Hearst und Condé Nast im digitalen Zeitalter

Hearst und Condé Nast im digitalen Zeitalter

Wollen Sie wissen, wie es ist, dass sich die Atmosphäre um Sie herum in so kurzer Zeit radikal verändert, dass Sie vielleicht nicht überleben können? Du kannst die Dinosaurier nicht fragen. Sie sind tot, und wir können nicht sicher sein, was mit ihnen passiert ist. Fragen Sie die Verlagsbranche. Es passiert ihnen jetzt. Sie existieren in einer Zeit, in der eine große Menge an Inhalt von einem tragbaren Bildschirm gelesen wird, wenn eine primäre Funktion ihrer Industrie darin besteht, Wörter in Tinte auf Papier zu bringen. Aber sie werden das Erlöschen nicht akzeptieren. Zwei der bekanntesten Produzenten von gedruckten Titeln - Condé Nast und Hearst Corporation - passen sich dem sich verändernden Klima an, indem sie ihre Abteilungen neu organisieren, neue Produkte und Einnahmequellen erwerben und Fusionen und Allianzen mit den Plattformen eingehen, die Sie ersetzen.

E-Commerce

Printwerbung macht immer noch einen Großteil der Einnahmen dieser Unternehmen aus, aber um sich auf eine Zeit vorzubereiten, in der diese Einnahmequelle versiegt, finden diese Unternehmen neue Einnahmequellen .. Zum Beispiel stellte Condé Nasts Lucky-Magazin seine eigene Markenshopping-Website myLuckymag vor. com, das den Lesern ermöglicht, Kleidung und Accessoires direkt von mehr als einem Dutzend Handelspartnern zu kaufen. Die Expertise und der Geschmack, für die das Magazin bekannt ist, ist bekannt und unter seinen Mitarbeitern gibt es eine Reihe von Merchandising-Artikeln, die Lucky-Experten ihren Lesern zur Verfügung stellen, die weiterlesen können, während sie bei mehreren Einzelhändlern einkaufen. Beziehungen teilen. Hearst's Harper Bazaar hat etwas ähnliches eingeführt - Shopbazaar, eine Website, die dem Magazin gehört. Leser, die diese redaktionelle Site besuchen, können Produkte kaufen, die von der Redaktion der Zeitschrift Harper's Bazaar kuratiert wurden. Wieder nutzen sie einen Vorteil, den sie haben - Geschmack und Erfahrung in der Mode - um Geld in einer Arena zu verdienen, weg von der gedruckten Seite. (Weitere Informationen finden Sie unter Online-Shopping: Convenience, Schnäppchen und ein paar Betrügereien.)

Neue Plattformen

Diese Unternehmen machen auch den Übergang zu neuen Plattformen. Sie durchleben eine existentielle Krise und fragen sich, wer sie sind und was sie anzubieten haben. Was sie realisieren, ist, dass ihr Wert in ihrem Inhalt liegt und nicht in dem Medium, durch das sie typischerweise verfügbar war - Print oder Kabel. Sie übertragen diesen Inhalt auf andere Plattformen oder machen ihn zusätzlich zum Druck verfügbar. Condé Nast hat Berichten zufolge 86,3 Millionen monatliche Unique Visitors in all seinen digitalen Eigenschaften, einschließlich Reddit, erhalten und hat außerdem Vogue, GQ und Glamour als iPhone-Apps mit dem gleichen Inhalt eingeführt, allerdings in einer Form, die auf einen kleinen Bildschirm passt.Sie haben auch Marken-Content-Studio 23 Stories erstellt, um spezifische Narrative für Werbetreibende zu entwickeln. Das Unternehmen ging noch weiter und gründete eine neue Abteilung, Condé Nast Entertainment, und stellte einen langjährigen Kabelmanager ein, um auf Inhalte aus den Publikationen des Unternehmens und von den Autoren der Publikationen zur Entwicklung von Online-Fernseh- und Videoprogrammen zuzugreifen.

