3 Alternative Investments der Ultra-Rich

3 Alternative Investments die normalerweise reichen!

Bei den ultrareichen, auch Ultra High-Net-Worth Individuals (UHNWIs) genannten Personen handelt es sich um Menschen mit einem Nettowert von mindestens 30 Millionen Dollar. Das Nettovermögen dieser Personen umfasst normalerweise Aktien öffentlicher und privater Unternehmen, Immobilieninvestitionen und Passivinvestitionen wie Kunst, Flugzeuge und Privatbesitz. Extrem reiche Leute haben normalerweise ähnliche Investitionsmixe in ihren Anlageportfolios. Im Folgenden sind die drei besten alternativen Investitionen, die die Ultra-Reichen in der Regel besitzen.

1. Luxusimmobilien

Luxusimmobilien sind in den Portfolios der Ultrareichen ein fester Bestandteil. Diese Art von Immobilien kann als eine Marktnische definiert werden, in der Einzelpersonen mehrere Häuser an zahlreichen Orten auf der ganzen Welt besitzen. Tatsächlich werden per September 2015 fast 3 Billionen US-Dollar des privaten Vermögens in eigengenutzten Wohnimmobilien gehalten, und 79% aller UHNWIs besitzen zwei oder mehr Wohnimmobilien.

Die Vereinigten Staaten sind das beliebteste Land für wohlhabende Menschen, die nach Zweitwohnsitzen suchen, wobei New York City die höchste Anzahl an Immobilien auf der Welt besitzt, die UHNWIs gehören. Andere Städte wie London, Hongkong, Los Angeles, San Francisco, Washington, Singapur und Paris sind ebenfalls beliebte Standorte für Luxusimmobilien.

Die Gründe, warum die Ultrareichen in Luxusimmobilien an diesen Standorten investieren, liegt an der Tatsache, dass diese Städte ihre Geschäftsumgebungen, ihre Nähe zu einigen der größten Märkte der Welt und ihre Englischkenntnisse konzentriert haben. Darüber hinaus sind diese Immobilienmärkte stabil und haben eine starke Wirtschaftsleistung, was sie zu guten Gebieten für langfristige Investitionen macht.

2. Hedgefonds

Hedgefonds sind alternative Anlageinstrumente, die nur den Reichen und den Ultrareichen offen stehen. Die Securities and Exchange Commission (SEC) hat sehr spezifische Anforderungen an die Investition in Hedgefonds, so dass Durchschnittsbürger diese Art von Investitionen nicht nutzen können.

Um in einen Hedgefonds zu investieren, müssen die Menschen akkreditierte Investoren sein, dh sie haben entweder einen Nettovermögenswert von mehr als 1 Million US-Dollar, in jedem der letzten zwei Jahre 200.000 US-Dollar oder in jeder Vergangenheit 300.000 US-Dollar. zwei Jahre, wenn sie verheiratet sind, und haben eine vernünftige Erwartung, die gleiche Menge in der Zukunft zu machen. Bei Investmentinstituten wie Pensionsfonds, Stiftungen und Trusts besteht die primäre Qualifikation jedoch darin, Vermögenswerte in Höhe von 5 Mio. USD zu haben.

Im Vergleich dazu entscheiden sich viele Hedgefonds für einen qualifizierten Anleger für strengeren Standard als der Leitfaden der SEC, normalerweise auf Augenhöhe mit den oben genannten Fonds. Diese Arten von Hedgefonds sind für die Ultrareichen und erfordern, dass die Anleger qualifizierte Käufer unter fondsspezifischen Richtlinien sind.In der Regel erfordern diese Richtlinien, dass Personen mindestens 5 Millionen US-Dollar an investierbaren Vermögenswerten besitzen.

Menschen, die diese hohen Anforderungen erfüllen, sind als Superakkreditierte bekannt. Für die Hedgefonds, die keine eigenen Standards haben, haben sie normalerweise einen Mindestanlagestandard zwischen 1 Mio. USD und 5 Mio. USD und eliminieren damit alle außer den extrem Reichen.

3. Private Equity Investments

Für die Ultrareichen ist es üblich, in einem Privatunternehmen zu investieren, entweder als Investor oder als Gründer. Diese Art alternativer Investitionen ist für die Ultrareichen attraktiv, da sie überdurchschnittliche Renditen versprechen.

Private Equity-Beteiligungen werden normalerweise nur den Ultrareichen angeboten, da die Mindestinvestitionen durchschnittlich bei 250.000 Dollar liegen. Aufgrund des hohen Risikos von Private-Equity-Anlagen können zudem Personen mit niedrigem Nettovermögen normalerweise nicht teilnehmen. Für UHNWIs ist es viel einfacher, das erhöhte Risiko von Private Equity zu übernehmen.

Private-Equity-Anlagen können über private Fonds erworben werden, für die eine Akkreditierung erforderlich ist. Private Equity kann auch direkt von privaten Unternehmen wie Technologie-Startups erworben werden, aber die meisten benötigen eine Akkreditierung von Investoren.