Die größten Risiken Bergbau Aktien Gesicht

Die größten Risiken Bergbau Aktien Gesicht

Unabhängig davon, ob Sie in einen Junior-Bergbau oder einen großen Bergbau investieren, gehören Bergbau-Aktien zu den größten Risiken. In diesem Artikel werden wir uns diese Risiken ansehen und was sie für Investoren bedeuten.

Explorationsrisiken
Das Explorationsrisiko ist einfach das Risiko, dass das Material, nach dem ein Bergbauunternehmen sucht, nicht vorhanden ist. Das Explorationsrisiko wird auch Assay-Risiko genannt, da die Testergebnisse das endgültige Urteil darüber sind, ob eine signifikante Anzahlung vorliegt oder nicht. Obwohl das Explorationsrisiko sowohl große als auch junge Unternehmen betrifft, ist das Explorationsrisiko für Majors häufig auf eine Vielzahl von Claims verteilt. Im Großen und Ganzen ist es aufgrund des großen Forderungsportfolios und des Kapitalpolsters, das zur Finanzierung weiterer Explorationen verwendet werden kann, finanziell weniger schädlich, wenn einige Assays leer erscheinen.

Bei Junioren mit einem kleineren Forderungsportfolio gewinnt jeder Anspruch an Bedeutung. Deshalb haben Junioren in der Regel Geologen im Management-Team; Wenn sie anfangen, Geld für die Entwicklung und Bewertung einer Forderung auszugeben, wollen sie sich auf die Ansprüche konzentrieren, die am ehesten nachgeben werden, weil sie nicht viel Geld verschwenden müssen.

Machbarkeitsrisiken
Selbst wenn ein Assay bestätigt, dass etwas vorhanden ist, gibt es keine Garantie dafür, dass geologische Herausforderungen wie eine niedrige Abbaurate, die Verdünnungsmenge oder ein anderer Faktor die Ablagerung in der Gegenwart nicht unmöglich machen. Markt. Das ist zwar nicht so schlimm wie gar nichts, aber es lässt das Unternehmen an einer Einlage festhalten, die nicht ins Spiel kommt, wenn die Marktpreise nicht steigen. Die Machbarkeit eines Problems zu erhöhen, ist die Tatsache, dass einige Nationen eine Gebühr auf alle nicht entwickelten Forderungen erheben oder Ansprüche nach einer bestimmten Zeit der Inaktivität stornieren.

Auch hier sind die Auswirkungen dieses Risikos zwischen Majors und Minderjährigen unterschiedlich. Majors sind im Allgemeinen zufrieden, auf Einlagen zu sitzen, da sie in der Regel bereits produktive Minen haben, die ihnen den Luxus bieten, entweder darauf zu warten, dass die Extraktionskapazitäten sich verbessern oder die Preise steigen und die Einlage praktikabler machen. Je nach Nation sind die Holdingkosten für eine Forderung für ein großes Unternehmen in der Regel angemessen. Für Junioren bedeutet eine herausfordernde Mine oft, sich mit einem Großunternehmen zusammenzutun oder die Forderung mit einem Abschlag auf die wahrscheinlichen Reserven zu verkaufen, um zu vermeiden, dass sie Geld verlieren, indem sie den Anspruch auf eine ungewisse Rendite in der Zukunft halten.

Managementrisiken
Das Managementrisiko betrifft jedes Unternehmen, aber Bergbauaktien sind besonders anfällig für Probleme durch die großen Unternehmen. Auf der Hauptebene ist der Bergbau ein langfristiges Geschäft, so dass die Auswirkungen eines schlechten Managementteams Jahre dauern können, um es zu realisieren und länger umkehren zu können. Der schlimmste Schaden, den ein Managementteam anrichten kann, ist die Bilanz. Der Bergbau ist kapitalintensiv. Wenn ein Unternehmen also nicht über ausreichend Kapital verfügt, kann es schwierig sein, den Betrieb zu erhöhen, um den steigenden Marktpreisen zu entsprechen.

