Marktprobleme? Schuld Investoren

Marktprobleme? Investoren von Blame Investors

Klar, die Wirtschaft stürzt manchmal ein, ob wegen eines Krieges oder einer unvorhergesehenen Naturkatastrophe. Natürlich liegen diese Dinge außerhalb der Kontrolle eines Investors. Aber Turbulenzen im Markt können oft nicht mit einem wahrnehmbaren Ereignis verbunden werden, sondern eher mit der Anlegerpsychologie. Ein beträchtlicher Teil der Verluste Ihres Portfolios kann auf Ihre Entscheidungen und die Gründe zurückgeführt werden, warum sie entstanden sind, und nicht auf ungesehene Mächte des Bösen, denen wir schuldig sind, wenn etwas schief geht. Hier schauen wir uns einige der Wege an, auf denen Anleger unwissentlich Probleme auf dem Markt verursachen.

Der Masse folgen
Der Mensch ist anfällig für eine Herdenmentalität, die sich den Aktivitäten und der Richtung der anderen anpasst. Dies ist ein häufiger Fehler beim Investieren. Stellen Sie sich vor, Sie und ein Dutzend andere Menschen wären in einem brennenden Theater gefangen. Der Raum ist mit Rauch gefüllt und Flammen lecken die Wände. Die Leute, die am besten dafür qualifiziert sind, dich sicher herauszuholen, wie der Bauherr oder ein Feuerwehrmann, schrecken davor zurück, die Führung zu übernehmen, weil sie Angst haben, falsch zu liegen, und sie wissen, wie schwierig es ist, eine rauchblinde Gruppe zu führen.

Dann steigt die Person, die die Ladung übernimmt, auf und alle sind glücklich, dem Anführer zu folgen. Diese Person ist nicht qualifiziert, dich zum lokalen 7-11 zu führen, geschweige denn, dich aus einem ungewohnten brennenden Gebäude herauszuholen, so dass du leider eher als Asche enden wirst, als deinen Weg nach draußen zu finden. Diese Tendenz, in Panik zu geraten und von der Richtung anderer abhängig zu sein, ist genau der Grund, warum Probleme an der Börse entstehen, außer dass wir oft der Menge in das brennende Gebäude folgen, anstatt zu versuchen, herauszukommen. Hier zwei Herdenmentalität:

  • Panikkauf - Das ist das Hot-Tip-Syndrom, dessen Symptome sich meist in Schlagworten wie "Revolution", "New Economy" und "Paradigmenwechsel" zeigen. Sie sehen eine Aktie steigen und Sie wollen für die Fahrt humpeln, aber Sie sind in einer solchen Eile, dass Sie Ihre übliche Prüfung der Unterlagen des Unternehmens überspringen. Schließlich muss jemand sie angesehen haben, nicht wahr? Falsch. Etwas Warmes zu halten kann manchmal Ihre Hände verbrennen. Die beste Vorgehensweise ist es, Ihre Due Diligence durchzuführen. Wenn etwas zu gut klingt, um wahr zu sein, ist es wahrscheinlich.
  • Panikverkauf - Dies ist das "Ende der Welt" -Syndrom. Der Markt (oder die Aktie) beginnt einen Abschwung und die Leute handeln so, wie es noch nie zuvor passiert ist. Zu den Symptomen gehört viel Schuld, Fluchen und Verzweiflung. Unabhängig von den Verlusten, die Sie machen, fangen Sie an, auszusteigen, bevor der Markt auslässt, was von Ihrem Pensionsfonds übrig ist. Das einzige Heilmittel dafür ist ein ebener Kopf. Wenn Sie Ihre Due Diligence durchgeführt haben, werden die Dinge wahrscheinlich in Ordnung sein, und eine Erholung wird Ihnen gut tun. Verstecken Sie Arme und Beine und verstecken Sie sich unter einem Schreibtisch, während die Leute sich aus dem Markt trampeln. (Weitere Informationen zu diesem Verhalten finden Sie in unserem Behavioral Finance Tutorial .


