Was ist ein 409A nicht qualifizierter Entgeltumwandlungsplan?

Was ist ein 409A nicht qualifizierter Entgeltumwandlungsplan?
a:

Ein 409A nicht qualifizierter Entgeltumwandlungsplan setzt einen Teil der Vergütung eines Mitarbeiters auf ein zukünftiges Datum. Der Ausgleichsbetrag gilt als zurückgehalten, während der Arbeitnehmer für ein Unternehmen arbeitet, und er wird ausgezahlt, wenn sich der Arbeitnehmer vom Arbeitgeber trennt, invalid wird, stirbt oder ein ähnliches Ereignis erlebt. Der Grund, warum der Plan als "nicht qualifiziert" gilt, ist, dass die Entschädigung immer noch steuerpflichtig ist.

Internal Revenue Code Abschnitt 409A

Internal Revenue Code Abschnitt 409A (IRC Section 409A) ist ein Steuerkennzeichen, das für alle Vergütungen gilt, die ein Mitarbeiter in einem Jahr verdient, aber in einem zukünftigen Jahr bezahlt wird. Der Kodex ist breit genug, um einen Vergütungsplan oder eine Vereinbarung zwischen einem Arbeitgeber und einem Arbeitnehmer zu enthalten. Vergütungspläne werden von IRC Section 409A entweder als nicht qualifizierte Deferred Compensation Pläne oder als qualifizierte Deferred Compensation Pläne eingestuft.

Qualifizierte Entgeltumwandlungspläne sind definiert als Abgrenzungen zu qualifizierten Plänen wie 401 (k) Plänen, 403 (b) Plänen oder 457 (b) Plänen. Qualifizierte Pläne unterliegen nicht den Steuern gemäß IRC Section 409A.

Nicht qualifizierte Pläne für aufgeschobene Vergütungen beziehen sich auf ergänzende Pensionspläne (SERPs), freiwillige Aufschubpläne, Umlaufpläne 401 (k), Überschussleistungspläne und Beteiligungsvereinbarungen, Bonuspläne und Abfindungspläne. Wenn ein nicht qualifizierter Plan für aufgeschobene Vergütungen die Anforderungen des Abschnitts 409A erfüllt, unterliegen die Leistungen des Plans nicht der Körperschaftsteuer, bis die Entschädigung an den Teilnehmer ausgezahlt wird. Wenn jedoch ein nicht qualifizierter Plan für aufgeschobene Vergütungen nicht den Anforderungen entspricht, unterliegen die Planleistungen der Besteuerung und den Strafen, sobald die Vorteile unverfallbar sind.

Beispiel für einen nicht qualifizierten Vergütungsplan gemäß IRC Abschnitt 409A

Lehrergehälter sind nicht qualifizierte Vergütungspläne, die den Anforderungen des IRC-Abschnitts 409A entsprechen. Wenn ein Lehrer $ 54, 000 pro Jahr verdient und vom 1. August 2016 bis zum 31. Mai 2017 arbeitet, verdient er $ 5, 400 pro Monat. Wenn die Lehrerin nur für die Monate bezahlt wird, in denen sie gearbeitet hat, erhält sie für einen Zeitraum von 10 Monaten $ 5, 400 pro Monat. Wenn sie jedoch über einen Zeitraum von 12 Monaten bezahlt wird, verdient sie $ 4 500 pro Monat.

In den Beispieldaten oben, mit einem 10-Monatsgehalt, verdient der Lehrer $ 27, 000 in 2016 und $ 27, 000 in 2017. Mit einem 12-Monatsgehalt verdient sie $ 22, 500 in 2016 und $ 31, 500 in 2017. Basierend auf den tatsächlich geleisteten Arbeitsstunden, wenn sie ein 12-Monatsgehalt erhält, werden im Jahr 2016 im Wert von $ 500 Arbeiten im Jahr 2016 ausgezahlt. Unter IRC Section 409A werden die $ 4 500 aus 2016 als nicht qualifizierende Entgeltumwandlung betrachtet. das erfüllt die Anforderungen des Codes.

Der Kongress führte 2004 den IRC-Abschnitt 409A ein, um aufgeschobene Einkünfte in die Zukunft zu beschränken.Vor ihrer Einführung haben sich die Arbeitnehmer für eine spätere Zahlung entschieden, um die Steuern auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.