In diesen Situationen können sich die Majors an den Anleihemarkt wenden, aber die langfristigen Schulden haben ihre eigenen Kosten. Für Junioren ist es schwierig, den Anleihemarkt anzuzapfen, so dass ihr letzter Ausweg normalerweise ein weiteres Aktienangebot ist, das die Aktionäre verwässert und schließlich andere Anleger verscheucht. Es gibt Situationen, in denen die Ankurbelung des Anleihemarktes oder die Ausgabe von mehr Aktien auf lange Sicht hervorragende Maßnahmen sein können, aber ein Managementteam, das sich ständig diesen Finanzierungsmethoden zuwendet, sorgt für Besorgnis.

Preisrisiken
Eine gängige Bewertungsmethode für Minenaktien besteht darin, zu berechnen, wie viel Rohstoff Sie pro Dollar erhalten, und diese Zahl dann mit dem Marktpreis zu multiplizieren. Im richtigen Preisumfeld können viele Junior-Minenaktien von einem Hund zu einem Hochflieger wechseln, ohne dass sich ihre Geschäftstätigkeit ändert. In einem aufstrebenden Markt ist es um so besser, je stärker ein Unternehmen von der Wertsteigerung profitiert. Wenn die Preise jedoch nachgeben, werden die fremdfinanzierten Unternehmen, die in den aufstrebenden Märkten am besten aussehen, die Gruppe in die Verlustzone führen.

Majors sind gleichermaßen preissensibel, obwohl die Reaktion nicht so plötzlich ist. Diese großen Unternehmen stoppen nicht die Produktion, wenn die Preise schwanken. Stattdessen zahlen sie oft Reserven aus und beschaffen Kapital, um weiter zu operieren, bis sich die Marktpreise erholen. Wenn die Preise in einem langfristigen Rückgang sind, werden die Majors am Ende Kapital verbrennen, bevor sie die Operationen langsam zurückfahren. Je nachdem, wie robust die Bilanz ist, kann diese Kapitalverbrennung ihre Fähigkeit hemmen, die Produktion neu zu starten und sie wieder dem Managementrisiko zuzuführen.

Politische Risiken
Bergbauunternehmen sind in verschiedenen Ländern mit unterschiedlichen Vorschriften für Bergbauansprüche, Auslandsbesitz usw. tätig. Die Regelungen in einigen Ländern ändern sich selten, andere haben jedoch unbeständigere Rechtssysteme. Also, selbst wenn eine Bergbaugesellschaft eine große Lagerstätte hat, das Kapital, um sie zu entwickeln und einen günstigen Markt, kann eine Änderung in der politischen Umgebung, in der sich die Lagerstätte befindet, einen Schlüssel zur erfolgreichen Vermarktung der Mineralien werfen. Bergbauunternehmen, die in stabilen Ländern tätig sind, sind unter Risikogesichtspunkten vorzuziehen, aber Bergbauunternehmen gehen dort hin, wo sich die Mineralien befinden. Daher ist es oft eine Frage, wie viel politisches Risiko ein Investor für angemessen hält.

The Bottom Line
Wenn Sie die Risiken kennen, mit denen Bergbauunternehmen konfrontiert sind, können Sie sie anpassen. Wenn man zum Beispiel Bergbauunternehmen betrachtet, die vorwiegend in stabilen Regionen tätig sind oder in verschiedenen Ländern unterschiedliche Geschäfte betreiben, anstatt ein riskantes Spiel zu betreiben, kann dies das politische Risiko verringern. Ebenso können erfahrene Geologen im Management-Team dazu beitragen, das Explorationsrisiko zu reduzieren. Das heißt, Sie werden niemals alle mit dem Bergbau verbundenen Risiken beseitigen; In der Tat, willst du nicht. Die großen Risiken im Bergbausektor sind der Grund dafür, dass - wenn alle wichtigen Faktoren aufeinander treffen - die Gewinne genauso groß sein können.