2 ETFs, die von steigenden Ausfallraten (HYG, JNK)

2 ETFs, die von steigenden Ausfallraten (HYG, JNK)

Hochrentierliche Anleihen oder Junk Bonds sind bei einkommensorientierten Anlegern für ihre überdurchschnittlichen Dividendenrenditen beliebt. Anleihen, die knapp unter dem Investment-Grade-Cutoff bewertet werden, können oft 5% oder mehr abwerfen, aber festverzinsliche Wertpapiere, die spekulativer sind, können 10% und mehr rentieren. Im Jahr 2015 lernten die Anleger einige der mit Hochzinsanleihen verbundenen Risiken kennen. Der Einbruch der Öl- und sonstigen Energiepreise wirkte sich erheblich auf die Bilanzen vieler Produzenten aus, die einige von ihnen in die Insolvenz trugen und deren Anleihen in Zahlungsverzug gerieten. Diese Art der wirtschaftlichen Instabilität treibt die Zinssätze für Neuemissionen und den Wert bestehender Junk-Anleihen nach unten.

Während sich ein Großteil der jüngsten wirtschaftlichen Turbulenzen auf den Energiesektor konzentrierte, gibt es Anzeichen dafür, dass sich das Ausfallrisiko auf andere Bereiche der Wirtschaft ausweitet. Auch die Rate der Unternehmensinsolvenzen in den Vereinigten Staaten steigt. Nach Angaben von Standard & Poor's (S & P) lag die Ausfallrate bei Unternehmen im Jahr 2014 bei 1,6%. Im Jahr 2015 stieg sie auf 2,8%. S & P prognostiziert, dass die Ausfallrate bei Unternehmensanleihen bis Ende 2016 auf 3,9% steigen könnte.

2015 haben 111 Unternehmen weltweit ihre Schuldverpflichtungen nicht erfüllt. Bis zum 20. Mai 2016 lag die Anzahl der globalen Zahlungsausfälle bereits bei 72, mehr als zwei Drittel kamen aus den USA. Von diesen Zahlungsausfällen stammen mehr als die Hälfte aus dem Energie- und Rohstoffsektor. Wenn die Ausfallquoten weiter steigen, könnte der gesamte Markt für Junk-Anleihen negativ beeinflusst werden, da die Anleger sich von niedrig bewerteten, festverzinslichen Wertpapieren fernhalten, die eine Ausfallwahrscheinlichkeit haben. Die größten Auswirkungen haben die beiden größten Exchange Traded Funds (ETFs), die sich mit Hochzinsanleihen befassen.

iShares iBoxx $ High Yield Unternehmensanleihe ETF

Der iShox iBoxx $ High Yield Unternehmensanleihe-ETF (NYSEARCA: HYG HYGiSh iBoxx HYCB87. 95-0. 04% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) ist der größte Junk-Bond-Fonds auf dem Markt mit einem Vermögen von über 15 Milliarden US-Dollar zum 27. Mai 2016. Dieser Fonds wurde 2007 ins Leben gerufen und soll in ein breit diversifiziertes Portfolio von inländischem Hoch investieren. -Verbindungen. Im Allgemeinen bleibt es vom spekulativeren Ende des High-Yield-Marktes fern, da es rund 86% des gesamten Fondsvermögens in Anleihen mit einem Rating von entweder BB oder B investiert hat. Die Kommunikations- und Konsumgüterbranche macht die Hälfte des Fondsvermögens aus.

HYG versucht, das Gesamtrisiko zu begrenzen, indem sowohl die effektive Dauer als auch die Standardabweichung der Erträge verwaltet werden. Die effektive Laufzeit des Fonds von 3.99 Jahren, eine Zahl unter dem Durchschnitt für den Hochzinsanleihensektor, lässt vermuten, dass er bei einem Anstieg der Zinssätze um 1% um etwa 4% sinken könnte.Zum 26. Mai 2016 verfügte HYG über eine 30-tägige Securities and Exchange Commission (SEC) -Rendite von 6,6% und eine Kostenquote von 0,5%.

SPDR Barclays Hochzinsanleihe ETF

Der SPDR Barclays Hochzinsanleihe ETF (NYSEARCA: JNK JNKSPDR Blmbrg Brc37. 01 + 0. 01% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) ist der zweitgrößte Hochzinsanleihefonds mit einem Vermögen von etwas mehr als 12 Milliarden US-Dollar zum 27. Mai 2016. Der Fonds wurde vom ETF-Führer State Street Corporation (NYSE: STT STTState Street Corp. 0. 32% Erstellt mit Highstock 4. 2. 6 ) konzentriert seine Anlagen 2007 auf nur sehr liquide Hochzinsanleihen, um nicht in eine Liquiditätskrise geraten zu sein, wenn sich der Junk-Markt nach Süden wendet .. Dieser Fonds investiert etwas mehr in das spekulative Ende des Marktes, wobei über 16% des Fondsvermögens in Wertpapieren mit einem Rating von CCC oder darunter notieren.

Der Fokus von JNK auf Liquidität trägt zur Senkung des Portfoliorisikos bei, begünstigt aber tendenziell leicht niedrigere, etwas längerfristige Anleihen. Eine Duration von 4,4 Jahren und eine gewichtete durchschnittliche Laufzeit von 6,5 Jahren sind beide riskanter als der Durchschnitt, was dazu führen könnte, dass der Fonds negativer auf einen Anstieg der Ausfallraten reagiert. Am 26. Mai 2016 hatte JNK eine 30-Tage-SEC-Rendite von 6,8% und eine Kostenquote von 0,4%.