsbesitz .)

Diese Anleihen sind mit Nachteilen behaftet, auf die ein Anleger sorgfältig achten sollte. Dazu gehören:

  • Scams: Diese Branche kann viele Betrüger haben. Moody's zog ein Rating von einem Death-Bond-Fonds ein, da die Schöpfer des Fonds mit Betrug angeklagt wurden. Die größten Betrügereien kommen von zwielichtigen Brokern, die Drucktaktiken anwenden, um Leute dazu zu bringen, ihre Politik zu verkaufen, ohne alle Konsequenzen zu kennen. (Erfahren Sie, wie Sie Finanzbetrügereien in vermeiden können. Stoppen Sie Betrügereien in ihren Spuren .)

  • Falsches Einkommen: Fremde Ursprungslebensversicherung (STOLI) ist, wenn eine Person zum Kauf eines Lebens geredet wird Versicherungspolicen nicht, weil sie einen wollen, sondern weil sie dafür bezahlt werden, einen zu eröffnen. Diese Richtlinien sind in der Regel mit falschen Verdienstzahlen und Nettowert des Versicherungsnehmers weit verbreitet.

  • Wenig Information: Die Mehrheit der Life-Settlement-Unternehmen befindet sich in Privatbesitz und Informationen stehen potentiellen Investoren nicht ohne weiteres zur Verfügung. Das Herausfinden dieser Unternehmen ist eine schwierige und schwierige Aufgabe für Investoren. (Finden Sie heraus, warum Due Diligence Ihr Anliegen ist, Geben Sie Ihrem Broker keinen Vorwurf .)

  • Fehlende Vorschriften: Derzeit gibt es keine Regelungen zu Lebensversicherungen und deren zunehmenden Gebrauch und Popularität schließlich Regulierung wird eintreten. Die NASD hat eine Bekanntmachung veröffentlicht, die besagt, dass es irgendeine Art von Regulierung bezüglich der Lebenregelungen geben sollte.(Um mehr über NASD zu erfahren, lesen Sie Die Polizei der Polizei untersuchen .)

  • Die sich ändernden Steuergesetze: Die Steuervorteile werden vom Kongress nicht für immer unbemerkt bleiben. Schließlich wird der Kongress sehen, dass diese Politik den Anlegern steuerfrei ausgezahlt wird und sie wollen ihren Teil der Aktion.

  • Deal with Death: Anleger sollten bedenken, dass diese Investitionen Menschen zum Sterben zwingen. Es kann für Anleger sehr schwierig sein zu wissen, dass sie vom Tod eines anderen profitieren.

Fazit Wie alle unregulierten Investitionen muss der Investor zusätzliche Hausaufgaben machen und sich nicht nur auf den Ruf des Emittenten verlassen. Da es keine Vorschriften oder Anforderungen für die Industrie gibt, kann praktisch jeder ein Schild an seine Tür hängen und sich in das Leben-Abwicklungsgeschäft einbringen. Dies macht es für Anleger sehr schwierig, genügend Informationen darüber zu erhalten, wie risikogerecht ein Anlageinstrument wie Todesfallanleihen für ihr Portfolio ist.

Der erforderliche Kapitalbedarf für die Anlage in Todesanleihen ist weiterhin hoch. Jede Investition hat viele Vorteile, und Todesanleihen sind nicht anders. Potenzielle Anleger müssen jedoch bedenken, dass Todesanleihen Geld binden können, das sie woanders benötigen könnten.

Anleger, die an Todesanleihen interessiert sind, müssen sowohl die negativen als auch die positiven Aspekte eines solchen Anlagevehikels abwägen und sollten auch die unheimliche Natur des Profits als Folge des Todes einer Person berücksichtigen.

Lesen Sie über alternative Möglichkeiten, Ihre Versicherungspolice gegen Bargeld in Ihrer Lebensversicherung einzutauschen.