Welche Arten von Vermögenswerten und Zahlungen werden im Kapitalkonto erfasst?

Welche Arten von Vermögenswerten und Zahlungen werden im Kapitalkonto erfasst?
a:

In Bezug auf den internationalen Handel und die Zahlungsbilanz bedeutet der Begriff "Kapitalkonto" verschiedene Dinge in unterschiedlichen Kontexten. Der Internationale Währungsfonds (IWF) beispielsweise betrachtet die Kapitalbilanz als hauptsächlich unerwiderte Kapitaltransfers. Die Weltbank hat eine etwas andere Interpretation, ebenso wie die Federal Reserve. Für die meisten Kommentatoren besteht das Kapitalkonto aus Finanztransfers, die vom Handel mit Waren und Dienstleistungen auf dem Girokonto getrennt sind.

Die folgende Verwendung des Kapitalkontos umfasst jene Posten, die sich auf den Erwerb oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Arten von Immobilien beziehen, so dass das Kapitalkonto und das Kontokorrentkonto dem Gesamtkonto entsprechen. Einige andere Ressourcen könnten dies als das Finanzkonto bezeichnen oder die beiden in ein Finanzkonto und ein Kapitalkonto aufteilen.

Vermögenswerte und Zahlungen im Kapitalkonto

Vermögenswerte und Zahlungen im Kapitalkonto können in einige kleinere Unterkonten unterteilt werden. Dazu gehören Kapitaltransfers; der Erwerb von nichtfinanziellen, nicht produzierten Vermögenswerten; nationale und bankeigene Vermögenswerte im Ausland; inländischer Vermögenswerte in ausländischem Besitz.

Kapitaltransfers beziehen sich auf die Übertragung des Eigentums an einem Anlagegut, die Vergebung von Verbindlichkeiten und damit zusammenhängende Bewegungen von Zahlungsmitteln. Dies ist normalerweise ein sehr kleiner Teil des Kapitalkontos.

Nicht produzierte, nicht finanzielle Vermögenswerte sind immaterielle Vermögenswerte oder Ansprüche auf natürliche Ressourcen. Zum Beispiel wird hier der Wert von Mineralienrechten erfasst, ebenso wie der Verkauf und Kauf von Patenten, Urheberrechten, Franchises, Leasingverträgen und anderen derartigen nicht-physischen Vermögenswerten.

Ausländische Vermögenswerte im Inland und Inlandsvermögen in ausländischem Besitz werden in Währungsreserven, Staatsvermögen und Privatvermögen aufgeteilt. Hier erfasste Positionen umfassen Fremdwährungen, Gold, ausländische Wertpapiere, Kredite, langfristige Forderungen und andere monetäre Vermögenswerte. Diese beiden Kategorien zählen auch ausländische Direktinvestitionen sowie die Forderungen und Verbindlichkeiten inländischer Banken.