Welches Korrelationsniveau zwischen den Investitionen wird die Marktrenditen garantieren, aber genug Diversifizierung haben, um Preisschocks abzufedern?

Welcher Grad der Korrelation zwischen den Anlagen wird die Marktrenditen garantieren, aber genug Diversifizierung haben, um Preisschocks abzufedern?
a:

Die effiziente Grenze, die durch die moderne Portfoliotheorie (MPT) vorgegeben wird, kann eine Schätzung eines optimalen Portfolios liefern, das die maximale Menge an möglicher Rendite für eine bestimmte Menge an Risiko zulässt. als eine Statistik in seiner Messung. MPT kann auch dazu beitragen, das niedrigste Risikoniveau für ein bestimmtes Niveau möglicher Erträge zu definieren.

MPT verwendet Korrelation als eine der Statistiken, um zu bestimmen, welche Assets in ein Portfolio aufgenommen werden sollen. Die effiziente Grenze ist eine gekrümmte Lösung, die die Höhe der erwarteten Rendite für ein gegebenes Risiko bestimmt. Die genaue Zusammensetzung der Vermögenswerte in einem Portfolio hängt von der Höhe des Risikos ab, das der einzelne Anleger bereit ist. Ein Portfolio für einen risikoaversen Anleger befindet sich an einem anderen Punkt entlang der Effizienzgrenze als ein Portfolio für einen Anleger, der eine größere Rendite anstrebt und bereit ist, mehr Risiko einzugehen.

Für jeden einzelnen Vermögenswert, der in ein Portfolio aufgenommen werden soll, misst MPT den Mittelwert, die Standardabweichung und die Korrelation mit anderen Vermögenswerten im Portfolio. Der Korrelationskoeffizient ist eine beschreibende Statistik, die misst, wie sich zwei Vermögenswerte im Verhältnis zueinander bewegen. Sie ist auf einer Skala von -1 bis 1 angegeben. Die perfekte Korrelation wird durch einen Koeffizienten von 1 dargestellt, während eine absolute negative Korrelation einen Koeffizienten von -1 aufweist.

Die Korrelation wird bestimmt, indem eine lineare Regression der Preise für jedes Asset gegeneinander durchgeführt wird. Die lineare Regressionsberechnung liefert einen Korrelationskoeffizienten. Eine grafische Darstellung der Preisbewegungen, die in einer linearen Regression verwendet werden, zeigt eine aufwärts tendierende Beziehung für Vermögenswerte mit einer positiven Korrelation und eine abwärts tendierende Beziehung für Vermögenswerte mit einer negativen Korrelation.

Dieser Korrelationskoeffizient ist eine historische Beziehung, und die Beziehung zwischen den Vermögenswerten kann sich in der Zukunft nicht fortsetzen. Korrelationen zwischen Vermögenswerten können sich ändern, ebenso wie die Volatilität einzelner Vermögenswerte. Anleger sollten daher ihre Portfolios regelmäßig neu ausbalancieren, um ihr Risikoengagement aufrechtzuerhalten und die optimale Korrelation zwischen den Vermögenswerten zu erzielen.

Das Konzept der Korrelation steht in engem Zusammenhang mit der Diversifizierung. Die Aufnahme von zwei Vermögenswerten in ein Portfolio mit negativer Korrelation diversifiziert das Gesamtportfolio und hilft, die Volatilität zu reduzieren. Diversifizierung kann dazu beitragen, ein Gesamtportfolio von großen Veränderungen der Preise von Vermögenswerten abzupuffern. MPT hat mathematisch festgestellt, dass die maximale Diversifikation im Allgemeinen nach der Einbeziehung von 30 verschiedenen Aktien in einem Portfolio erreicht wird.Die Einbeziehung von mehr als 30 Aktien reduziert die Diversifizierung nicht um einen messbaren Betrag.

MPT wurde ursprünglich von Harry Markowitz im Jahr 1952 gegründet, für den er 1990 den Nobelpreis für Wirtschaft erhielt. MPT hatte einen dramatischen Einfluss auf die Portfoliokonstruktion. Allerdings muss MPT die Korrelation zwischen den Assets genau schätzen, um nützlich zu sein. Wenn sich die Anzahl der Assets in einem Portfolio erhöht, erhöht sich auch der Umfang der Korrelationsberechnungen. Daher wird die Korrelation häufig über verschiedene Sektoren und nicht über einzelne Vermögenswerte berechnet, um diesen Nachteil zu mildern.