Inwieweit beeinflussen sich ändernde Treibstoffkosten die Profitabilität der Airline-Industrie?

Inwieweit beeinflussen sich ändernde Treibstoffkosten die Rentabilität der Luftfahrtindustrie?
a:

Die Treibstoffkosten sind eine der größten Ausgaben für die Luftfahrt- und Luftfahrtindustrie. Im Durchschnitt machen die Treibstoffkosten 29% aller Betriebskosten und 27% des Gesamtumsatzes der Luftfahrtindustrie aus. Da die Treibstoffkosten pro Gallone im Jahr 2014 um 6,4% zurückgingen, ist der Rückgang auf das Endergebnis der Airline-Industrie zurückzuführen. Wenn der Durchsatz vollständig ist und alle anderen Faktoren konstant bleiben, verbessert der Rückgang der Treibstoffkosten um 6,4% die Gewinnspanne für die Luftfahrtindustrie in absoluten Zahlen um fast 1,7%. Die Treibstoffkosteneinsparungen fallen jedoch in der Regel nicht vollständig und unmittelbar an, da Fluggesellschaften häufig Kaufverträge abschließen, die den Treibstoffpreis einige Jahre im Voraus festlegen.

Für die Luftfahrtindustrie stellt Kerosin einen der größten Ausgabenposten dar, zusammen mit anderen Nicht-Treibstoffkosten wie Flughafengebühren, Flugbesatzungskosten und Flugzeugwartung. Airline Carrier schließen Kaufverträge mit Ölraffineriebetreibern, die Öl zu Kerosin veredeln. Öl ist die Hauptkomponente bei der Herstellung von Flugzeugtreibstoff, so dass der Ölpreis und der Preis für Kerosin positiv korreliert sind. Wenn der Ölpreis sinkt, sinkt auch der Preis für Kerosin.

Inwieweit sich die sinkenden Treibstoffkosten auf die Rentabilität in der Luftfahrtindustrie auswirken, hängt vom Anteil der Treibstoffkosten an den Gesamtumsätzen der gesamten Luftfahrtindustrie ab. Im Jahr 2014 machten die Treibstoffkosten fast 27% des Umsatzes der Luftfahrtindustrie aus, während die Gewinnspanne bei 2,7% lag. Wenn die Treibstoffkosteneinsparungen sofort an die Luftfahrtindustrie weitergegeben werden, würde der Rückgang der Treibstoffkosten um 6,4% dazu führen, dass sich die Gewinnspanne von 2,7% auf fast 4,4% (0,27 *) verbessert. 064 + 0, 027).

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass der Rückgang der Treibstoffkosten zu einer unmittelbaren Verbesserung der Rentabilitätskennzahlen der Luftfahrtindustrie führen wird. Airline-Betreiber sichern ihre Exposition gegenüber Schwankungen der Kerosinpreise einige Jahre im Voraus ab, indem sie sich auf einen bestimmten Festpreis festlegen. Wenn eine Fluggesellschaft in eine Absicherung mit einem Preis schliesst, der sich als viel höher als der zukünftige Preis erweist, kann sie nicht vollständig die Senkung der Flugzeugtreibstoffkosten ausnutzen. Daher ist der Durchlauf der sinkenden Treibstoffkosten weit unter 100% und die Luftfahrtindustrie profitiert von dem 6,4% igen Rückgang der Treibstoffkosten über mehrere Jahre in Schritten.

Anstatt Treibstoffkosten zu sparen, ergreifen bestimmte Fluggesellschaften beispiellose Maßnahmen, um in ihre eigene Kerosinproduktion zu investieren. Im Jahr 2012 investierte Delta Airlines 150 Millionen US-Dollar in eine Ölraffinerie, umging den Markt für Flugturbinen und übernahm die volle Kontrolle über die Treibstoffproduktion.Auf diese Weise können Fluggesellschaften die rückläufigen Kraftstoffpreise voll ausnutzen, was ihre Rentabilität im Vergleich zu langfristigen Absicherungen deutlich verbessert. Eine solche Strategie funktioniert jedoch nicht gut, wenn der Ölpreis steigt, weil dadurch die Treibstoffkosten hoch sind. In diesem Fall funktioniert die Absicherung des Kerosinpreises besser.