Finanzielle Ereignisse mit Auswirkungen auf Kunden im Jahr 2016

Finanzielle Ereignisse mit Auswirkungen auf Kunden im Jahr 2016

Dieses Jahr kann aus mehr als einem Grund ein Bannerjahr in der Finanzbranche sein. Investoren, die letztes Jahr beträchtliche Gewinne einfuhren, haben wahrscheinlich etwas davon an dieser Stelle zurückgegeben, aber es gibt keinen Grund zur Panik. Natürlich möchten Ihre Kunden Ihnen sagen, was Sie zu diesem Zeitpunkt tun sollen, und Sie haben keine Kristallkugel. Aber 2016 wird wahrscheinlich einige wichtige Veränderungen in der Wirtschaft von den folgenden Ereignissen, die dieses Jahr stattfinden werden oder stattfinden könnten, sehen.

Ereignisse mit Auswirkungen auf Kunden

  • Steigende kurzfristige Zinssätze - Auch wenn noch ungewiss ist, wann die Fed die Zinssätze wieder erhöhen wird oder wie viel, haben sie ihre Absicht erklärt, zu erhöhen vier Mal im Jahr 2016. Die Zeit wird zeigen, ob die Fed dies tun kann. Andere wirtschaftliche Bedingungen können ihre Fähigkeit beeinträchtigen, diesen Plan auszuführen. Und selbst wenn die kurzfristigen Zinsen steigen, besteht eine gute Chance, dass wir eine flache oder sogar umgekehrte Zinskurve sehen werden. Die 10-jährige Treasury-Rendite ist gegenüber dem Stand im Dezember, als sie die Zinssätze erstmals angehoben haben, leicht gesunken, und auch die Anleiherenditen sind nicht gestiegen. Kunden mit einem hohen Anteil an festverzinslichen Wertpapieren sollten sich in den kommenden Monaten auf einen Kursrückgang vorbereiten, auch wenn sich ihre Renditen nicht erhöhen. (Mehr dazu unter: Timing der Fed-Leitzinserhöhung .)
  • Ein neuer Treuhandstandard für Berater - Das Arbeitsministerium hat eine neue Rechtsvorschrift ausgearbeitet, die weit entfernt sein wird. Auswirkungen auf die Finanzindustrie in vielerlei Hinsicht zu erreichen. Diese Rechnung würde alle Finanzfachleute, die mit Pensionsplänen und Konten jeglicher Art arbeiten, verpflichten, sich an einen Treuhandstandard zu halten, der sie dazu verpflichten würde, die Interessen ihrer Kunden bedingungslos vor ihren eigenen zu stellen, mögliche Interessenkonflikte gegenüber Kunden zu offenbaren und alle Gebühren und Entschädigungen offen legen, die im Voraus bezahlt werden. Es sollte angemerkt werden, dass sich ein großer Teil der Finanzindustrie (wie Versicherungs- und Rentenverkäufer) darauf vorbereitet, diese Gesetzgebung zu bekämpfen, da dies erhebliche Auswirkungen auf ihr Endergebnis haben könnte. Es besteht eine gute Chance, dass der Gesetzentwurf vor Gericht angefochten wird, was den möglichen Übergang bis 2017 oder später verzögern könnte. Wenn der Gesetzentwurf jedoch im Jahr 2016 verabschiedet wird, werden die Kunden möglicherweise einige ihrer früheren Quellen von Finanzinformationen und -empfehlungen verschwinden lassen und durch Dienste von Beratern ersetzt, die vermutlich objektiver und transparenter sind. Wenn Sie zu denjenigen gehören, die aufgrund dieser Gesetzgebung Ihr Vergütungsmodell ändern müssen, müssen Sie Ihre Kunden so schnell wie möglich auf diese Änderung hinweisen, um Compliance-Probleme zu vermeiden.
  • Die Verbreitung von Robo-Beratern - Neue Fortschritte in der digitalen Technologie haben zur Entwicklung von automatisierten Programmen geführt, die nun viele grundlegende Geldverwaltungsaufgaben ausführen können, die zuvor menschliche Eingriffe erforderten.Diese Robo-Berater können Portfolios neu ausrichten, Steuerverluste einfahren und andere Strategien für Kunden zu einem Bruchteil der Kosten eines menschlichen Beraters verfolgen. Achten Sie darauf, dass diese Programme im Jahr 2016 und darüber hinaus an Popularität gewinnen, da sie immer anspruchsvollere Aufgaben erfüllen können. Kunden sehen möglicherweise auch eine dieser Dienstleistungen in ihren betrieblichen Altersversorgungsplänen als Alternative zu anderen Investitionsangeboten. (Mehr dazu unter: Sind Robo-Berater der schlechteste Albtraum eines FA? )
  • Die Präsidentschaftswahlen - Obwohl die Märkte wahrscheinlich nicht stark auf dieses Ereignis reagieren werden, sind die Märkte oft volatil. vor dieser Wahl wegen der möglichen Unsicherheit, die damit einhergeht. Anleger, die in Derivaten spekulieren, können in den Monaten vor der Wahl Anlagemöglichkeiten finden, und die Geschichte zeigt, dass die Märkte in der Regel in Wahljahren steigen (obwohl sie bei einer Wiederwahl eines Amtsinhabers deutlich stärker steigen als bei einem Amtsantritt eines neuen Präsidenten).
  • Staatlich geförderte Pensionspläne - Vier Staaten haben bereits Pensionspläne erstellt, die Arbeitnehmern zur Verfügung stehen, die keinen Plan bei ihrem derzeitigen Arbeitgeber haben. Viele weitere haben in naher Zukunft Pläne für ähnliche Programme auf dem Reißbrett. Wenn Sie Kunden haben, die bei ihrer Arbeit keinen Zugang zu einer Altersvorsorge haben, prüfen Sie, ob Ihr Staat einen dieser Pläne anbietet. (Weitere Informationen finden Sie unter: Möglichkeiten, 401 (k) Ausgaben zu reduzieren .)
  • Mögliches Ende der Korrektur - Die Märkte haben sich 2015 deutlich von ihren Höchstständen zurückgezogen und nähern sich möglicherweise ein festes Unterstützungsniveau an diesem Punkt. Halten Sie Ihre Kunden so positioniert, dass sie irgendwann, vielleicht kurz vor der Wahl, wieder in die Märkte zurückkehren können (falls sie vorher ausgestiegen sind).

The Bottom Line

Niemand weiß, was die Zukunft bringt, aber 2016 wird mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Veränderung der kurzfristigen Zinssätze erleben. Robo-Berater dürften weiterhin auf dem Finanzmarkt Fuß fassen, und die Wahl wird den Abschluss einer Zeit der Marktunsicherheit herbeiführen. Berater, die bereit sind, mit diesen Ereignissen umzugehen, können die Portfolios ihrer Kunden auf Kurs halten und Gewinne maximieren. (Mehr dazu unter: Was die Treuhandrichtlinie der DoL für Berater bedeutet .)