Die Top 5 ETFs zur Nachverfolgung der IBEX 35 für 2016 (EWP, HEWP)

Die Top 5 ETFs zur Nachverfolgung des IBEX 35 für 2016 (EWP, HEWP)

Im Jahr 2015 gab es beträchtliche Investitionen in europäische ETFs, und vorbehaltlich einer bedeutenden politischen Änderung durch die Europäische Zentralbank dürfte sich der Trend im Jahr 2016 fortsetzen. Politik. Innerhalb der möglichen Punkte des europäischen Fokus für Investoren könnte Spanien eine attraktive Option in Form einer weniger teuren Wirtschaft bieten, die sich schließlich nach oben wenden kann. Spanische Aktien wurden im Allgemeinen mit einem vergleichbaren Abschlag zu US-, US- und französischen Aktien in Bezug auf ihr P / E 10-Verhältnis gehandelt, das häufig als das zyklisch bereinigte Kurs-Gewinn-Verhältnis (CAPE) bezeichnet wird. Die besten spanischen Aktien verzeichneten in der Regel ein KGV von 11 bis 12, während sie in anderen EU-Ländern um 15 oder mehr gestiegen sind.

Der IBEX 35 Index ist der primäre Referenzindex für den spanischen Aktienmarkt, der die Gesamtperformance der 35 größten und am meisten gehandelten Wertpapiere an der Madrider Börse (MAD) widerspiegeln soll. Börse Austausch in Spanien. Der Index ist nach Marktkapitalisierung gewichtet und setzt sich aus den 35 liquidesten spanischen Aktien zusammen, die im Madrider Börse-Gesamtindex enthalten sind. Finanzwerte, Baufirmen und Versorgungsunternehmen machen etwas mehr als die Hälfte der Indexkomponenten aus.

Obwohl fokussierte ETF-Engagements in spanischen Aktien ab Dezember 2015 verfügbar sind, verfolgt jedoch kein ETF spezifisch den Referenzindex IBEX 35 Index. Anleger, die über einen ETF, der einen Referenzindex für spanische Aktien nachbildet, ein Engagement in Spaniens Aktienmarkt anstreben, müssen einen alternativen Index wählen, beispielsweise den MSCI Spain 25/50 Index.

Nachfolgend finden Sie Marktinformationen zu den vier ETFs, die sich direkt auf den spanischen Aktienmarkt konzentrieren, und ein europäischer Sektor-ETF, der zu mehr als 50% aus spanischen Aktien besteht. Darüber hinaus möchten Anleger möglicherweise den ETF in Betracht ziehen, der ein direktes Engagement in Portugal bietet, dem Global X FTSE Portugal 20 ETF, da die spanische und die portugiesische Wirtschaft stark miteinander verbunden sind.

1) iShares MSCI Spanien mit Capped ETF

Der iShares MSCI Spanien mit Capped ETF (NYSEARCA: EWP EWPiShares MSCI Sp32. 75-1. 12% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) ist ein guter Ersatz für einen ETF nach dem IBEX 35 Index. Der vom Fonds nachgewiesene MSCI Spain 25/50 Index, der nach Marktkapitalisierung gewichtet wird, ist in Bezug auf Größe und Komponenten dem IBEX-Index ähnlich. Ein Capping-Element begrenzt das Gewicht jedes einzelnen Aktienkapitals auf nicht mehr als 25% des Index. BlackRock gründete 1996 den EWP-Fonds und ist damit einer der ältesten ETFs für einzelne Länder. EWP bietet Investoren eine effektive Abdeckung von 85% des investierbaren Marktes in spanischen Aktien.Mit 1 $. Mit einem verwalteten Gesamtvermögen von 4 Mrd. US-Dollar und einem durchschnittlichen täglichen Handelsvolumen von 36 Mio. US-Dollar ist dieser ETF der größte und am meisten gehandelte ETF Spaniens.

Das Portfolio des Fonds mit nur 25 bis 30 Aktien ist stark mit Aktien aus dem Finanzsektor belastet, die etwa 40% der Bestände des Fonds ausmachen. Industrie, Versorger und der Telekommunikationssektor machen jeweils mehr als 10% des Portfolios aus. Zu den wichtigsten Beteiligungen zählen Banco Santander, Telefonica, Banco Bilbao Vizcaya Argentaria, Iberdrola und Industria de Diseno Textil Inditex. Die jährliche Portfolioumschlagshäufigkeit des Fonds beträgt 15%. Die Kostenquote für den iShares MSCI Spain Capped ETF liegt bei 0.48% und damit knapp über dem Kategoriedurchschnitt von 0.47%. Der Fonds bietet eine attraktive Dividendenrendite von 5,51%. Die annualisierte Rendite für den Fünfjahresdurchschnitt liegt bei -3. 36%.