Wir können nicht alles kontrollieren

Obwohl es ein Muss ist, kann Sie die Due Diligence nicht vor allem retten. Unternehmen, die sich in Skandale verstricken oder in ihren Bilanzen liegen, können selbst den erfahrensten und besonnensten Anleger täuschen. Zum größten Teil sind diese Unternehmen im Nachhinein leicht zu erkennen (Enron), aber frühe Gerüchte waren subtile Blips auf den Radarschirmen wachsamer Investoren. Selbst wenn ein Unternehmen gegenüber einem Investor ehrlich ist, kann ein damit zusammenhängender Skandal den Aktienkurs schwächen. Omnimedia zum Beispiel musste Martha Stewarts mutmaßliche Insider-Aktivitäten hart verprügeln. Denken Sie also daran, dass es sich um einen Risikomarkt handelt. (Weitere Informationen zu Aktien-Skandalen finden Sie unter Die größten Aktien-Scams aller Zeiten .)

Halten Sie sich für eine seltene Belohnung Spieler können Ihnen immer sagen, wie oft und wie viel sie haben gewonnen, aber nie wie oft oder wie schlecht sie verloren haben. Das ist das Problem, wenn man sich auf Belohnungen verlässt, die eher von Glück als von Geschicklichkeit herrühren: Man kann nie vorhersagen, wann Glücksgewinne kommen werden, aber wenn sie es tun, ist es so ein Vergnügen, dass sie den Stress (psychologisch, nicht finanziell) auslöschen ..

Investoren können dem Wunsch, etwas für ihre Zeit zu zeigen, und der Abneigung, zuzugeben, dass sie falsch liegen, zum Opfer fallen. Daher halten sich einige Anleger an Aktien, die verlieren, und beten um eine Umkehr für ihre fallenden Engel; andere Investoren, die sich mit begrenztem Gewinn begnügen, verkaufen Aktien, die ein großes langfristiges Potenzial haben. Je mehr ein Investor jedoch verliert, desto größer muss der Gewinn sein, um die Erwartungen zu erfüllen.

Eine der größten Ironien der Anlegerwelt ist, dass die meisten Anleger risikoscheu sind, wenn sie Gewinne verfolgen, aber Risikoliebhaber werden, wenn sie versuchen, einen Verlust zu vermeiden (was die Dinge oft noch schlimmer macht). Wenn Sie Ihr Nicht-Risikokapital in risikoreiche Anlagen verlagern, widerspricht es jeder Klugheitsregel, die der Aktienmarkt zuschreibt, und fordert weitere Probleme. Sie können Provisionen durch Überkäufe und noch schlimmere Investitionen verlieren. Lass dich nicht davon abhalten, deine Verlierer zu verkaufen und deine Gewinner zu behalten.

Fremdenfeindlichkeit Menschen mit dieser psychischen Störung haben extreme Angst vor Fremden oder Ausländern. Auch wenn die meisten Menschen diese Ängste für irrational halten, betreiben die Anleger ständig fremdenfeindliches Verhalten. Einige von uns haben ein angeborenes Verlangen nach Stabilität und die scheinbar stabilsten Dinge sind diejenigen, die uns vertraut sind und in der Nähe von zu Hause (Land oder Staat).

