Was ist der Internetsektor?

Was ist der Internetsektor?
a:

Nach Angaben des Heimatschutzministeriums (Department of Homeland Security, DHS) ist der Internetsektor eine Zusammenarbeit zwischen den Bereichen Informationstechnologie und Kommunikation. Es befasst sich hauptsächlich mit virtuellen Anwendungen wie Informationstechnologie-Systemen und der Übertragung von Kommunikation. Unternehmen dieser Branche sind auf die Erstellung, Verbreitung und den Austausch von digitalen Informationen spezialisiert. Internetbasierte Unternehmen wie Amazon, Google, Facebook, Ebay und CISCO sind Teil dieses Sektors. Als ein Hybrid aus zwei kritischen Infrastruktursektoren kann der Internetsektor als eine komplexe und vielfältige Umgebung betrachtet werden, die eine wesentliche Funktion in der Gesellschaft erfüllt.

In den späten 1990er und frühen 2000er Jahren bildete der Internetsektor in den Vereinigten Staaten die sogenannte Dot Com Bubble. Das Wachstum der Blase begann im April 1997 und endete im Juni 2003 nach Angaben von Business Insider. In dieser Zeit wurden mehrere internetbasierte Unternehmen gegründet und ihre Aktienkurse stiegen rasch an. WorldCom, InfoSpace, Geocities und Lycos gehörten zu den wichtigsten Unternehmen der Periode. Die Anleger waren so zuversichtlich in Bezug auf den Erfolg der aufkommenden Technologien, dass sie wichtige Kennzahlen wie das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) nicht in ihren Eifer investierten. Dies trug zu hohen Aktienkursen, freien Ausgaben und einem möglichen Markteinbruch bei. Der Aktienmarkt verlor zwischen 2000 und 2002 $ 5 Billionen seines Werts. Nach dem Boom konsolidierten und wuchsen die Marktführer im Internetsektor, so dass der Sektor jetzt eine größere Ähnlichkeit mit anderen Marktsektoren in den USA aufweist.

Der Internetsektor ist ein Portal für viele verschiedene Produkte und Dienstleistungen, daher ist er oft informell in verschiedene Untersektoren unterteilt. Dazu gehören Software-Services, E-Commerce, Service Delivery, Content, Hosting und Broadcasting. Mehrere Fondsgesellschaften bieten börsengehandelte Fonds (Exchange Traded Funds, ETFs) an, die auf bestimmte Internet-Subsektoren für Anleger abzielen, die in spezialisiertere Internet-Service-Fonds investieren möchten.

Da sich die informationstechnologische Seite des Internetsektors ständig verändert, ist es schwierig, ihre Schwächen und Bedrohungen einzuschätzen. Dies trägt zu hoher Volatilität bei. Diese Volatilität kann jedoch durch die Kommunikationsseite des Sektors etwas ausgeglichen werden. Kommunikationstechnologien sind durchweg gefragt und machen den Sektor weniger anfällig für wirtschaftliche Veränderungen. Beide beitragenden Sektoren des Internets bieten Wachstumschancen durch die zunehmende Entwicklung und Nutzung von Cloud Computing, Big Data, drahtloser Kommunikation und intelligenten Geräten. Der Internetsektor ist auch in der Lage, durch die Vernetzung mit dem Kommunikationssektor hohe Dividendenrenditen für Anleger zu erzielen.

Das Internet gehört nach der Drei-Sektortheorie zum quaternären Sektor der Wirtschaft. Dieser Sektor befasst sich mit wissensbasierten Branchen wie Kommunikationstechnologien, EDV und Forschung. Das Internet ist auch ein Portal für Dienstleistungen wie Groß- und Einzelhandel, Unterhaltung und Informationsgenerierung. Dies zeigt, dass es einige Überschneidungen zwischen dem quaternären Sektor und dem tertiären Sektor gibt, der serviceorientiert ist. Aus diesem Grund schreiben manche Ökonomen das Internet dem tertiären Sektor zu.