2) iShares Währung Hedged MSCI Spanien ETF

Die iShares Währung Hedged MSCI Spanien ETF (NYSEARCA: HEWP HEWPiShs Cr Hd MSCI22. 81-1. 00% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) wurde im Juli 2015 von BlackRock ins Leben gerufen. Es verfügt über Vermögenswerte in Höhe von 71 Millionen US-Dollar und ein durchschnittliches Tagesvolumen von 550.000 US-Dollar. Dieser ETF ist die währungsgesicherte Version des EWP-Fonds. Es bildet den MSCI Spain 25/50 100% Hedged to USD Index ab, der Long-Anteile des EWP ETF hält und kurze einmonatige Terminkontrakte im EUR / USD-Währungspaar verkauft, um das Risiko von Schwankungen des relativen Werts der Euro auf den US-Dollar.

Die Kostenquote des Fonds beträgt 0. 51%. Es bietet nicht die Dividendenrendite von EWP, da es in den ETF investiert ist und nicht in die einzelnen Aktien. Da dieser Fonds gerade erst im Juli 2015 gehandelt wurde, gibt es keine Performancezahlen über eine Dreimonatsrendite von -2 hinaus. 74%. Aber selbst diese eine Zahl zeigt den potenziellen Vorteil der Währungsabsicherung, da die Drei-Monats-Rendite für EWP mit -4 deutlich niedriger ist. 12%. Dieser ETF richtet sich an Anleger, die ein breites Engagement im spanischen Aktienmarkt anstreben, aber das damit verbundene Wechselkursrisiko minimieren möchten.

3) Deutsche X-trackers MSCI Spanien Hedged Equity ETF

Der Deutsche X-trackers MSCI Spanien Hedged Equity ETF (NYSEARCA: DBSP) bietet Anlegern eine Alternative für währungsgesicherte ETF-Engagements in spanischen Aktien. Die Deutsche Bank hat diesen ETF im August 2015 aufgelegt. Bisher hat sie nur 2 US-Dollar. 2 Millionen der gesamten verwalteten Vermögen (AUM), aber der durchschnittliche Bid-Ask-Trading-Spread von 0,13% zeigt immer noch eine anständige Liquidität.

Dieser ETF bildet ebenso wie der HEWP-Fonds den MSCI Spain 25/50 100% Hedged to USD Index ab, aber es gibt einen Unterschied in der Art und Weise, wie die beiden Fonds strukturiert sind. Im Gegensatz zum HEWP-Fonds, der lediglich Long-Anteile des EWP-ETF hält, erwirbt der Deutsche X-trackers-Fonds Anteile der im Index enthaltenen tatsächlichen Aktien. Die Top-3-Portfoliopositionen entsprechen denen des EWP-Fonds: Banco Santander, Telefonica und Banco Bilbao Vizcaya Argentaria. Weitere wichtige Beteiligungen sind Amadeus IT Holdings und das Energieunternehmen Repsol.

DBSP hat eine leicht niedrigere Kostenquote von 0,45% als die EWP- oder HEWP-Fonds. Es wurde nicht lange genug gehandelt, um irgendwelche Performance-Maßnahmen zu etablieren. Die 12-monatige Dividendenrendite für den Fonds wird auf 5,99% geschätzt. Anleger, die diesen Fonds für ein gesichertes Aktienengagement in Spanien wählen, sollten das AUM-Niveau überwachen. Hoffentlich wird DBSP genügend Investoren anziehen, um Bedenken hinsichtlich der Liquidität zu zerstreuen, aber bis zu diesem Zeitpunkt sind Anleger gut beraten, das Fondsvermögen und den Geld-Brief-Spread auf die ETF-Aktien zu überwachen.

4) SPDR MSCI Spanien Quality Mix ETF

Der SPDR MSCI Spanien Quality Mix ETF (NYSEARCA: QESP) wurde 2014 von State Street Global Advisors ins Leben gerufen und eignet sich für Anleger, die aggressives Wachstum ihres Engagements in der spanischen Wirtschaft anstreben. .. Anstatt nur in eine allgemein repräsentative Auswahl spanischer Aktien zu investieren, zielt dieser ETF darauf ab, grundlegende Referenzindizes zu übertreffen, indem er Aktien auswählt, von denen angenommen wird, dass sie auf Basis von Fundamentalwert- und Wachstumsfaktoranalysen überlegene Renditen erzielen. Der Fonds hat ungefähr 2 $. 2 Millionen in Vermögenswerte und ein durchschnittliches Tagesvolumen von 8.000 $. Die durchschnittliche Geld-Brief-Spanne für die Aktien beträgt nur 0. 08%, was eine beeindruckende Liquidität angesichts der Asset-Level und Handelsvolumen des Fonds darstellt.