Hearst wiederum hat Anteile an Complex erworben, einem digitalen Netzwerk, das mit einer der schnellsten Raten seiner Kategorie wächst. Es ging auch Partnerschaften mit populären Fernsehprogrammen ein, um Zeitschrift von Food Network, Dr. Oz und Das Gute Leben, und HGTV Zeitschrift, eine Heimverbesserungs- und Immobilienveröffentlichung, in Partnerschaft mit dem Kabelfernsehen HGTV zu starten. Darüber hinaus erweiterte das Unternehmen seine digitalen Marketing-Services, kaufte eine digitale Werbeagentur und erweiterte Einheiten, die Blogs, Videos und andere Inhalte für Marken entwickeln.

Natürlich hat Hearst mit seinen Fernsehkanälen bereits im Fernsehen Fuß gefasst, aber das Unternehmen ist sich bewusst, wie die digitale Technologie das Interesse der Zuschauer umleitet. Es war also in der Lage, dies durch digitales Streaming, neue mobile Apps usw. wieder einzufangen. Es hat auch in mehrere digitale Streaming-Videounternehmen investiert und Hearst TV-Apps entwickelt, die täglich vier bis sechs Stunden Live-Streaming bieten. lokale Nachrichten Updates, Wetter, Verkehr und mehr ". Nach Angaben von Hearsts Präsident gibt es monatlich 2.000.000 aktive Nutzer in all diesen nativen Apps mit durchschnittlich 165 Millionen Bildschirmansichten pro Monat.

Die Gruppe meldete auch einen Anstieg ihrer Smartphone- und Tablet-Zugriffe um 53% und behauptet, dass ihr Mobilfunkverkehr um 316% gewachsen ist, wobei der Umsatz speziell aus mobilen Quellen um 212% gestiegen ist. Außerdem hat Hearsts äußerst populärer Buzzfeed, zu dem sich 190 Millionen einmalige Besucher weltweit angemeldet haben, die auf Buzzfeed vertriebene Buzzfeed Motion Pictures Division gestartet. com und über andere Webportale sowie. Die Videos erhalten laut Hearst mehr als 500 Millionen Aufrufe pro Monat.

Interne Veränderung

Die Aufstockung solcher Einheiten ist nur die Spitze des Eisbergs in Bezug auf die interne Transformation. Condé Nast und Hearst machen mehr, als ein anderes Gesicht zu zeigen oder Erweiterungen in ihrem Unternehmen hinzuzufügen. Sie verändern sich innerhalb von Struktur, Betrieb und Personal.

Condé Nast ernannte einen Direktor für digitale Strategie sowie einen Direktor für Videoinhalte und ein Videoteam bestehend aus Produzenten und Inhaltsstrategen. Hearst richtete eine separate digitale Abteilung ein und ernannte einen Präsidenten, der die digitale Strategie und Inhaltsgenerierung für die Web- und mobilen Websites der Hearst-Magazine leitet. Außerdem nutzt es neue Markenplattformen, die Journalisten Journalisten die Veröffentlichung von Material auf der Website genauso leicht machen wie die Veröffentlichung auf Social-Media-Websites, ohne dass sie über technisches Know-how verfügen müssen - was alles durch ihr MediaOS-Content-Management-System erleichtert wird. ..Redakteure auf der ganzen Welt können Inhalte jederzeit über einen globalen Schreibtisch teilen.

Eine der größten Anpassungen, die diese Unternehmen vornehmen mussten, war, sich mehr auf den Benutzer zu konzentrieren, der mehrmals täglich von sozialen Verbindungen kommt, insbesondere über mobile Geräte. Sie konzentrieren sich auf ein wachsendes Publikum auf Twitter und Facebook sowie auf Instagram und Pinterest.

Die letzte Zeile

Condé Nast und Hearst ändern die Mittel, mit denen sie die Nachricht erhalten, aber die Nachricht hat sich nicht geändert. Es ist ihre goldene Gans. Der Wert ihrer Marken und alles, was mit ihnen verbunden ist, bleibt bestehen. Sie wissen das. Sie werfen das nicht über Bord. Stattdessen nutzen sie es auf neue Plattformen und Geschäftsmodelle. (Für mehr, siehe: Die Nachrichten über Zeitungsverleger ist überraschend gut.)