Können Investmentfonds nur Aktien halten?

Können Investmentfonds nur Aktien halten?
a:

Es gibt einige Arten von Investmentfonds, Aktienfonds oder Aktienfonds genannt, die nur Aktien halten. Es gibt jedoch eine Reihe anderer Arten von Fonds, die Anleihen, kurzfristige Schuldverschreibungen, Aktien oder Kombinationen von allen drei halten können.

Aktienfonds

Aktienfonds kommen in vielen Varianten vor, aber jede besteht nur aus Aktien, die auf dem freien Markt gehandelt werden. Aktienfonds können so gestaltet werden, dass sie spezifische Anlegerziele erfüllen, wie die Erzielung von Dividendenerträgen oder langfristigem Wachstum oder die Erzielung einer optimalen Steuereffizienz. Um diese Ziele zu erreichen, investieren Aktienfonds in verschiedene Aktien, basierend auf der Performance in der Vergangenheit, Prognosen über die Zukunft der emittierenden Unternehmen und den Einschätzungen der Fondsmanager über die Rentabilität der Aktien.

Dividendenaktienfonds investieren zum Beispiel nur in Aktien, die in der Vergangenheit jedes Jahr konsistente Dividenden zahlen, um sicherzustellen, dass die Aktionäre ein zufriedenstellendes jährliches Einkommen erhalten. Im Gegensatz dazu vermeiden steuereffiziente Aktienfonds Investitionen in Dividendenpapiere aufgrund der erhöhten Steuerverbindlichkeit, die diese Erträge für Anleger schaffen.

Andere Fondstypen

Es gibt drei weitere Hauptkategorien von Investmentfonds, zu denen Aktien gehören können oder auch nicht: Anleihenfonds, Geldmarktfonds und ausgeglichene Fonds. Weder Rentenfonds noch Geldmarktfonds enthalten Anlagen an der Börse. Ausgewogene Fonds enthalten jedoch eine Mischung von Anlageklassen, einschließlich einiger Aktien.

Wie der Name schon sagt, investieren Rentenfonds nur in von Unternehmen oder der öffentlichen Hand begebene langfristige Schuldverschreibungen. Wie Aktienfonds können Rentenfonds jedoch auf eine Vielzahl von Anlagezielen zugeschnitten werden. Beispielsweise investieren High-Yield-Rentenfonds häufig in Anleihen mit sehr niedriger Bonität, so genannte Junk Bonds, und versuchen, die höchsten Renditen zu erzielen, indem sie diese Wertpapiere über den Kaufpreis verkaufen, statt die riskanten Vermögenswerte bis zur Fälligkeit zu halten. Fonds, die sich auf die Schaffung konsistenter Erträge konzentrieren, verwenden ähnlich wie Dividendenaktienfonds eine Buy-and-Hold-Strategie in Verbindung mit Portfolios, die nur aus hochstabilen Anleihen bestehen, die jedes Jahr feste Zinsbeträge auszahlen.

Geldmarktfonds investieren nur in extrem risikoarme kurzfristige Schuldtitel, die von den am höchsten bewerteten Regierungen, Kommunen und Unternehmen begeben werden. Diese Fonds sind für ihre Sicherheit bekannt, bieten jedoch aufgrund der höheren Kosten von risikoarmen Anlagen eine viel niedrigere Rendite als andere Arten von Fonds.