Das Wichtige am Investieren ist nicht Vertrautheit, sondern Wert. Wenn Sie sich ein Unternehmen ansehen, das zufällig neu oder ausländisch aussieht, aber seine Bilanz solide aussieht, sollten Sie die Aktie nicht als mögliche Investition eliminieren. Die Leute beklagen ständig, dass es schwierig ist, eine wirklich unterbewertete Aktie zu finden, aber sie schauen sich nicht nach einer um; darüber hinaus, wenn jeder der Ansicht ist, dass inländische Unternehmen stabiler sind und versuchen, sich einzukaufen, steigt der Aktienmarkt bis zu dem Punkt, an dem er überbewertet ist, was ironischerweise den Menschen versichert, dass sie die richtige Wahl treffen und möglicherweise eine Blase verursachen.Nehmen Sie dies nicht als Gebot, um im Inland zu investieren; Denken Sie daran, ein inländisches Unternehmen so genau wie ein ausländisches zu prüfen. (Für Ideen, wie Sie sich mit ausländischen Aktien engagieren können, lesen Sie Go International With Foreign Index Funds .)

Schluss mit einer praktischen Liste Einige Probleme, mit denen Investoren konfrontiert sind, sind nicht isoliert .. Betrachten wir die "sieben Todsünden des Investierens", die Investoren oft dazu verleiten, blind der Herde zu folgen:

  1. Stolz - Dies geschieht, wenn Sie versuchen, Ihr Gesicht zu wahren, indem Sie eine schlechte Investition tätigen. Gib zu, wenn du falsch liegst, reduziere deine Verluste und verkaufe deine Verlierer. Gib gleichzeitig zu, wenn du recht hast und halte die Gewinner, anstatt zu versuchen, dich zu übertrumpfen.
  2. Lust - Die Lust am Investieren lässt einen Unternehmen nach seinem Körper (Aktienpreis) statt nach seiner Persönlichkeit (Fundamentaldaten) suchen. Lust ist ein definitiver No-No und eine Ursache von Blasen und Crazes.
  3. Avarice - Dies ist der Akt des Verkaufs von verlässlichen Investitionen und des Einsatzes dieses Geldes in risikoreichere Anlagen mit höheren Renditen. Das ist eine gute Möglichkeit, dein Hemd zu verlieren - die Welt ist kalt genug, ohne sie nackt zu Gesicht zu bekommen.
  4. Zorn - Dies geschieht immer nach einem Verlust. Sie beschuldigen die Unternehmen, Makler, Makler, Berater, die CNBC-Nachrichtensprecher, den Zeitungsjungen - jeder außer Ihnen und alles, weil Sie nicht Ihre Due Diligence gemacht haben. Statt zu vergessen, dass du jetzt weißt, was du nächstes Mal tun musst.
  5. Völlerei - Ein völliger Mangel an Selbstkontrolle oder Gleichgewicht, Völlerei bewirkt, dass Sie alle Ihre Eier in einen Korb legen, möglicherweise einen übermäßig gehypten Korb, der Ihre Eier nicht verdient (Enron, irgendjemand?). Denken Sie daran, Balance und Diversifizierung sind für ein Portfolio von wesentlicher Bedeutung. Zu viel von allem ist genau das: ZU VIEL!
  6. Faultier - Sie haben es erraten, das bedeutet, faul zu sein und nicht die nötige Sorgfalt walten zu lassen. Auf der anderen Seite kann ein kleines Faultier OK sein, solange es im Zusammenhang mit Portfolio-Aktivitäten steht. Passive Anleger können mit weniger Aufwand und Risiko profitieren als überaktive Anleger.
  7. Envy - Wenn Sie die Portfolios erfolgreicher Investoren begehren und sie dafür verärgern, können Sie auffressen. Anstatt erfolgreiche Investoren zu verfluchen, warum nicht versuchen, von ihnen zu lernen? Es gibt schlimmere Leute, die man nachahmen kann, als Warren Buffett. Versuchen Sie ein oder zwei Bücher zu lesen: Wissen schadet selten dem Inhaber.


Schlussfolgerung
Menschen sind anfällig für Herdenmentalität, aber wenn Sie erkennen können, was die Herde tut, und sie rational untersuchen, werden Sie der Flucht weniger folgen, wenn sie in eine unrentable Richtung geht. (Zum diesbezüglichen Lesen, siehe Der Wahnsinn der Massen .)