Welcher Prozentsatz eines diversifizierten Portfolios sollte dem Luft- und Raumfahrtsektor ausgesetzt sein?

Welcher Anteil eines diversifizierten Portfolios sollte dem Luft- und Raumfahrtsektor ausgesetzt sein?
a:

Diversifikation ist eine effektive Portfoliomanagement-Technik, die verwendet wird, um zu verhindern, dass ein starker Rückgang in einem einzelnen Unternehmen oder Sektor ein ganzes Portfolio in Mitleidenschaft zieht. Die Möglichkeiten der Diversifizierung sind grenzenlos; Konservative Anleger tendieren dazu, den Großteil ihrer Portfolios auf stabile Sektoren zu verteilen, während Wachstumsinvestoren größere Portfolios in volatilere Sektoren investieren, die für ihre aggressiven Renditen während der Bullenmärkte bekannt sind. In der Vergangenheit war der Luft- und Raumfahrtsektor, der sich aus Flugzeugherstellern, Fluggesellschaften und nationalen Verteidigungsunternehmen zusammensetzt, 16% volatiler als der breitere Markt. Daher geben Wachstumsinvestoren eher einen größeren Anteil ihrer diversifizierten Portfolios als konservative Anleger.

Growth Investing strebt nach Renditen, die den breiteren Markt schlagen. Mit dieser Mentalität suchen Wachstumsinvestoren nach Sektoren mit hoher Volatilität. Diese Sektoren neigen dazu, den Markt zu schlagen, wenn der Markt nach oben geht, wobei der Nachteil ist, dass sie mehr verlieren, wenn der Markt schlecht wird. Wachstumsinvestoren sind bereit, während der Bärenmärkte größere Verluste zu ertragen, da historisch gesehen die Märkte seit jeher aufwärts tendieren. So wuchs der Dow Jones beispielsweise von Januar 1980 bis Januar 2015 um das Zwanzigfache, obwohl die Zwischenjahre erhebliche Rückschläge verursachten, wie die Rezession 1981-1982, der Absturz am Schwarzen Montag 1987, die Dotcom-Blase 1995-2001, Terroranschläge vom September 2001 und die große Rezession von 2007-2009.

Auf der anderen Seite glauben konservative Investoren, dass sie langsam reich werden. Sie sind bereit, ein langsameres Wachstum zu akzeptieren, um die Gewissheit zu haben, dass ihre Portfolios in Zeiten wirtschaftlicher Turbulenzen vor größeren Verlusten geschützt sind. Konservative Anleger kommen aus allen Altersgruppen und Hintergründen, obwohl insbesondere ältere Anleger eher konservativ tendieren, weil sie weniger Zeit haben, sich von Verlusten zu erholen.

Ein durchschnittlicher Investor - einer, der nicht besonders konservativ oder wachstumsorientiert ist - verfügt über ein diversifiziertes Portfolio, das einer Glockenkurve ähnelt. Der Großteil seiner Investitionen verteilt sich auf Sektoren, die eng mit dem breiteren Markt verbunden sind. Er widmet einen kleineren Prozentsatz auf der einen Seite aggressiveren und volatileren Sektoren wie der Luft- und Raumfahrt und auf der anderen Seite extrem stabilen, wachstumsschwachen Sektoren wie Versorgern und Blue Chips.

Der Wachstumsinvestor verfälscht die Kurve, so dass Luft- und Raumfahrt und ähnlich volatile Sektoren einen größeren Teil seines Portfolios ausmachen. Er legt weniger Wert auf Sektoren mit durchschnittlicher oder unterdurchschnittlicher Volatilität. Im Gegensatz dazu gibt der konservative Investor mehr Portfolio-Raum für stabile Sektoren mit niedrigen Betas, weniger Platz für Sektoren, die den breiteren Markt verfolgen, und noch weniger Platz für volatile Sektoren wie Luft- und Raumfahrt.

Es gibt keine definitive Antwort darauf, wie viel eines diversifizierten Portfolios dem Luft- und Raumfahrtsektor ausgesetzt sein sollte. Diversifikationsrichtlinien schreiben nur vor, dass ein Anleger die Beziehung, die jeder Sektor in seinem Portfolio unterhält, mit dem breiteren Markt versteht und diese Informationen verwendet, um sein Portfolio basierend auf seinem eigenen Anlagestil zu strukturieren.