Coca-Cola schließt AdeS-Getränkeankauf ab

Coca-Cola schließt AdeS-Getränkeankauf ab

Coca-Cola (NYSE: KO KOCoca-Cola Co45. 97 + 0,20% Erstellt mit Highstock 4,2 6 ) fährt fort erweitern sein Portfolio an Nicht-Soda-Getränken.

Das Unternehmen hat gerade seinen Kauf der trinkfertigen Linie von AdeS aus Unilever (NYSE: UN UNUnilever NY Registered57. 27 + 0. 23% abgeschlossen mit Highstock 4. 2. 6 ). Das Getränk wird aus Soja hergestellt und ist in verschiedenen Fruchtaromen erhältlich, darunter Orangen, Bananen und Weintrauben. Die Linie wird derzeit in Mexiko, Kolumbien, Brasilien, Argentinien, Chile, Uruguay, Paraguay und Bolivien verkauft.

"Wir freuen uns, AdeS zu unserem wachsenden Getränkeangebot in Lateinamerika hinzufügen zu können, da es uns ermöglicht, die Anzahl der nahrhaften und köstlichen Produkte für unsere Verbraucher zu erhöhen", sagte Alfredo, President der lateinamerikanischen Gruppe von Coca-Cola. Rivera in einer Pressemitteilung: "AdeS ist eine führende Marke in der Kategorie der pflanzlichen Getränke, die schnell wächst und für unsere Kunden und Verbraucher in den von uns bedienten Märkten von großem Interesse ist."

Das Unternehmen reagiert auf die weltweite Nachfrage nach Getränken, die nicht das Soda sind, auf dem es sein Imperium aufgebaut hat. In den Vereinigten Staaten sind sich Verbraucher zunehmend bewusst geworden, welche gesundheitlichen Vorteile (oder deren Mangel) sie konsumieren. Das passiert auf der ganzen Welt, wenn auch mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten, abhängig vom Markt.

Wie funktioniert das Geschäft?

Vor dem Kauf von Unilever hat Coca-Cola mit einer Reihe von Abfüllpartnern zusammengearbeitet. Diese Abfüller gaben eine gemeinsame Erklärung ab, in der sie den Abschluss des Abkommens feierten.

AdeS ergänzt und erweitert unser gesamtes Getränkeportfolio-Angebot und bietet unseren Kunden eine größere Auswahl. Zusammen mit unserem Partner The Coca-Cola Company werden wir die führende Position der Marke AdeS nutzen und sie in unser robustes Route-to-Market-Modell integrieren, um Wertschöpfung und weitere Innovation auf dieser neuen Getränkeplattform zu erzielen.

Das ist eine sehr langweilige Art, "Hurra" zu sagen, aber es zeigt, dass die Partner von Coca-Cola verstehen, dass sich der Markt verändert. Viele Konsumenten wünschen sich immer noch Soda, aber sie wollen auch gesündere Entscheidungen, und dieser Anteil des Marktes wird wahrscheinlich nur auf absehbare Zeit steigen.

Wie geht es weiter mit AdeS?

Coca-Cola hat seine Pläne für die Marke nicht erläutert, aber pflanzliche Getränke haben auch in den USA an Beliebtheit gewonnen. Es ist möglich, dass das Unternehmen die Linie in anderen Märkten ausrollen wird (vielleicht mit einer Namensänderung in englischsprachigen Ländern) oder es könnte einfach versuchen, Marktanteile zu erhöhen, wo die Linie derzeit verkauft wird.

Dies ist ein intelligenter Abholservice für das Unternehmen und gibt ihm einen anderen Pfeil in seinem Köcher, wenn es um Getränke ohne Soda geht. Ob diese Linie global wird oder nicht, das Unternehmen fügt mehr von den Stücken hinzu, die es benötigen wird, wenn es in einem sich verändernden Markt stark bleiben wird.

10 Aktien, die wir besser mögen als Coca-Cola
Wenn man Genies investiert, haben David und Tom Gardner einen Aktien-Tipp, es kann sich lohnen zu zahlen. Schließlich hat der Newsletter, den sie seit mehr als einem Jahrzehnt führen, Motley Fool Stock Advisor , den Markt verdreifacht. *

David und Tom haben gerade enthüllt, was sie glauben, dass sie die 10 besten Aktien sind, die Investoren jetzt kaufen können ... und Coca-Cola gehörte nicht dazu! Das ist richtig - sie denken, dass diese 10 Aktien noch bessere Käufe sind.

Klicken Sie hier um mehr über diese Picks zu erfahren!

* Aktienberater kehrt zum 6. Februar 2017 zurück

Daniel Kline hat keine Position in den erwähnten Aktien.