Was sind die Hauptvorteile der Verwendung eines Equivolume-Diagramms?

Was sind die Hauptvorteile der Verwendung eines Equivolume-Diagramms?
a:

Equivolume-Diagramme wurden von Richard W. Arms entwickelt, der auch den ARMS / TRIN-Index erstellte. Diese Diagramme ähneln japanischen Candlestick-Diagrammen, fügen aber eine weitere Dimension hinzu. Die Breite jeder Kerze wird proportional zum Handelsvolumen während dieser Periode gemacht, aber das Volumen wird unter Verwendung eines Rückblickzeitraumdurchschnitts berechnet.

Der Hauptvorteil der Verwendung von Equivolume-Preischarts besteht darin, dass Trader das Handelsvolumen leicht erfassen und visualisieren können. Balkendiagramme und Candlestick-Diagramme erfordern normalerweise eine separate Volumenanzeige, um das Volumen einzubeziehen. Dünne Kerzen zeigen relativ wenig Volumen, während breite Kerzen ein hohes Handelsvolumen aufweisen.

Das Volumen kombiniert mit anderen Trend-Spotting-Techniken und Unterstützungs- und Widerstandslinien für aussagekräftigere Signale. Ein Equivolume-Preisdiagramm würde zum Beispiel viele gleiche Breakout-Muster aufweisen wie ein konventionelleres Preischart, aber diese Breakouts könnten genauer als legitim oder falsch identifiziert werden, abhängig von der Handelsbreite der Breakout-Kerzen.

Standard-Equivolume-Charts enthalten die Hoch- und Tiefpreise für die Handelsperiode, obwohl einige Analysten später einen horizontalen Balken innerhalb der einzelnen Kerzen hinzufügten, um den Schlusskurs anzuzeigen. Die Farbe der Preisrechtecke bezeichnet ein fortschreitendes Rechteck oder ein abnehmendes Rechteck. Normale technische Formen wie Dreiecke, Lücken und doppelte Tops oder Bottoms sind immer noch in diesen Preisdiagrammen enthalten, was bedeutet, dass viele Vorteile der regulären Charting-Techniken immer noch für Äquivolumenanalysen gültig sind.

Volumen hilft dabei, die Kaufkraft zu demonstrieren und hilft Chartern und Händlern zu beurteilen, ob eine Preisbewegung die Unterstützung des Marktes als Ganzes hat. Equivolume ist nach wie vor ein unvollständiges Handelsinstrument und gleicht weder Volumenänderungen vollständig aus, noch soll es als technisches Instrument fungieren.