Der SPDR MSCI Spanien Quality Mix ETF zielt darauf ab, sein Anlageziel des Kapitalwachstums zu erreichen, indem er die Performance des MSCI Spain Quality Mix A-Series Index widerspiegelt. Der zugrunde liegende Index stellt einen "Qualitätsmix" von Unternehmen mit günstigen fundamentalen Merkmalen dar, die in drei Gruppen unterteilt sind. Ein Drittel der Aktien wird aufgrund ihrer Unterbewertung ausgewählt. ein weiteres Drittel wird basierend auf niedriger Volatilität und niedriger oder negativer Korrelation zueinander ausgewählt; Die letzte Gruppe von Portfolioauswahlen besteht aus Unternehmen mit überdurchschnittlichen Finanzkennzahlen, wie einer niedrigen Verschuldung und einem konstanten Gewinnwachstum.

Dieser ETF verfügt über ein breiteres und vielfältigeres Portfolio mit einem geringeren Konzentrationsrisiko als die drei zuvor untersuchten Fonds. Aktien des Finanzsektors machen 30% des Fondsportfolios aus. Industrie- und Versorgungsunternehmen vereinen für weitere 30% des Fondsbestands zusammen. Weitere 20% der Vermögenswerte des Portfolios werden den Sektoren Telekommunikation und zyklische Konsumgüter zugeteilt. Zu den wichtigsten Beteiligungen des Fonds gehören Banco Santander, Telefonica und das Versorgungsunternehmen Iberdrola. Das Portfolio besteht typischerweise aus 25 bis 30 Aktien. Der Portfolioumschlag des Fonds beträgt 12%. QESP bietet mit 0, 30% die niedrigste Kostenquote der Gruppe. Ihre Dividendenrendite beträgt 4. 56% und die Performance seit Jahresbeginn 2015 beträgt -7. 15%.

QESP könnte für Wachstumsinvestoren verlockend sein, die ein ETF-Engagement in spanischen Aktien suchen, insbesondere mit ihrer relativ niedrigen Kostenquote. Sie eignet sich jedoch nur für Anleger mit überdurchschnittlicher Risikobereitschaft, da die Formel für die Aktienauswahl des Fonds noch nicht bewiesen ist.

5) Deutsche X-trackers MSCI Hedged Equity ETF

Die Deutsche Bank hat im August 2015 den Deutsche X-trackers MSCI Aktienfonds für südeuropäische Währungen (NYSEARCA: DBSE) aufgelegt.Es bietet keine exklusive Exposition gegenüber spanischen Aktien; Spanische Unternehmen machen jedoch etwas mehr als die Hälfte des Fondsportfolios aus. Dieser ETF eignet sich gut für Anleger, die ein breiteres Engagement in Südeuropa anstreben und sich gegen Wechselkursrisiken absichern möchten, wobei spanische Aktien einen großen Teil der Anlagen des Fonds ausmachen. Der Fonds hat ungefähr 2 $. 2 Millionen in Vermögenswerte. Sein durchschnittliches tägliches Handelsvolumen beträgt rund 50.000 $.

DBSE bildet den MSCI Südeuropa US Dollar Hedged Index ab. Der zugrunde liegende marktkapitalisierungsgewichtete Index soll die Gesamtperformance der Aktienmärkte Spaniens, Italiens und Portugals widerspiegeln und gegen Schwankungen des Euro gegenüber dem US-Dollar abgesichert sein. Dies ist der erste ETF, der sich auf diese primären Mitglieder der südlichen Eurozone konzentriert, deren Volkswirtschaften zu einem günstigen Wachstum zurückkehren könnten. Griechenland ist insbesondere nicht im Angebot enthalten.

Der Fonds ist sehr schwer bei Unternehmen des Finanzsektors, die fast 40% des Portfolios ausmachen. Versorgungsunternehmen und Telekommunikationsunternehmen machen zusammen rund 25% des verwalteten Vermögens des Fonds aus. Die drei größten Positionen des Fonds sind alle spanischen Aktien: Banco Santander, Telefonica und Banco Bilbao Vizcaya Argentaria. Weitere Spitzenpositionen sind die italienischen Firmen Intesa Sanpaolo, Eni S. p. A. und UniCredit Group. Die Kostenquote für den Deutschen X-trackers ETF beträgt 0. 45%. Aufgrund der Neuheit des Fonds sind per Dezember 2015 noch keine Performance-, Risiko-Rating- oder Dividendenzahlen verfügbar.